“Die Asylwerber-Krise wird noch weiter eskalieren”

“Die Bilder, die uns aktuell von der slowenischen Grenze erreichen, sind genau die, die die Flüchtlingskanzlerin vermeiden wollte. Die sie tatsächlich aber zu verantworten hat. Erst retten wir das Klima, dann die ganze Welt. Mit ihren irrationalen Äußerungen wurde Merkel zur Urheberin der Krise. Unbelehrbar, unfähig, Fehler einzusehen, abwartend, wie die Stimmung in der Bevölkerung sich entwickelt, um das Fähnlein dann in den Wind zu hängen. Dabei bricht sie einfaches und Verfassungsrecht, verletzt die Grundregeln unseres Rechtsstaates. Die Krise wird weiter eskalieren. An den Grenzen der europäischen Staaten und im Inland. Angela Merkel ist das Gesicht dieser Krise.” (hier)

28 comments

  1. Thomas Holzer

    “Vieles hiervon wäre schnell umsetzbar, wenn Frau Merkel nicht mehr Bundeskanzlerin dieses Landes ist. Sie zum Rücktritt zu zwingen, ist die herausragende politische Aufgabe unserer Zeit.”

    So ist es!

    Es handelt sich jedoch weder um eine Asylwerber- noch Flüchtlingskrise, sondern schlicht und einfach um eine Krise des Rechtsstaates und der Politikerdarsteller, herbeigeführt von eben diesen verantwortungslosen Politikerdarstellern, welche ihr Unvermögen, ihren permanenten Rechtsbruch und ihre Tatenlosigkeit durch diese falsche Bezeichnung zu verschleiern versuchen.

  2. Fragolin

    Frau Merkel ist formell Bundeskanzlerin, faktisch aber bereits Königin von Deutschland. Und zwar absolutistisch. Wenn die Meinung einer einzelnen Person das Schicksal ganzer Völker besiegelt, dann kann man das nur als Diktatur bezeichnen.
    Wenn sie jetzt noch auf oppositionelle Demonstranten den Schießbefehl erteilt (und gegen Pegida wird ein Verbotsgesetz vorbereitet – was passiert wohl, wenn die Leute dann erst recht auf die Straße gehen und ihren verzweifelten Unmut äußern, Polizeisperren durchbrechen wie unsere armen “Flüchtlinge”?) dann ist sie wenigstens ganz offiziell auf einer Stufe mit Erdogan, Gaddafi, Assad und Putin angekommen.
    Die Große Diktatorin…

  3. Reini

    Jetzt ist es zu spät!!!!! … die Lage kann nur mehr eskalieren!!! … es werden bürgerkriegsähnliche Zustände kommen!!! – mit Gewalt in ein Land eindringen, was die Flüchtlinge wissen, kann nur mit Gegengewalt gestoppt werden!!! …

  4. aneagle

    Bis 2010 hielt die Illusion eines vereinten Europas. Es gab nur einen failed State inmitten des Konstruktes, nämlich Belgien, welches elegant mittelsEU-Regierungssitz durchalimentiert wurde. Seither gibt es nur noch failed states und rauchende Ruinen.

    Diagnose Staatsversagen/Systemversagen erfüllen heute schon folgende Staaten:
    Griechenland-pleite, Deutschland- faschistisch, Frankreich-diktatorisch, England-abwesend, Italien bis Portugal-erstarrt, der Osten-schwächlich, Bulgarien, Rumänien – korrupt. Kleinstaaten – unfähig und/oder unerheblich.
    Europa 2015: ein Kleinkontinent von einer halben Milliarde Menschen geht seiner Demokratie, seines Wohlstandes uns seines Staatswesens verlustig. Die Bevölkerung ist (noch)satt, die Gehirne vom stetigen Wohlleben zerfressen. Soeben wird die Bevölkerung gegen eine andere, den autokratischen Zügen des modernen Europas passendere, getauscht, langsam, ca 2Mill/ Jahr zuzüglich 6 Mill. Familien Nachzug.

