“Deutschlands nationaler Suizid”

“…..Ich hoffe natürlich sehr, dass meine Befürchtungen falsch sind, aber ich glaube, dass die deutsche Gesellschaft in 20 Jahren, homophober, antisemitischer und frauenfeindlicher sein wird als heute. Und das wäre schrecklich….” (der britische Autor Tony Parsons, hier)

13 comments

  1. Selbstdenker

    “[…] Ich lebe im Exil. Sie wohl bald auch. Warum begehen sie eigentlich nationalen Selbstmord?

    AZ: Wer, die Deutschen?

    Genau. Was sie machen ist doch tragisch.

    AZ: Wir haben eine Millionen Menschen ins Land gelassen, die vor Krieg geflohen sind, zumindest mehrheitlich.

    Für mich ist das Verhalten ihrer Regierung näher am nationalen Selbstmord als ein großartiger Akt menschlicher Barmherzigkeit.

    AZ: Was haben sie gegen Menschlichkeit?

    Überhaupt nichts. Aber ich denke etwas ganz anderes, was sich Frau Merkel wahrscheinlich nicht denkt, weil sie keine Kinder hat. Die Auswirkungen auf die Gesellschaft werden nicht unbedingt jetzt spürbar sein, weil die meisten Aufgenommenen ja dankbar sind. Aber was passiert, wenn Deutschland es nicht schafft, die Menschen zu integrieren? Dann erzeugen sie eine ganze Generation frustrierter, entwurzelter Menschen. Das ist gefährlich. […]”

    Siehe auch:
    https://www.ortneronline.at/?p=38664#comments

    „What it basically means is, to change the perception of reality, of every American, to such an extent that despite an abundance of information no one is able to come to sensible conclusions in the interest of defending themselves, their family, their community and their country.“

    Die Leute sehen die Dinge ganz klar vor ihren Augen und sie können sie rein vom Ablauf her auch genau wiedergeben. Sie können die Geschehnisse jedoch nicht als das begreifen, was sie sind, weil sie nicht glauben wollen, was sie gerade sehen.

  2. sokrates

    Merkl hält ihe Silvesteransprache mit arabischen Untertiteln! Hurra der Islam ist angekommen! Deutschland schafft sich ab! Schneller und dramatischer als es diverse Sarazin`s vorhergesehen haben!

  3. waldsee

    das ist so ,die schlinge ist um den hals der deutschen(und ösis)
    schon fest zugezogen , die blutversorgung des gehirns hat aufgehört ,ein denken ist nicht mehr möglich und daher kann man sich auch nicht aus dieser lage befreien.

  4. Fragolin

    Dass eine Regierung Genozid am eigenen Volk begeht hat es auch noch nicht oft gegeben. Deutschland ist immer für historische Meilensteine gut! 😀

  5. Falke

    Merkel hat keine Kinder und agiert nach dem Motto: “Hinter mir die Sintflut”. Sie setzt ihr Land und ihr Vok einem unkalkulierten und unkalkulierbaren Risiko aus. Unverantwortlicher geht’s wohl nicht mehr. Mich wundert nur, dass die andern Politiker sie wie das Kaninchen auf die Schlange anstarren und offenbar völlig gelähmt sind.

  6. Mona Rieboldt

    @Falke
    Ja, Merkel ist nicht allein. Die Ministerpräsidenten der Bundesländer sagen gar nichts zu den Handlungen Merkels. Seehofer und die CSU reden viel, aber sie machen auch rein gar nichts. Die CDU hat zur Zeit nur Angst, dass sie Stimmen verliert und damit dann viele Abgeordnete von den Fleischtöpfen ausgeschlossen sind. Daher die Dauerbeschimpfung der AfD, zeigt auch die antidemokratische Gesinnung der Politiker wie Schäuble, der unbedingt die AfD aus den Parlamenten raushalten will.

    Merkel allerdings wird mit jedem koalieren, je nach Stärke der anderen Parteien, wenn nicht SPD, dann koaliert sie mit den Grünen, das würde sie auch mit den Linken oder AfD tun, wenn die stark genug sind.
    Das Grauen: Merkel for ever.

  7. mariuslupus

    Es sind. die Richkids die mit Eltern aufgewachsen sind, die sich hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt haben.Der neue Begrif ist Affluenza. Als Folge fehlender Beziehung, fehlender Autorität, aber mit ständiger materieller Verwöhnung. Aufgewachsen mit Eltern die keine eigene Meinung, ausser everything goes, haben, mit Eltern die sich nur für den eigenen Egoismus eingesetzt haben. Warum sollte diese Generation für Ideale kämpfen. Diese Leute sind glücklich dass eine Leitfigurin als Leader of the Pack ihnen dass denken abgenommen hat.
    Merkel wird bei der Neujahresansprache die Richtlinien für den nächsten Coup ausgeben. Was auf arabisch als Untertitel mitlaufen wird, versteht niemand. Aber Merkel wird sich gut überlegen welche Botschaften sie an ihre neuen Verbündeten und zukünftigen Wähler, herausgeben wird.

