Die Betroffenheitspornodarstellerin

“Warum gerät ausgerechnet das Ausstellen guter Gesinnung so oft zur Peinlichkeit? Vor wenigen Wochen zogen sich Abgeordnete von SPD, Grünen und Linker Schwimmwesten über die Anzüge und Kostüme und hockten sich für wenige Minuten und viele Fotos in ein Schlauboot – nicht auf der tödlichen Ägäis, sondern auf der ruhigen Spree vor dem Reichstag. Katrin Göring-Eckardt, die Fraktionsvorsitzende der Grünen reiste neulich sogar nach Lesbos und ließ sich dort mit erschöpften Flüchtlingen ablichten. “Elendsmarketing einer Betroffenheitspornodarstellerin” hat das “Spiegel Online” treffend beschrieben.” (hier)

13 comments

  1. Selbstdenker

    Statt aufgeblasener Hupen bekommt man aufgeblasene Rettungswesten zu sehen und die Empathie der Darsteller*Innen ist ähnlich “ungespielt” wie die Orgasmen von Dolly Buster & Co.

    Wie im realen Leben erschlafft der mit moralischer Entrüstung geladene dauererigierte Zeigefinger nie und v**elt allen, die nicht bei Drei das Weite gesucht haben, das Gehirn raus.

    Zur Ehrenrettung der realen Pornodarstellerinnen sei erwähnt, dass sie – im Gegensatz zu den Hardcore-Pornodarsteller*Innen der Politik – mit größter Wahrscheinlichkeit ihre Rechnungen selbst bezahlen und niemanden den Konsum ihrer Kunstwerke aufdrängen.

  2. elfenzauberin

    @Selbstdenker

    Außerdem nehmen Pornodarstellerinnen den Mund nicht so voll wie Politiker 🙂

  3. Der Realist

    den Betroffenheitswettlauf der Politiker und guten Menschen nach Katastrophen, Flugzeugabstürzen oder Terroranschlägen, habe ich schon immer als peinlich empfunden. Auch die Reisetätigkeit zu den Unglücksstellen ist mehr als entbehrlich, genauso wie das mediale Verurteilen von Terroranschlägen oder Amokläufen völlig überflüssig ist, geht man doch davon aus, dass geistig gesunde Menschen solche Taten ohnehin nicht gutheißen.

  4. Fragolin

    @Der Realist
    Politiker werden von den Medien vor sich hergetrieben. In D wird DeMaiziere gerade unter Beschuss genommen, weil er es wagt, während der Flüchtlingskrise Urlaub zu machen anstatt daheim im Reich den Stand-Up-Prostituierten für Talkshows zu spielen.

  5. Fragolin

    Wieso glauben Deutsche eigentlich immer, sie müssten der ganzen Welt ein Lied singen? Die Briten kommen auch nicht auf die Idee, der ganzen Welt ein Essen zu kochen. Da klingt das gestellte Stöhnen der echten Prono-Branche ja musikalischer als dieses Gejaule…

  6. caruso

    @fragolin –“Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.” So oder so. Oder vielleicht
    so. Oder.
    lg
    caruso

  7. Vespisti

    Soviel zum Thema “mangelhafte Kinderstube” (wie im Bericht “was Grüne von Meinungsfreiheit halten” – in dem dann keine Spur von einem Vorschlag bzgl. Einschränkung derselben zu finden war -, natürlich nur bei bösen Linken, kritisiert).

  8. Selbstdenker

    @Vespisti
    Selten so gelacht: zuerst mit Dreck um sich werfen um sich anschließend auf den Boden zu schmeißen und “Hilfe!” zu schreien, sobald sich das jemand nicht mehr gefallen lässt?

    Ich das die “Kinderstube”, die Sie vertreten?

    If you can’t stand the heat, get out of the kitchen.

  9. Mourawetz

    jö, da findet jemand Betroffenheitspornos geil! Und wirft anderen, die das nicht auch betroffen macht, mangelnde Kinderstube vor! wuhaha!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .