Die andere biblische Plage des Jahres 2020

Von | 10. Juni 2020

Billions upon billions of voracious desert locusts are ravenously devouring crops over a vast portion of the globe that stretches from eastern Africa all the way to India.  This unprecedented plague was supposed to be subsiding by now, but instead a fourth generation of locusts has emerged that is producing swarms that are “up to 8,000 times larger” than what we witnessed earlier this year.  Some of these swarms are the size of major cities, they can travel up to 150 kilometers a day, and when they descend upon a farm they can literally eat everything there in as little as 30 seconds.  Because these swarms are not affecting the United States, most Americans don’t understand the immense devastation that is happening on the other side of the globe right now.  The UN is warning that mass starvation is coming, and we are being told that it is going to begin by the end of this calendar year. mehr hier

3 Gedanken zu „Die andere biblische Plage des Jahres 2020

  1. Fugg Censors

    Deutschland ist von einem Getreide exportierendem zu einem Importland gewechselt. Wertvolle heimische Ackerfläche ist in grün-idiotische Energiepflanzungen umgewandelt worden. Die Weltmarkt Preise werden steigen, wir werden mehr bezahlen und Armen werden verhungern. Hauptsache kein PPB Gift verwenden um das grüne edle Menschlein zu schädigen.
    Falsche Propheten pflastern den Weg in die Hölle.

  2. Rennziege

    Ist halt eine der sieben biblischen Plagen, die keineswegs erfunden wurden; so alt wie die Welt eben. Hätten die UNO und ihre unzähligen Unterorganisationen nicht so gut wie alle Schädlingsbekämpfungsmittel verteufelt und verboten, wäre dieses rhythmisch wiederkehrende Unheil längst besiegt oder zumindest beherrschbar. 💖✔

  3. Rennziege

    P.S.: Ich hab’ ein wenig nachgeschlagen. Schon frühe Grüne (incl. Greenpeace) waren vehement dagegen, diese Heuschreckenplage mit bereits vorhandener Chemie und Pharmakologie einzudämmen: Diese Insekten seien eine wichtige Nahrungsquelle für die gefiederte Fauna, besonders für Zugvögel.
    Versteh’ ich ja, ich liebe alle Vögel der Welt. Aber seither fliegen halt die wohlgenährten Zugvögel wie gewohnt heim in den europäischen Norden, wo sie von ökologisch wertvollen Windrädern geschreddert werden.
    Schon anno 2005 hat Prof. Dietrich Dörner in “Die Logik des Misslingens” (rororo) derlei komplexe Handlungsstränge und deren Fallstricke erhellend analysiert. War ein Bestseller. Ich fürchte aber, dass Cockpit- und Kabinenpersonal heutiger Regierungen dieses Buch weder gelesen noch verstanden haben. 👀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.