    So wird ein Frosch gekocht, ohne das er es merkt. Wulff hatte fast recht- der Islam ist zwar kein Teil Deutschlands, wohl aber ist der Faschismus ein Teil Europas. Und zwar ein beträchtlicher! Die Staatsratsvorsitzende hat unter dröhnendem Schweigen von Herrn Juncker die Asylgesetze Europas unter bilateralen Vereinbarungen mit einem angehenden Kalifen und zum Schaden Europas eigenmächtig ausgesetzt. Alle Asylanten dürfen direkt nach Deutschland, keiner muß sich daran halten, sich im ersten sicheren Drittland zu registrieren. So gottgefällig sieht Rechtsbruch von höchster Stelle aus. Soeben holt Deutschland die Brüder der nationalsozialistischen Bath-Partei heim ins Reich. Wie schreibt man genderkorrekt GröfazIn, oder GröfInaz ?

  5. Christian Peter

    Sehr guter Artikel. Die Vorschläge beinhalten praktisch alles, was auch andere Migrationsexpterten empfehlen. Es wäre überhaupt kein Problem, das Chaos an den Grenzen zu beenden, man bräuchte lediglich die geltenden Gesetze zu beachten, denn der illegale Grenzübertritt nach Deutschland über dem Landweg ist illegal und zudem nach dem Aufenthaltsgesetz strafbar. Eigentlich müsste Angela Merkel wegen Beihilfe zum illegalen Grenzübertritt strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

  6. Fragolin

    Putzig finde ich ja die Aussage der Großen Vorsitzenden, es wäre eine illusion zu glauben, man könne die deutsche Grenze schützen.
    Warum Putzig? Weil zum Beispiel Saudi-Arabien, dieser Hort des Friedens, der Demokratie und der Wohlfahrt, gerade itzt seine Grenzen abschottet. Und wer hilft ihm dabei? Richtig: Deutschland. EADS baut den Petrodollarscheichs einen Verteidigungswall, der alle geliebten Stückeln spielt, samt Wachtürmen und dem ganzen Schnickschnack, den unsere Herz-Königin noch aus den guten alten Jugendzeiten so kennt.
    Dedshalb: Einspruch Frau Schwurbeline, Deutschland könnte sehr wohl seine Grenzen schützen, es hat dabei sogar eine scheinbar international anerkannte Perfektion erreicht.
    Und für Perfektion sind die Deutschen ja bekannt.
    Auch beim Verschei*ern des eigenen Volkes.

  7. Fragolin

    Nachtrag: Wo bleibt eigentlich Herz-Muttis Optimismus? Beim Grenzschutz gilt wie beim Asylforderer-Abfüttern: Wir schaffen das!
    Wahrschinlich erwartet sie aber wie bei der Okkupantenbewirtung, dass diese Drecksarbeit auch das Volk in Eigenregie übernimmt?!

  8. Thomas Holzer

    Jetzt kommen über Spielfeld in Gruppen schon die ersten schwarzen Syrer 😉
    Bahndämme werden gestürmt, Zugsverkehr wird eingestellt, fast niemand der “Flüchtlinge” ist bereit, zu warten, alle fordern nur mehr ihre vermeintlichen Rechte ein……………..

    Und der Herr Klug sieht kein Chaos in Spielberg………….der sollte auch sofort zurücktreten

  9. Mario Wolf

    Ein schöner Artikel, sehr klug, umfassend. Nur der Schreiber der Zeilen kann einen wirklich leid tun. Sehr gute Vorschläge wie man die prekäre Situation mit der islamischer Überflutung, einfach und schnell, lösen könnte. Nur die Intention der
    SEDCDUSPDSPÖG Despoten geht in eine ganz andere Richtung. Die Refjutschiis werden gebraucht um diktatorisch regieren zu können. Angefangen hat es bei der Sprache, man hat sich von einer linksgrünen terroristischen Minderheit eine Sprachzensur einpflanzen lassen, so dass man jetzt die Tatsachen nicht als Tatsachen bezeichnen darf, sondern man muss für Probleme Eufemismen erfinden. Der nächste Schritt werden Notstandsgesetze und Gesinnungsjustiz sein. Irgendwann kommt es zum Reichstagsbrand, um anschliessend den Ausnahmezustand über das Land/ die Länder zu verhängen. Das Ende der sog. bürgerliche Freiheiten kommt leise, aber immer schneller, noch weitgehend unbemerkt von der Masse, aber es kommt !

