Die Dummheit der „Millionärssteuer“

Von | 9. Juli 2020

(A.U.) Während uns regierungsoffiziell – oder zumindest von einem Teil der Koalition – versichert wird, es werde keine neuen Steuern oder Erhöhungen geben, ist die erste in aller Stille bereits beschlossen worden. Was nicht sonderlich die Glaubwürdigkeit erhöht. Zugleich zeigt gerade dieser Steuer-Beschluss anschaulich, wie unsinnig das ständige Gerede von einer Millionärssteuer ist.Die Regierung beschloss, den Spitzensteuersatz ab 2021 von 50 auf 55 Prozent zu erhöhen. Nach der geltenden Gesetzeslage würde der von Rot-Schwarz eingeführte 55er Satz hingegen mit Jahresende auslaufen. mehr hier

Ein Gedanke zu „Die Dummheit der „Millionärssteuer“

  1. CE___

    Die Frechheit und der Raub ist ja nicht nur ein 55%iger Steuersatz allein, sondern noch dazu die niedrige Einkommensschwelle ab derer dieser fällig wird.

    So gut wie alle anderen Staaten dieser Welt haben nicht nur nicht geringe Steuersätze, sondern die Schwellen sind auch viel höher angelegt.

    Ein paar Jahre Inflation und Teuerung noch und in Ö ist dann schon der untere Mittelstand voll in der „Millionärssteuer“ drinnen.

    Aussage „Steuerflüchtling sympathisch oder nicht“, da tippe ich mir doch nur mehr an den Kopf voller Unverständnis. Flüchtlinge haben doch einfach sympathisch zu sein laut dieser Regierung, egal wegen was, ist doch deren eigene Propaganda. Der eine zieht halt wegen räuberisch hoher Steuern um, der andere halt um in ein fremdes Sozialsystem einzuwandern. Basta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.