Die Diktatur der Guten

Von | 11. September 2015

(ANDREAS UNTERBERGER) Erinnert sich noch jemand daran, dass die Grünen einst vorgegeben haben, liberal zu sein, gar für Freiheit einzutreten?
Das ist graue Vergangenheit. Jetzt entpuppen sich die Grünen als das, was sie wohl hinter dem ökologischen Anstrich wohl immer schon waren: als extremistische Partei mit totalitären Wunschträumen. Im Europaparlament haben sie nun ausdrücklich eine europäische „Facebook-Polizei“ gefordert. Da ein großer Teil der Bevölkerung ganz anders denkt als die Grünen, wollen sie deren Gedanken-Äußerungen nun großflächig umsetzen. Der „Große Bruder“ aus „1984“ ist mit 30 Jahren Verspätung in der Gegenwart eingetroffen. Dafür umso unverhüllter.

Der innen- und justizpolitische Sprecher der Grünen im EU-Parlament, Jan-Philipp Albrecht, im O-Ton: „Wir brauchen dringend eine eigene Abteilung bei der europäischen Polizeibehörde Europol, die in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden die Foren und sozialen Netzwerke systematisch durchsucht und wirksame Strafverfolgung auch über Grenzen hinweg organisiert.“ Zugleich forderte er einheitliche Vorgaben für soziale Netzwerke. „Wir brauchen dringend EU-weit einheitliche klare Regeln zu der Frage, was auf Plattformen wie Facebook eine Grenzüberschreitung ist und was nicht.“

Warum nur so halbherzig? Warum noch zuwarten mit dem Verbot von Parteien, die Menschen wählen könnten, welche Verbotenes vielleicht noch immer denken, wenn sie es auch nicht mehr äußern? CSU, AfD, FDP, FPÖ, TS sollten sofort untersagt werden. CDU und ÖVP spätestens dann, sobald sie einmal einen Widerspruch zum rotgrünen Einheitsdenken zu äußern wagen.

Die Diktatur des Guten steht knapp vor dem Endsieg. Wie schon 1917 oder 1933. (TB)

15 Gedanken zu „Die Diktatur der Guten

  1. mario wolf

    Die Zusammenfassung der Entwiclung der letzten Jahrzennte ist absolut zutreffend. Nur gibt es keine Diktatur des oder der Guten. Auch die Leute die in den Jahren 1917 und 1933 an die Macht gekommen sind haben Jahrzehnte vorher an ihrem Profil als Heilsbringer der Menschheit fleissig und ausdauernd gearbeitet, Selbstverstndlich haben sie auch die Feinde und Verhinderer des Glücks auf Erden, ob rot oder braun, ist austauschbar, benannt, und sie mit entsprechenden Adjektiven entwertet. Die verbale Entwertung geht der physischen Liquidierung voraus. Zur Beruhigung, wir befinden uns erst in der Phase 1, der Phase der Entwertung – Pack, Abschaum, brauner Bodensatz, usw. Die Phase 2, die Machtergreifung ist z.T. erfolgt, die Phase 3, Aussonderung der Andersdenkenden aus der Gesellschaft erfolgt nach der vollzogenen Machtergreifung.

  2. Mourawetz

    wie konnte es passieren, dass wir diese grünen Faschistinnen an der Backe haben? Wie konnte sowas Braunes in einem liberalen, toleranten Milieu entstehen?