  10. Mona Rieboldt

    Dass die Asylis machen, was sie wollen, ist klar, sie haben ja auch keinerlei Sanktionen zu fürchten. Egal ob sie im Asylantenheim Frauen vergewaltigen oder es Massenschlägereien gibt, hat keinerlei Einfluss auf ihr Asylverfahren. Ob sie im Supermarkt klauen, jedes negative Verhalten von ihnen wird entschuldigt, da sie ja sooo traumatisiert sind.

    Und da die einheimische Bevölkerung ja nur als widerliche Nazis angesehen wird, gibt es jetzt mehr Einstellungen bei den Sicherheitsbehörden, um “fremdenfeindliche Straftaten” besser verfolgen zu können.

  11. MM

    Zum Thema, das ist keine Invasion, weil es ja friedlich ist, hier mal ein Zitat von Clausewitz: “Der Angreifer kann sein Ziel zwar auch ohne einen Verteidiger erreichen, allerdings gibt es dann kein Gefecht.”

  12. Rennziege

    @Fragolin:
    Gute Frage: “Wo bleibt eigentlich Herz-Muttis Optimismus?”
    Der schwindet schon seit einigen Tagen, wenn auch zu spät. Herz-Muttis Antlitz, ihr Mienenspiel und ihre Körpersprache offenbaren Ratlosigkeit und verbissenen Trotz. Die tiefen Mundwinkelfalten, ihr Wahrzeichen neben der Raute, sind auf dem Weg unters Kinn, die Zuzelei wird immer deutlicher, das (immer noch FDJ-kompatibel frisierte) Haar stumpfer. Wäre sie nicht so versessen darauf, auf Kosten nicht nur der Deutschen in die Geschichte einzugehen, könnte sie unbedarften Zeitgenossen glatt leidtun.
    Doch der unverblümt angepeilte Friedensnobelpreis ging an ihr vorbei, die UNO-Mafiosi werden wohl wieder einen korrupt-gefügigen Drittwelt-Nobody zum Frühstücksdirektor küren …
    … und so bröckelt die Schminke unaufhaltsam ins welke Dekolleté, verbal und kosmetisch. (Sentimentale Anmerkung: Auch meines wird eines fernen Tages welken, aber dann lass’ ich keine Nahaufnahmen mehr zu.)

    Und Herz-Muttis überfeuchter Traum “Am deutschen Wesen soll die Welt genesen” — im Klartext:: Energiewende und Flatterstrom kosten nix außer Abschaffung von Industrie und Wohlstand — bleibt unerbittlich auf den Hosenanzug beschränkt, findet nirgendwo ein Echo, höchstens bei den peinlich-sinnlosen Klimakonferenzen der höchst anrüchigen Ökowahn-Industrie.
    Auch ihre verwegene Hoffnung, dank “Flüchtlings”-Liebe und abstruser Grenzöffnung für muslimische Mannsbilder aller Art zum leuchtenden Vorbild aller EU-Nationen aufzusteigen, verpufft; denn die teilen ihre Ambitionen, wenigstens Junckers Nachfolgerin im Brüsseler Sumpf zu werden, keineswegs:
    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article147887146/Europa-will-nichts-von-den-netten-Deutschen-hoeren.html

    Trübe Aussicht: Falls Mme. Merkel zurücktritt, wird nichts besser. Die Lawine, die allein sie losgetreten hat, rollt unaufhaltsam. Ein allfälliger Nachfolger oder eine Lückenbüßerin kann nichts mehr ändern, würde sich ebenfalls zur “Refugees-welcome”-Religion bekennen — der einzigen Religion, die die Konkursverwalter des Christentums noch pflegen. — “Siggi Pop” Gabriel als Kanzler kann man sich auch nicht ernsthaft wünschen.

    Und die EU zerbröckelt vor unseren Augen, politisch, finanziell und ideell. Was vermutlich die einzige gute Entwicklung ist, die Herz-Mutti einen Eintrag in den Geschichtsbüchern bescheren wird.

