Die Chinaisierung des Westens

Von | 10. Mai 2021

“…. Corona und Klimawandel erweisen sich als ein Wachstumselixier für den Staat. Wenn der Staat (wie wir ihn heute kennen) nicht als Problem, sondern weiterhin als Lösung in Zeiten von Corona und Klimawandel angesehen wird, droht das Abgleiten in den allmächtigen Staat, eine „Chinaisierung“ der westlichen Welt. weiterlesen hier

7 Gedanken zu „Die Chinaisierung des Westens

  1. CE___

    Interessanter Artikel, auch mit Privatrechtsgesellschaft.

    Aber, noch einmal meine Einschätzung widerholt aufgrund der Daten und Fakten, wir reden über zwei NICHT-Probleme.

    Eine Privatrechtsgesellschaft müsste weder für das eine, noch für das andere diskutiert werden, weil eben keine Probleme, und ich empfinde es, mit Verlauf, als taktisch sehr falsch auf solche Diskussionen überhaupt einzusteigen und eine “Lösung” finden zu wollen.

    Beide “Themen” werden von totalitär-übergriffigen Elementen, vor allem in westlichen Gesellschaften, und dort fast ausschliesslich mehrheitlich (no na ned’) auf der links-sozialistisch-kommunistischen Seite, als ideale Vehikel angesehen um zu deren abzulehnenden kollektivistischen Gesellschaftszielen zu kommen und um eine verhaßte freiheitliche, demokratische und soweit einmal marktwirtschaftliche (lassen wir das Geldsystem einmal aussen vor) Gesellschaft ABZURÄUMEN.

    Es wird ja gar kein Hehl mehr daraus gemacht, bitt’schön.

    Dem grünen Anschober ist doch schon bitt’schön im März 2020 die Wahrheit aus dem Mund gefallen für was wirklich die ganzen Virus-Chose geritten und gehypt wird, nämlich um Breschen zu schlagen, um alles für einen “Kampf gegen Klimawandel” weiterlaufen zu lassen und zu vertiefen.

    Jeder totalitäre Verbrecher der Vergangenheit ärgert sich sicherlich an seinem Platz in der Hölle grün und blau, dass im das mit dem Wetter und einem Virus nicht selber eingefallen ist.

    Weil beide Dinge den Menschen Angst macht, was bei einem Virus sogar noch mehr zu verstehen ist, als bei einer hanebüchenen Angst vor irgendeiner Temperatur der Welt im Jahre 2050 oder Jahre Schnee 2100.

    Und vor allem, weil egal was die Täter machen, auch das dümmlichste, widersprüchliste, totalitärste, verbrecherischste, immer behaupten werden können, dass dies angeblich geholfen hätte um das aller-aller-aller-Schlimmste zu verhindern oder zu vermindern.

    Beide Vehikel sind dafür teuflisch-perfide-genial für diese Sache geeignet.

    Und darum werden diese auch verwendet.

    Und ja, eine VR China lacht sich natürlich eins, weil wenn sich der Feind selber abräumt, spart man sich einen heißen Krieg.

  2. Johannes

    “In der Privatrechtsgesellschaft entscheidet jede Person, ob er/sie mit anderen Personen in Kontakt kommen will oder nicht; und wenn er/sie mit anderen in Kontakt kommen möchte, unter welchen Bedingungen (mit oder ohne Maske, häufiges Händewaschen, Einhalten von Abständen).“

    Ich nehme zur Kenntnis das die an Covid 19 Verstorbenen es privatrechtsgesellschftlich so wollten, sonst hätten sie wohl Ihren obigen Ratschlag befolgt.

  3. Falke

    Ein sehr interessanter und zugleich “erhellender” Artikel. Auf eine kurze Formel gebracht: Je weniger Staat, umso besser, auch – und besonders – zur Lösung von Corona und Klima. Das Hauptziel des Staates (also der Regierungen) ist der Machtzuwachs, die Beherrschung des öffentlichen und privaten Lebens durch immer mehr Gesetze, Verordnungen, Vorschriften usw., und keinesfalls die Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung oder gar die Lösung grundlegender Probleme. Deswegen ist auch nicht zu erwarten, dass er das Corona- Problem löst, und noch weniger das Klimaproblem – falls es überhaupt existiert. Der Autor kommt zu dem Schluss, dass der Staat diese beiden Probleme direkt als “Geschenk” für seine Machtexpansionspläne betrachtet.

