Deutschlandfunk, der Judenhass mit alten Stereotypen und neuen Halbwahrheiten

Von | 9. Dezember 2017

“Wozu braucht man Antisemiten in Breecheshose und Braunhemd oder Ökolatschen und Palischal wenn auch der Deutschlandfunk den Judenhass mit alten Stereotypen und neuen Halbwahrheiten willig bedient. Dort schreckt man nicht mal davor zurück den Nahost-Geschäftemacher Michael Lüders die jüdische Weltverschwörung reproduzieren zu lassen. Der nämlich sieht wie eine Spinne im Netz den Erzkapitalisten und Juden Sheldon Adelson die Fäden um Trump und seinen Entscheid zu Jerusalem ziehen…” (hier)

8 Gedanken zu „Deutschlandfunk, der Judenhass mit alten Stereotypen und neuen Halbwahrheiten

  1. caruso

    D wird mir immer sympathischer. Was für Lügen – nicht nur über Israel & USA, aber da am meisten- in den deutschen Medien verbreitet werden… ein Wahnsinn! (im Wortsinn). Lügen, Verdrehungen, Auslassungen, Stimmungsmacherei usw. – in diesen Sparten ist D beispielgebend, nur nicht in der “Aufarbeitung der Vergangenheit”. Davon merkt man nämlich recht wenig – außer bei Sonntagsreden. Wenn es um tote Juden geht. Die lebenden Juden interessieren nur wenige. “Wenige”, verglichen mit den anderen. – Möglich, daß ich übertreibe. Es wäre aber kein Wunder. —
    lg
    caruso

  2. Falke

    Der Artikel beginnt ja schon mit einer gemeinen Lüge: Trump hat keineswegs Jerusalem als Hauptstadt Israels “anerkannt”, das hat bereits Bill Clinton 1992 getan, wiederholt und bestärkt von Gerorge Bush und sogar Barack Obama; Trump hat nur entschieden, die Botschaft nach Jerusalem zu verlegen – und auch das hat bereits Bush angekündigt (freilich, ohne es zu tun). Es geht also hier lediglich darum, Trump wieder als “Brandstifter” darzustellen, wie das wieder die gesamte bereits bekannte “Lügenpresse” freudig tut (bei uns natürlich angeführt vom “objektiven” ORF). Trump ist natürlich auch schuld, wenn die üblichen Gewalttäter im arabischen Raum jetzt Terrorangriffe starten – sozusagen “verständnisvoll” unterstützt von den europäischen Politikern und Medien. Bleibt noch zu erwähnen, dass Trump das ja bereits im Wahlkampf angekündigt hat, ohne jedwelche Reaktion von den jetzt so Empörten. Offenbar rechnen die europäischen Politiker und Medien – wohl aus eigener Erfahrung und aufgrund ihrer “demokratischen” Einstellung – nie damit, dass es Politiker gibt, die ihre Wahlversprechen auch einlösen. Auch deswegen ist Trump wohl ein derartiges Hassobjekt – weil er den europäischen Politikern ihre Verkommenheit so richtig vor Augen führt.

  3. Thomas Holzer

    @Falke
    Haben Sie zufälligerweise den link zu diesem Artikel?

  4. Falke

    @Thomas Holzer
    Es ist ja der vom Blogmaster oben eingestellte Artikel: auf “hier” klicken.

  5. Mona Rieboldt

    CP
    Könnten Sie uns wenigstens mit Ihrem Antisemitismus verschonen? Es reicht doch, wenn Sie laufend gegen Kurz, FPÖ hetzen, da muss es nicht noch Israel sein.

    Im übrigen gibt es Milliarde von Moslems, aber nur ca. 18 Millionen Juden insgesamt. Bei über 300 Millionen Amerikanern leben dort ca. 6 Millionen Juden, in Israel ebenfalls ca. 6 Millionen. die anderen verteilen sich auf mehrere Länder, in Deutschland leben 500.000.
    Und Sie faseln was von Israel-Lobby in USA, da wird es wesentlich mehr moslemische Lobbys geben.