  13. Thomas Holzer

    Man könnte es noch in Bahnen lenken, aber das würde “unschöne” live-Bilder produzieren, und vor denen hat jeder der Politikerdarsteller Angst.
    Daß “unschöne” live-Bilder dann halt mit einiger Verspätung trotzdem produziert werden, bedenkt wiederum keiner dieser Politikerdarsteller; oder er hofft, daß der clash erst in einigen Jahren erfolgt.
    Da machen diese Politikerdarsteller aber die Rechnung ohne die vielen neuen Wirte

  14. Fragolin

    @Rennziege und Thomas Holzer
    Die nationalstaatlichen Restbestände an Politikern haben Angst vor “unschönen” Bildern, die EU-Granden jedoch nicht. Die müssen nämlich um kein Wahlergebnis zittern und können ihre Rettungsaktion noch als Reißleine vor dem von nationalen Pfeifen losgetretenen Irrsinn feiern lassen.
    Es wird unschöne Bilder geben. Und es wird ein paar Empörungsstatements aus den Medien geben. Aber das Volk, das der EU bisher skeptisch gegenüberstand, wird seine neuen Retter feiern.
    Aber bis dahin gilt es noch ein wenig in der Opposition (zufällig alles EU-Gegner…) aufzuräumen und etwas Kanonenfutter ins Land zu schafffen. Denn der Tag wird kommen wo die Refjutschies begreifen werden, dass auch sie nur Biomasse im großen Schachspiel sind und es den Obertanen herzhaft wurscht ist, wer nachher als Sieger übrig bleibt; Hauptsache, keiner hinterfragt ihre Rolle nach dem großen Wirbel.

  15. astuga

    “Fragolin – Putzig finde ich ja die Aussage der Großen Vorsitzenden, es wäre eine illusion zu glauben, man könne die deutsche Grenze schützen.
    Warum Putzig? Weil zum Beispiel Saudi-Arabien, dieser Hort des Friedens, der Demokratie und der Wohlfahrt, gerade itzt seine Grenzen abschottet. Und wer hilft ihm dabei? Richtig: Deutschland. EADS baut den Petrodollarscheichs einen Verteidigungswall, der alle geliebten Stückeln spielt, samt Wachtürmen und dem ganzen Schnickschnack, den unsere Herz-Königin noch aus den guten alten Jugendzeiten so kennt.”

    So schaut es aus: http://i59.tinypic.com/974di1.jpg

  16. Rennziege

    Ich wage diesen Satz zu bezweifeln;
    “Aber das Volk, das der EU bisher skeptisch gegenüberstand, wird seine neuen Retter feiern.”
    Denn das Volk wird der EU und deren (menschlich wie politisch) abgewirtschafteten Lemuren noch skeptischer gegenüberstehen als eh schon, weil die EU gerade jetzt wieder beweist, nur ein sündteurer Papiertiger zu sein und außer Blah-Blah nichts zustandebringt. Lasset uns, o Brüder und Schwestern, den kommenden Sonntag in Brüssel gelassen beobachten, um den Klimawandel zu beweinen, der durch die dort erzeugte warme Luft beschleunigt wird. ;.)
    Und alldieweil, im Windschatten der Migrantenströme, reiben sich Tsipras, Faymann, Hollande und ein paar südeuropäische Defraudanten die Hände, die sie demnächst für neue Kredite à fonds perdu aufhalten werden. Um die Briten an Bord zu halten, müssten die EU-Zentralstaatler ihre Träume begraben, was sie nicht tun werden, denn Sozialisten sind habituell festgenagelt an ihre Ideologie; nichts anderes zählt.
    Und so — denn nicht nur die Briten verspüren und respektieren heftige Zentrifugalkräfte — könnte, wie oben bescheiden vermerkt, Frau Merkel etwas Gutes bewirkt haben, ohne es zu wollen: als Auslöserin nüchterner Gedanken im bislang medial alkoholisierten Stimmvieh.

  17. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Die “Briten” sind Merkel und Konsorten seit ein paar Tagen völlig egal; sie haben nämlich einen neuen/alten Freund gefunden: Erdogan und seine Türkei………….die Aufnahme dieses Landes ist doch viel fortschrittlicher und bereichender für die EU als dieses rückständige Britannia………….. 😉

  18. Thomas Holzer

    Nachtrag!
    Remember, people, no matter how bad things get in Britain, at least we aren’t French, nor EU-Europeans 🙂

  19. Rennziege

    @Thomas Holzer:
    Vielen Dank für diesen Link, der mich an zwei “Last Nights of the Proms” erinnert, die ich im Publikum erlebt habe. Unvergesslich! “Rule Britannia” ist ja die zweite, unoffizielle Hymne des UK, neben “God Save the Queen”.
    Und was haben wir Ösis? Eine zwangsgegenderte Bundeshymne, die kein Schwein mitsingen mag. Und einen Nationalstolz unter Null. Dafür singen sogar die Schwarzem lauthals die “Internationale” mit.