  3. Thomas Holzer

    @Mourawetz
    Welches liberale, tolerante Milieu meinen Sie? Mir ist keines bekannt, weder in A, noch in D noch sonst wo …

  4. Heinrich Elsigan

    Ach das große Problem bei Rot – Grün in Euroland ist, dass sie am Papier links – liberal sich definieren und in Realität sehr links Verbot mäßig und kaum bis gar nicht liberal agieren.
    Natürlich wurmt die Grünen wahnsinnig, dass ausgerechnet die imperialistische neoliberale USA Homoehe einführte und Cannabis legalisierte. Inzwischen bekannten sich sogar in manchen Bundesstaaten kritische Republikaner dazu, indem Sie meinten: “Wir schaffen das nicht mehr ab” Zwar kritisierten Sie weiterhin, dass die Zahl der Dealer von harten Drogen nicht so stark rückläufig war wie erwartet, aber die Polizei kònnte diese nun leichter unterscheiden, da es fast gar keine Dealer von Cannabis mehr gäbe.
    Außerdem erkannten sie an, dass aus wirren kreativen eher vorher wenig legal leistungsbereiten nun seriöse Kleinunternehmer entstünden, die mehr Steuereinnahmen generieren und die sehr erhöhten Bedarf an Tresoren und Alarmanlagen als Basisinvestitionen hätten. Da einige wichtigere republikanische Wähler im Law & Ordner business selbstständig sind, sei das sehr erfeulich. Besonders hätten Sie nie gedacht, dass diese windigen Kiffer und Kleindealer Firmensicherheit von so hoher Qualität schätzen, denn Sie achteten bem Kauf von Alarmanlagen und Tresoren viel mehr auf die Qualität als andere Startup Kleinunternehmer.
    Das ist halt der Vorteil bei den Demokraten in den USA, dass hinter jeden liberalen Idee auch immer eine Kosten/Nutzen Rechnung stehen muss.
    Obama konnte auch Obama Care damit verkaufen: “Bringt viel, kostet wenig”
    Ob es wirklich so viel bringen wird, wird sich noch herausstellen, aber dass die Kosten und Administration um Lichtjahre günstinger als europäische Sozialversicherungen steht jetzt schon fest. Obama nahm sich das deutsche SV-Modell als Vorbild, nur sah er keinen Sinn dahinter Arbeitslosen-, Pensionsversicherung und sonstige Sozialleistungen intransparent als Sozialabgabe summiert aufzuschlagen.
    Die Grünen haben allerdings Null Tendenzen irgendwo Kosten im staatlichen Sektor zu reduzieren. Sie haben 0 Interesse echte links liberale Ideen zu übernehmen, wie etwa die holländische Pensionsreform, die Pensionsalter, aber auch etwas Höhe der Mindestpension anhob, dafür ab 1.600€ mit dem Rasenmäher drüberfuhr. Die Niederländer konnten das leicht agumentieren mit sozial, kostengünstig und wer gut verdient, der kann so und so selber zusätzlich vorsorgen. Lieber geringere Kosten und der Gutverdienende hat selbst die Wahl ob er vorsorgt oder lieber ein Häusl baut.
    Die grünen leben hier vom guten Feeling, dass ihre kreativwirtschaftler als Wort-Bild Messages hier propagieren und von einem gewissen Neid auf Konzerne. Irgendwie nützt ihnen natürlich auch die Gutmenschen Blindheit. Der prekäre Kreativwirtschaftler, Personenbetreuer steht ja jetzt bereits am Ende der staatlichen Verteilungskette. Wieso der glaubt, dass ausgerechnet er/sie dann mehr Geld bekäme, wenn Komzerne mehr geschröpft werden, versteht jeder rational denkende Mensch nicht. Neue Steuern werden stets nach der bestehenden göttlichen, äh staatlichen Ordnung der Dinge verteilt.
    Beamte, Pensionisten, Kämmerer, Parteienförderungen, Agrarförderung, sonstige Förderungen und dann kommen noch ein oar links – grüne NGOs und blaue Burschivereine und zuletzt dann die neu geschaffenen Facebook Kontrollore. Der prekäre grüne Kreativwirtschaftler geht mit Sicherheit leer aus und die FPÖ gewinnt wieder an Wählern, warum denn bloß?
    Die GrünInnen haben das einfachste Prinzip der Parteipolitik nicht verstanden, das nämlich lautet: “Ich muss für meine Clientel auch Ergebnisse bringen”
    Denn irgendwann fragen sich dann Cannabis rauchende Homosexuelle, warum ausgerechnet die böhsen imperialistischen amis hier Ergebnisse brachten, die Aufsichtsratquotenfrau, warum sogar die erzkonservative deutsche christliche Unionspartei hier weiter ist und die heimische Asyl NGO “Warum denn so viele Flüchtlinge in das so neoliberale karge Deutschland unbedingt wollen mit Hartz-IV”