  8. waldsee

    @falke
    koalition mit jedem auch mit islam.
    partei,weil diese gehört zu deutschland.
    aber ich muß zugeben,ich war kleinmütig.jetzt ,da die anschlagsgefahr von terroristen ,die mit dem islam nichts zu tun haben,
    groß ist,sehe ich viele orte durch
    kopftuchbewaffnete muslime ,beschützt.es müssen tausende sein,die da die ö-er behüten.meine kleinmut schwand sofort,ich blicke freudig in die zukunft.
    usw.

  9. Johannes

    Ich frage mich täglich, warum so eine Politik der offenen Scheunentore? Ich kann es beim besten Willen nicht ergründen. Ist es wirklich pure Menschlichkeit die über jeder Vernunft steht? Gibt es irgend einen Plan der dieser Politik zugrunde liegt der uns nicht verraten wird und wenn ja warum nicht? Wieso sollen alle Ostländer in die gleiche unzumutbare Situation wie Österreich,Deutschland,Schweden gebracht werden. Warum will man immer mehr Migranten nach Europa locken wo doch Massenarbeitslosigkeit und Parallelgesellschaften zu den größten Problemen der Zukunft gehören werden. Warum, warum, warum nur, ich stelle mir täglich die Frage, es bedrückt mich und ich finde keine Antwort.

  10. waldsee

    @johannes
    ich schließe mich im Nichtverstehen an.wahrscheinlich, ganz sicher sogar ,verfügen wir
    Gemeine nicht über den Weitblick unserer Führer. wie Kinder stehen wir vor der geschichte (=Christbaum) und öffnen ehrfürchtig das geschenkpackerl.was enthält es ? wir freuen uns jedesmal. Vati Joachim und Mutti Angelika sind glücklich und überlegen sich weitere Geschenke, noch mehr , viel größer und teurer sollen die dann sein.nur Tante Pegida ist unzufrieden mit dem ganzen und schimpft .
    dann wache ich durch Lärm geweckt , schweißgebadet auf.

  11. Seerose

    @ Johannes
    auch ich stelle mir all die Fragen. Ich denke ueber eine all diese Fragen beantwortende Antwort nach. Was will Faymann? Was bezweckt er? Was bringt ihm die Entscheidung ein ganzes Volk in naher Zukunft ausloeschen zu wollen? Sind die Vorteile finanzieller Art? Sind die Vorteile fuer ihn, das Ego aller kleiner Maenner, andere dafuer zu bestrafen, dass er selbst nicht gross ist?
    Mein Gehirn stellt die absurdesten Vermutungen an. Aber, alles Nachdenken fuehrt zu nichts. Ich sehe mein (!) Land – es ist natuerlich nicht meines, aber ich bin hier geboren – und ich bin traurig. Ich sehe meine Geburtsstadt (Wien) und ich bin niedergeschlagen, ich sehe die beiden Arbeiterbezirke in denen ich aufgewachsen bin (10 und 12) und ich kann es nicht glauben, was innerhalb meiner Lebenszeit aus diesen Bezirken geworden ist.
    Ich denke manchmal: es ist ganz einfach ein Alptraum, aus dem ich aufwachen kann. Aber, das ist nicht mehr moeglich.
    Meine beiden Kinder haben Oesterreich bereits verlassen und sich in Uebersee eine Existenz aufgebaut. Sie fanden es schon vor Jahren hier nicht mehr besonders lebenswert. Ich kann sie jederzeit besuchen und sehe dort den Unterschied. Der Unterschied ist ganz einfach unglaublich. Denn wenn Zuwanderer auf sich selbst gestellt sind und nicht durch monatliche Zahlungen fuer alles und jedes unterstuetzt werden, dann funktioniert Integration sehr gut.
    Ich selbst lebe 6 Monate im Jahr auf einer spanischen Insel und auch hier sieht es ganz anders aus als in Wien. Die Spanier haben vor vielen Jahren einen Fehler mit der Einwanderung gemacht, den sie sicher nicht wiederholen werden. Merkel hin, Merkel her. Mein Mann moechte nun ganz hierher uebersiedeln. Und obwohl wir spanisch sprechen, die Lebenshaltungskosten niedriger als in Oesterreich sind, die Menschen freundlich, das Essen sehr gut, das Wetter noch besser sind, vermisse ich Wien. Aber, ich war den ganzen Herbst in Wien und das ist nicht mehr meine Stadt.

  12. Lisa

    @seerose:Das tut richtig weh, wenn ich das lese: natürlich verändern sich Städte, Dörfer im Laufe der Zeit– aber die Wehmut über das Vergangene wird doch wenigstens gemildert, indem man im Veränderten noch Spuren des Gewesenen aufspürt und eine neue Generation interessiert Erzählungen lauscht, wies früher oder ganz früher gewesen war (wie mein Ahnerl zwanzig Jahr…). Ich hab schon als kleines Kind immer gern den „alten“ (so ab 25…) Leuten zugehört und sehe mit Erstaunen, dass sich das Interesse auch heute noch bis ins Teenie-Alter fortsetzt. Kommt allerdings drauf an, wie man die Vergangenheit in Worte fasst und wie ehrlich man dabei ist! Meine Übersee-Pläne habe ich nach den konkreten Erfahrungen jedoch begraben: Letztlich gehts doch überall ähnlich zu… ich mach mich leiber in der Heimat nützlich.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .