Die Angst der Stromversorger vor der heutigen Sonnenfinsternis

Von | 10. Juni 2021

This Thursday, a solar eclipse is set to cast a shadow over most of Europe, resulting in a plunge in solar power output. According to Reuters, citing Amprion GmbH, which is one of four transmission system operators for electricity in Germany, the solar eclipse could result in a plunge of about 1 gigawatt (GW) in the country.

Amprion said the solar power generation is expected to dip between 0920 GMT and 1140 GMT on Thursday as the solar eclipse event occurs. During this period, Germany’s four high-voltage grid operators, or TSOs, will have to draw from alternative energy sources such as coal, gas, nuclear, and hydroelectric energy to keep the grid balanced. weiter hier

2 Gedanken zu „Die Angst der Stromversorger vor der heutigen Sonnenfinsternis

  1. Johannes

    Im Nordburgenland ist ein riesiges Photovoltaikprojekt geplant,.
    In mehreren Gemeinden sollen 1.380 Hektar wichtiges Ackerland zugepflastert werden.
    Was das für Reh, Hase, und Vogelwelt bedeutet kann sich wohl jeder vorstellen. Zusätzlich zu den Schrottmühlen (Windräder) von denen erst kürzlich zwei abbrannten (nicht auszudenken wenn das zur Druschzeit passiert, dann brennt nämlich die gesamte Parndorfer Platte.)
    Im jeweiligen Bezirksblatt wird schon fest Stimmung gemacht. wörtlich wird dort über den UNMUT bezüglich der Verbauung von Natur und landwirtschaftlichen Flächen geschrieben.
    Aber denkt man weiter, so die kindlich wirkende Redakteurin, und zwar nachhaltig, wie sie meint, so ist nur diese Art der erneuerbaren Energie zukunftsfähig.

    Das hat schon was von Schildbürgertum, wir zerstören unsere Landschaft um die Welt zu retten.

    1.380 Hektar Pflanzenwelt in denen übers Jahr viel Co2 gebunden wurde werden mit schwarzen Solaranlagen zugepflastert.

    Wenn “grüne” Projekte Füsse bekommen wird die Umwelt zertrampelt, kommt mir vor.
    Wie kann das Mädchen vom Bezirksblatt die Menschen nur für so dumm halten

  2. Erich

    Ist die Sonnenfinsternis auch menschengemacht? Wird sie vom CO2 vernebelt, das speziell die ärmeren Menschen (laut Frau Baerbock) einatmen? Da helfen nur Steuern gegen Sonnenfinsternis! Oder Zertifikathandel!

    Aber der Artikel irrt! Es droht keine Gefahr eines Blackout, denn das Netz hat genügend Baerbock-Koboldstrom gespeichert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.