    Um aber zum Thema zurückzukommen, ein guter Christ unterteilt seine Sünden noch in Gedanken, Worte und Werke.
    Für den guten Christen mag die Wollust, der Hass, das Stehlen, die Gier, etc. in Gedanken nur eine leichte Sünde sein und selbst die Worte haben nicht für ihn diese schwere wie die Werke, nur leider werden die Grünen zunehmenst zu den strengeren Wahabiten. Ein Tabu, dass in Gedanken und Worten verhängt wird, bricht dann meistens in den Werken auf katastrophale Art und Weise durch. Die Frömmsten von allen haben das Potential für die größten brutalsten unmenschlichen Sünden, dagegen von den meisten Heiligen sind die ein oder anderen Sünden stets bekannt.
    Waren sie Kirchenreformer, dann waren sie fast immer ungehorsam.
    die heilige Johanner musste über Leichen gehen um ihren König zu befreien und selbst die aller edelsten und reinsten, wie ein Padre Pio oder eine Mutrer Theresa hatten zumindest einige tiefe Krisen im christlichen Glaiuben und litten sehr unter der Last ihrer Fähigkeiten.

    Aber ich beende dieses posting mit einem Zitat eines von mir bevorzugten heiligen:

    Wenn du nicht kannst, was du willst, so wolle, was du kannst.

    Franz Xaver ist der Patron von Indien, der Missionare, der Seefahrer, der katholischen Presse, gegen den Sturm und Pest und für eine gute Sterbestunde.
    Franz Xaver hatte nicht den geringsten Erfolg mit seiner christlichen Missionierung, aber die Schutzheiligkeit der Seefahrer, gegen Sturm und Pest und vorallem der Patron der guten Sterbestunde machen ihn unheimlich sympathisch für mich.

  5. waldsee

    @mourawetz
    mischt man rot und grün entsteht braun.
    grün ist auch bei den
    prophetenanhängern sehr beliebt. nicht nur weil sie ihnen die türen öffnen,auch so…

  6. aneagle

    Fairness und Gerechtigkeit bedeutet-

    Grün bleibt grün und alle grünen sind gleich. daher, wenn die einen grünen ihre schariapolizei bekommen, bestehen wir grüne auf unsere facebookpolizei. Dabei werden uns die kollegen von den anderen grünen schon helfen, so wie wir ihnen helfen, denn bei uns darf kein grüner, egal woher er kommt schlecht behandelt werden. Grün bleibt eben grün!

    Da trifft es sich doch gut einen grünaffinen wirtschaftsminister zu haben, der genau definiert wer pack ist, in allen grünschattierungen zu hause ist und glücklicherweise an einer Braunfarbenblindheit gegenüber allen grünen “leidet” Das hilft bei reisen ins arabische ausland und eventuellen waffen-, pardon ersatzteillieferungen in den näheren bis mittleren osten, quasi als friedensprojekt. Jetzt kommt bald der deutsche, mit etwas Glück sogar der europäische, frühling. Maidan ist überall, wo es genug grüne gibt!

  7. Fragolin

    In einer Demokratie ist es die Aufgabe der von der Mehrheit des Volkes gewählten Politiker, im Interesse dieses Volkes zu handeln, egal ob der deklarierte Volkswunsch nun ihrer persönlichen Meinung entspricht oder nicht.
    In einer Diktatur nehmen sich die Obertanen das Recht, ihr Volk im Sinne des eigenen Vorteils umzuerziehen, zu maßregeln und zu beschimpfen.
    Wo befinden wir uns?