  6. Rennziege

    9. DEZEMBER 2017 – 12:54 — Christian Peter
    “Nach Ansicht einiger Experten …” Wenn ich diese verquaste Einleitung so gut wie aller Verschwörungstheorien lese, werde ich fuchtig. Umso mehr, wenn ein Alleswisser namens Christian Peter keinen einzigen dieser “Experten” namentlich zu erwähnen vermag. Infantiles Geschwätz, CP!
    Da lobe ich mir die Israelis, deren Lobby wesentlich schwächer ist als die der weltweiten Antisemiten, zu denen auch ein Herr Peter eindeutig gehört. No nebbich; das gibt er ja täglich zu erkennen.
    Aber Israel und seine wenigen Fürsprecher wissen Ross und Reiter zu benennen. CP verbreitet Schmonzes.

  7. aneagle

    Herr Lüders hat mit Verlaub nicht alle Tassen im Schrank. Außerdem scheinen seine Bücher zu wenig abzuwerfen(warum wohl?) Oder aber er bezieht sein Wissen von einigen simpel gestrickten Trollen, die, einige Experten vorschiebend, ihre eigene Expertise absondern, nämlich “…wird die Nahostpolitik der USA in den vergangenen Jahrzehnten fast ausschließlich von der Israel – Lobby bestimmt…”
    Also im Einzelnen: Wenn die Israel-Lobby seit Jahrzehnten die Nahostpolitik der USA bestimmt,… Ich wollte es wäre so ! Denn dann gäbe es heute kein Problem. Jerusalem wäre seit 1948, spätestens aber seit 1967 die ungeteilte Hauptstadt Israels, es existierten weder Hamas, PLO noch Hissbollah und alle Religionen könnten seit Anbeginn des Judenstaates ungefährdet ihren religiösen Riten an ihren heiligen Plätzen nachkommen. Das hätte, bei der unterstellten geradezu magischen (ev.G´tt gewollten?) Allmacht, sogar eine mittelmäßigere Lobby zustande gebracht. Soweit zur Trolltheorie.
    Aber Herr Lüders dreht noch ein ganz anderes Rad: Wer nicht schon von RTL erfahren durfte, dass “Herr Lagerfeld fest in jüdischer Hand” ist, erfährt von Herrn Lüders via DLF, dass Juden immens reich, korrupt und machtbesessen sind. Im Umkehrschluss sind Moslems wohl arm wie SaudiArabien, unkorrumpierbar wie Erdogan und friedliebend wie die fromme iranische Ayatollah-Gang. Das alles weiß der sich als Westentaschen- Augstein gerierende Lüders scheinbar noch nicht. Trotzdem erhalten wir von dem unterdotierten Herrn Lüders die Welt frei Haus erklärt. Nicht zu vergessen den Deutschlandfunk, der die Merkel/Obama -Rolle, (die des besorgten Israel Freundes) genial talentiert verkörpert. Ohne sie alle, wäre die Nahostpolitik schlichtweg unverständlich. Diese Anschauung hat naturgemäß nichts mit Rohstoffinteressen, dem Islam oder Antisemiten zu tun. Wer es nicht glaubt, fragt am besten Herrn Soros, der spielt da lange genug zum Schaden aller Beteiligten mit. Ja, Herr Lüders, nicht nur Herr Adelson hat es auf unserem Planeten zu bescheidenem Wohlstand gebracht. 😉

  8. Christian Peter

    @aneagle

    Meinen Sie das ernst ? Ohne die Unterstützung der USA würde vermutlich kein Staat Israel existierten. Bereits die Ansiedelung der ersten Juden in Palästina Ende des 19. Jahrhunderts wurde von amerikanischen Juden finanziert. Israel erhielt in den vergangenen Jahrzehnten 140 Milliarden Dollar Finanzhilfen von den USA, außerdem wurden Rüstungsgüter im hohen zweistelligen Milliardenbereich an Israel geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.