Die aus dem Nahen Osten fliehen bringen ihn mit

Von | 22. September 2015

“……Das Problem, dem sich Europa gegenüber sieht, ist nicht nur die gewaltige Menge an Migranten, die den Kontinent überfluten. Es besteht darin, dass – nimmt man Erfahrungen der Vergangenheit – diese Menschen dem Nahen Osten nicht entkommen. Sie bringen den Nahen Osten mit. Das Resultat ist eine enorme Belastung des sozialen Geflechts der Gastgebernationen….” (hier)

5 Gedanken zu „Die aus dem Nahen Osten fliehen bringen ihn mit

  1. Walter Höller

    “Lasst Europa die Christen aufnehmen. Lasst muslimisch-arabische Länder die muslimischen Araber aufnehmen.”
    Dem ist nichts hinzuzufügen. Die europäischen Staaten sollten mit einer groß angelegten Luftbrücke demonstrativ die verfolgten Christen herausholen und den muslimischen Ländern die Rettung der gefährdeten Moslems überantworten.

  2. Thomas Holzer

    Natürlich bringen die ihre “Probleme” mit; zusätzlich zu denen, welche in den europäischen Ländern schon existieren. Man denke nur an die Zustammenstösse von “Kurden” und “Türken”, welche schon seit Jahren, wenn nicht gar Generationen z.B. in D und der Schweiz leben; hinzu die Proteste vieler Muslime gegen Israel. Und nun zusätzlich Sunniten gegen Schiiten, Afghanen gegen Pakistani, Eriträer gegen Somali und andere Schwarzafrikaner -vice versa- et al.; man muß entweder mit Dummheit geschlagen sein, all diese Konflikte freiwillig zu importieren, oder es steckt Kalkül dahinter.
    Menschlichkeit, Solidarität, welche gar nicht angenommen wird, ja sogar auf aktiven Widerstand stößt, ist selbstzerstörerisch und gefährdet daher (langfristig) unsere Gesellschaft in ihren Grundfesten

  3. Reini

    Ein saftiger Empfang mit Schweinsschnitzel und Schweinsbraten wäre ein Lösung, dann wären alle flüchtenden Volksgruppen gleichstellt und in Österreich perfekt angepasst,… und die Extremisten des Islamischen Staates würden eher die Einreise nach Europa scheuen!

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    @ Reini
    leider ist es umgekehrt. In der Steiermark wurde schon vorgeschlagen, Schweinefleisch-Produkte aus dem Schulbuffet zu entfernen, da einige islamische Schüler sonst beleidigt sein könnten. Vorerst noch abgewehrt.

  5. Kristian

    So und nicht anders muss es sein, Herr Höller. Sonst machen wir uns schuldig, wenn unsere Enkelinnen dereinst mit 13 verheiratet werden, verhüllt herumgehen müssen und die Scharia gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.