    In einer Demokratie sind die Politiker verpflichtet, die von der gewählten Volksvertretung ratifizierten Verträge und beschlossenen Gesetze auf Punkt und Beistrich zu befolgen und die Rahmenbedingungen dafür sicherzustellen.
    In einer Diktatur kann ein Obertan mit einer einzigen Bemerkung geltendes Recht außer Kraft setzen und die sogenannte Volksvertretung als das entlarven, was sie ist: ein Alibi-Verein zur gespielten Rechtfertigung der obertänigen Anweisungen. Zur Not geht’s eben auch ohne.
    Wo befinden wir uns?

    In einer Demokratie herrscht Pressefreiheit; investigative Medien haben die Aufgabe, säubernd zu recherchieren und diejenigen zu entlarven, die das System unterwandern und zu eigenem Vorteil ausnutzen wollen.
    In einer Diktatur kuschen die Medien vor dem Propagandakommissar und veröffentlichen nur noch die Meinung, die von den Obertanen vorgegeben wird. Brave Redakteure werden belohnt (Förderungen, Inserate…), unliebsame gefeuert.
    Wo befinden wir uns?

    In einer Demokratie herrscht Meinungsfreiheit. Jeder kann jede Meinung äußern, muss aber damit leben, in einer offenen Diskussion argumentativ an die Wand genagelt zu werden.
    In einer Diktatur werden Meinungen, die von der korrekten Vorgabe der Obertanen abweichen, verboten. Wer diese trotzdem äußert, muss mit Ächtung, Bestrafung, sozialer und wirtschaftlicher Vernichtung rechnen.
    Wo befinden wir uns?

    Die Liste könnte man beliebig fortsetzen. Vorgeschriebene (Gender-)Sprachmuster, vorgeschriebene Quoten, vorgeschriebene Denkweisen, aufgeblähte Beamtenapparate, hochnäsige Abgehobenheit…
    Es gibt noch -zig Punkte, die man abarbeiten könnte.
    Ein Volk, dass in einer Demokratie einschläft, wacht eben in einer Diktatur auf.
    Dass dieser Spruch keine putzige Phrase sondern nachweisliche Realität ist, kann man heute erleben.
    Wo befinden wir uns?
    Mir fällt keine erfreuliche Antwort ein…

  8. Fragolin

    @Christian Peter
    Jede Maßnahme, zur Überwachung, Unterdrückung und Maßregelung des Pöbels wird von jeder Partei (also jedem Herrscherhaus) begrüßt; manchmal offen, manchmal still duldend um die eigene Klientel nicht zu verschrecken. Herrschaft ist nun mal die Attitüde der Herrschenden, und wir befinden uns eben nicht in einer Herrschaft des Volkes sondern einer Herrschaft der Parteihäuser. Der Wurm sitzt im System.

  9. Christian Peter

    @Fragolin

    Zensur ist ein Merkmal von Diktaturen. Bald herrschen bei uns Zustände wie in China – auch dort werden Menschen durch Zensur im Internet an der freien Meinungsäußerung gehindert.

  10. Heinrich Elsigan

    @fragolin Die Grund- & Menschenrechte sind sogar a priori und stehen über der Verfassung und können nicht einmal mit Verfassungsmehrheit (2/3 hier) ausgehebelt werden.
    Also demokratisch kann niemand, das Verbot der Folter, Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit, Recht auf Freiheit und Sicherheit, Achtung des Privat- und Familienlebens, Freiheit der Meinungsäußerung und Informationsfreiheit aushebeln, sprich
    (1) Jede Person hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. Dieses Recht schließt die Meinungsfreiheit und die Freiheit ein, Informationen und Ideen ohne behördliche Eingriffe und ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen zu empfangen und weiterzugeben.
    (2) Die Freiheit der Medien und ihre Pluralität werden geachtet.

    Volksverhetzung und Wiederbetätigung sind nichts desto trotz hier strafbar.