  4. CE___

    @ Johannes

    Darf ich wissen ob Sie ihre in meinen Augen, pardon, eh’ nur bissi’ komplett lebensfremde Einstellung zu Viren, Krankheit und Tod nach “Covid” nun auch auszudehnen gedenken auf Influenza- Adeno- Rhino- und die vielen anderen Corona-Viren, Bakterien aller Arten und noch kommenden unendlichen Mutationen, Hepathitis A bis C, und was sonst noch so herumfleucht an diesem Zeug?

    Ich mein, wär’ ja nur konsequent, oder?

    Wie soll eigentlich IHR Plan für die Zukunft Österreichs aussehen bei den vielen anderen VIren und Bakterien und Mutationen die uns umgeben und in unserem Körper andauernd drinnen sind?

  5. Johannes

    @CE__
    Nein ich gedenke nicht die von Ihnen genannten virösen und bakteriellen Erkrankungen mit Covid 19 gleichzusetzen.

    Warum sollte es konsequent sein eine Pandemie mit sich nicht exponentiell ausbreitenden übertragbaren Krankheiten gleichzusetzen?

    “Mein Plan ” ist wohl zuviel der Ehre.
    Impfen der Impfwilligen, im Fall von Covid, wird wohl die Lösung sein mit der alle leben können.
    Ich denke im Fall des Chinavirus, der nach neuesten Erkenntnissen doch aus dem Labor stammen dürfte, wird man es nicht wagen Schadenersatz zu verlangen.

  6. CE___

    @ Johannes

    “…Impfen der Impfwilligen,…”

    Das sollte eh’ der Normalzustand sein.

    Nur leider sieht “man” ja das es in eine ganz andere Richtung getrieben wird.

    “…Warum sollte es konsequent sein eine Pandemie mit sich nicht exponentiell ausbreitenden übertragbaren Krankheiten gleichzusetzen?…”

    Woher wissen Sie das andere Viren sich nicht exponentiell verbreiten? Die tun das sicherlich auch, vielleicht sogar noch viel toller. Nur haben wir dies nie gemessen da wir nie dermaßen krankhaft einem jeden Virus-Fragmenterl durch Dauer-Testen auch der Pumperlg’sunden nachgelaufen sind wie diesem Wuhan-Virus. Und hier auch zugrundeliegend die (im Grunde schon widerlegte) Annahme das die Tests tatsächlich auch das detektieren und anzeigen können was man glaubt sie könnten.

    A propos noch “exponentielle Ausbreitung”, hier auch wiederholt, diese Annahme baut auf Computermodellberechnungen auf. Die können auch falsch sein.

    Ich denke Sie bauen Ihre Annahme zu dem Wuhan-Virus auf Daten auf die Monat für Monat immer mehr komplett wiederlegt werden.

    “…wird man es nicht wagen Schadenersatz zu verlangen…”

    Das wird kommen. Fällig ist es. Und da ist es unerheblich wie viele Menschen tatsächlich an dem Wuhan-Virus gestorben sind. Weil IM RISIKO standen wir alle.

  7. Johannes

    @CE__ Indirekten Impfzwang lehne ich ab, wenn alle die es wollen durchgeimpft sind respektiere ich jeden der es nicht will. Alles andere wäre Diktatur.

    “Woher wissen Sie das andere Viren sich nicht exponentiell verbreiten? Die tun das sicherlich auch, vielleicht sogar noch viel toller. “

    Sie haben wohl Recht, die Intensivstation gehen mit Hep B Infektion regelmäßig über.

    Antigen-Testungen können falsch negativ sein denn es wird die Virenlast gemessen. Ein positiver Antigen-Test ist mit höchster Wahrscheinlichkeit richtig.

    PCR- Testungen sind wesentlich genauer da Teile des Erbgutes von Covid-Viren eindeutig nachgewiesen werden.

    Exponentielle Ausbreitung kann man für eine Tatsache halten oder nicht, genauso wie man das Greifen der Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung als Beleg sehen kann das es ohnehin (je nach Ansicht) nicht so schlimm gekommen ist wie angenommen.

    Ich denke das sind zwei Denkmodelle die sich nicht treffen können und wollen.
    Ich würde mich auch sehr freuen wenn der Rest der Welt nach einer klaren Erkenntnis der Schuld Chinas Verantwortung einforder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.