Die Briten haben auch Merkel abgewählt

Von | 26. Juni 2016

“……Großbritannien verlässt die EU, weil eine Mehrheit die Konstruktionsfehler der Gemeinschaft nicht länger hinnehmen will. Dazu hat die Bundeskanzlerin hat mir ihren Alleingängen in der Flüchtlingspolitik maßgeblich beigetragen…..” (hier)

12 Gedanken zu „Die Briten haben auch Merkel abgewählt

  1. Gerald Steinbach

    Angeblich ,laut Medien, kommen nach der Wahl die Brexitfans drauf, welchen Fehler sie gemacht haben und schnellstens ein Referendum zum Exit von Brexit eingeleitet werden muss
    …geht’s eigentlich noch dümmer

  2. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Das wird von den Kontinentalmedien aber auch aufgebauscht; außerdem: zu Zeiten des Internet wird viel Schwachsinn sehr schnell verbreitet.
    Die Kontinentalmedien haben ja auch begeistert von den 100.000 am Tahrir-Platz berichtet, wohlweislich aber verschwiegen, daß knapp 90 Millionen Ägypter mit diesem “Aufstand” nichts anzufangen wussten .
    Es gibt auch eine Petition im Netz, welche die Unabhängigkeit Londons und dessen Eintritt in die EU fordert 😉

  3. sokrates9

    Gute Analyse! Doch wer in der EU ist heute noch fähig sich am Schopf zu packen und sich aus diesem Sumpf herauszuziehen? Wie will man eine Beamtenregierung, in der 30.000 Leute so viel wie Merkel verdienen, reformieren??Einer der wenigen österreichischen Politiker der das verstanden hat ist Kurz!
    Wo ist der Herkules, der die Hydra tötete?? Wobei auch dies funktionierte nur mit Feuer und Schwert!

  4. Falke

    Der Autor verlangt eine Stärkung des EU-Parlaments. Aber bitte, doch wohl nicht das derzeitige! Bekanntlich sitzen dort hauptsächlich Parteigünstlinge, die für sonst nichts zu gebrauchen sind bzw. dort ihr Ausgedinge abwarten. Zusätzlich ein Parlamentspräsident Schulz, wohl ein Symbol für alles Negative, das man der EU zuordnen kann (in Tateinheit mit Juncker und Merkel natürlich); ganz abgesehen davon, dass er schon allein als Person wohl alles andere als ein Sympathieträger ist. Dazu noch eine Vizepräsidentin Lunacek. Parlament ja, aber radikal verändert. Und Abschaffung der absurden, lächerlichen und teuren ständigen Übersiedlung zwischen Brüssel und Strassburg.

  5. Christian Peter

    Die EU – Verträge müssen neu verhandelt und die Kompetenzen des Monsters Brüssel auf ein sinnvolles Maß reduziert werden – so wie bisher kann es nicht mehr weitergehen.

  6. Christian Peter

    Und das allenfalls nach einer Volksabstimmung in den restlichen 26 EU – Ländern. Erst dann wird sich zeigen, ob die europäische Bevölkerung eine Fortsetzung des Projektes EU wünscht.

  7. mariuslupus

    “Die Engländer haben auch Merkel abgewählt”, stimmt im doppelten Sinne nicht.
    Nicht die Briten waren es, sondern die Engländer, in England. Schotten un Iren haben für die EU gestimmt.
    Es gibt keine Möglichkeit Merkel abzuwählen. Merkel wird nicht zurücktretten. Merkel ist kein softie wie David Cameron. Bei den nächsten Wahlen wird sie ausreichend Unterstützer finden , die sie wählen werden. Der Kanzlerinenbonus ist ihr sicher. Sollte es sich nicht anders sich ausgehen, wird sie die Chefin der SPDLinkenGrünen Regierung. Hauptsächlich an der Macht bleiben !

  8. Christian Peter

    Ein Trauerspiel die Bauernfänger und Hochverräter von der FPÖ : ”Sollte es in der EU zu Fehlentwicklungen kommen, könnte die FPÖ ein Referendum zur Frage der EU – Mitgliedschaft fordern.” Norbert Hofer anlässlich eines Interviews mit der Zeitschrift Österreich.

  9. mariuslupus

    @Christian Peter
    Warum dieser Zynismus ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.