    Eigentlich ist auch jede unwahre nicht auf Fakten basierte anschwarzände Meinungsäußerung hier im Normalfall erlaubt.

    Alle Konzerne sind gierige bösartige Gauner, sie steigern nur immer die Aktionärsgewinne und bauen Mitarbeiter ab

    Ist unwahr, wahr ist viel mehr, dass einige Konzerne wenig korrekte Methoden des unlauteren Wettbewerbs, Ausnutzen ihrer defacto Monopolstellung, Verklagen der Konkurrenz aufgrund Trivialpatenten, etc. verwenden. Wenn ich mir den ATX die letzten 2 Jahre ansehe, dann frage ich mich, wo man da Aktionärsgewinne sehen kann, ich sehe fallende Kurse, einen Verbund, der sich von französischen Gasturbinenkraftwerken trennt und türkischen Abenteuer, eine VÖEST Alpine, die trotz wenig Entgegenkommens der Regierung eigentlich alle Mitarbeiter am Standort hält und sich durch die China-Railway geschichte gut herausreissen konnten und Wickel wegen LD-Schlacke hatte, etc.
    Aber ist freie Meinungsäußerung.

    Was manche Leute hier zu Israel oder Erdogan von sich geben, strapaziert für einige sehr die Grenzen der freien Meinungsäußerung, ebenso zu Assad, Putin, Russland oder der USA.
    Alles kein Problem, selbst nicht bei prorussischen Seperatisten Briganten noch bei faschistoiden rechten Ukrainern. (Die beide trotz ihrer absolut rechts faschistoiden Haltung jetzt in der Ukraine bisher weniger Kriegsverbrechen begangen, als moderate djihadi Rebellen gegen Assad oder der sekulärsten Präsident des ganzen nahen Ostens)

    Alles kein Problem im Sinne der Meinungsfreiheit.

    obwohl Herr Ortner und seine Leserschadt sicher nicht zu den glühenden Anhängern Erdogans ideologisch, kulturgeschichtlich, islamwissenschaftlich gehören, las ich hier noch nie derart verallgemeinernde Aussagen über alle Türken, wie in manchen linken Kreisen.
    Freie Meinungsäußerung, kein Problem.

    Gut, dass man IS djihadisten Propaganda und tötungsvideos zensuriert, mag vielleicht sinnvoll sein, obwohl manche wiederum meinen, nicht zu einem bestimmten Extremismus aufrufende ungeschminkte Kriegsberichterstattung müsse im Sinne der Pressefreiheit gewährleistet sein. Jedenfalls gibt es abseits von Facebook derzeit genug Plattformen, wo Dinge zu sehen sind, die Facebook nicht mehr tolerieren würde. (Facebook toleriert Kriegsberichterstattung, aber keine djihadisten Propaganda)

  11. LePenseur

    Cher Fragolin,

    ich habe mir erlaubt, Ihren hervorragenden Text auf meinem Blog in extenso als Gastkommentar*) zu bringen. Selten noch habe ich die Frage nach der Marschrichtung unserer Gesellschaft in Richtung Diktatur so klar und präzise ausgesprochen gefunden!

    Chapeau! Touché!

    *) sollten Sie dies jedoch nicht wünschen (was ich von Herzen bedauern würde!), so lassen Sie es mich in der Kommentarfunktion unter Ihrem Gastkommentar wissen.

  12. Fragolin

    @LePenseur

    Herzlichen Dank für dieses Lob, selbstverständlich dürfen Sie!

  13. Syria Forever

    Shalom Christian Peter.

    Schreiben Sie keinen Unsinn! Was wissen Sie über China? Wie gut kennen Sie die Chinesische Kultur und deren Vielfalt?
    Wenn Sie Diktatur und Faschismus suchen ein Blick aus dem Fenster genügt. Viel besser geht es nicht.
    Fragolin beschreibt es recht treffend dazu einer meiner Lieblinge; “Europe 2020 = 1984 on Steroids”.

    Guten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.