  20. Thomas Holzer

    your welcome!
    Man sehe sich nur die Videos auf youtube z.B. von “Last night of the proms” an, da stehen im Hyde Park Tausende und singen, feiern mit………..in Österreich………da hülle ich lieber den Mantel des Schweigens übder diese Passivität, ja Ablehnung.

    https://www.youtube.com/watch?v=mGDujdUQNVg

    enjoy 🙂

  21. wbeier

    Nationalstolz? Für das habe ich als Angehöriger eines Tätervolkes keinen Anlass! – dabei habe ich seit der Volksschule schon so viel verordnete Bedenkens- und Trauerarbeit geleistet und komme anlässlich der aktuellen Völkerwanderung noch immer nicht aus meinem latenten Nazitum heraus. Muß wohl doch an den Genen liegen……….

  22. Thomas Holzer

    @wbeier
    Wenn Sie sich jetzt vermischen, erteilt Ihnen Frau Merkel die Absolution 😉

  23. Rennziege

    @Thomas Holzer:
    Vielen Dank für diesen Link zum Finale vor dem Buckingham Palace des 60-jährigen Thronjubiläums der Queen!
    Tief ergreifend, aber frei und glücklich machend. Und alle dabei … Paul McCartney, Tom Jones, Elton John und x andere … und selbst Prince Charles quatschte diesmal keinen Blödsinn.
    Hundertausende sangen die Hymne mit, aus vollem Herzen … und dann noch Edward Elgarts unsterbliches “Land of Hope and Glory” … I really enjoyed this, sir!
    In Österreich müssert’ die oide Maria Theresia auferstehen, um ähnliche Begeisterung zu wecken. 🙂

  24. astuga

    Bei aller Sympathie für die Briten.
    Vergessen wir nicht, dass damals vor allem Großbritannien (neben den USA) sich für den Beginn der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei stark gemacht hat.
    Tatsächlich kamen die stärksten Anfeindungen gegen Österreich und den kritischen Kurs der Regierung Schüssel ebenfalls aus Großbritannien.
    Und das wahrscheinlich nur deshalb, weil zu der Zeit die türkische Armee Flugzeuge gekauft hat, und die Briten hofften auf eine gutes Geschäft.
    Gekauft haben die Türken aber letztlich amerikanische Jets.

  25. Rennziege

    @ astuga:
    Mit Verlaub: Das war unter den Labour-Regierungen von Gordon Brown und Tony Blair … und was Sozen in der Birne haben, wiss’ ma eh. Ich war damals noch zu jung für echtes Interesse an derlei Dingen — aber meines bescheidenen Wissens (teilweise nachgeholt) kamen die übelsten Untergriffe wider das Kabinett Schüssel aus Brüssel und von der sozialistischen Internationale, unterstützt von österreichischen Quislingen.
    Das Interesse der Briten an “the Continent” ist nämlich höchst überschaubar, solange der ihnen nicht an den Kragen greift.

  26. astuga

    Damals spielte verschiedenes mit hinein.
    Die Hoffnung auf einen britischen Waffendeal, die stärkere West-Anbindung des Nato-Mitglieds Türkei (vor allem aus Sicht der USA, die Clinton-Administration hatte kurz vorher noch die EU-Granden ins Gebet genommen – auf Drängen der Türkei).
    Und den Briten stank bereits damals die Vertiefung der EU hin zu einer politischen Union.
    Auch das sollte mit einem anvisierten Türkei-Beitritt torpediert werden.

    Frankreich wiederum ist seit jeher etwas auf Distanz zu den Transatlantikern, und deshalb hatte Sarkozy auch mit Merkels (anfangs zögerlicher) Unterstützung die Mittelmeer-Union ins Leben gerufen.
    Als Gegenprojekt oder Alternative zum Beitritt der Türkei.

  27. Nietzsche

    @Rennziege: Ich war dort, vor dem Buckingham Palace 2012. Einfach unglaublich. Leider, habe ich gehört, dürfen “Rule Britannia” und “Land of Hope and Glory” bei den Proms nicht mehr gespielt werde – zu patriotisch, aht die BBC, gegen die der ORF ein Waserl ist, angeblich befunden. Hoffentlich ist das nicht wahr.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .