Die Einheimischen ducken sich weg

Von | 27. Oktober 2018

“…..Eine in der Fachdiskussion stark beachtete, bereits 2007 veröffentlichte, soziologische Arbeit von Putnam behandelt den Themenkomplex Immigration und Einheimische. Der international äußerst renommierte US-Soziologe hat anhand einer großen Stichprobe in den USA die Auswirkungen der Einwanderung auf das Sozialkapital – Vertrauen, Gegenseitigkeit und Gemeinschaftsleben – untersucht:  Je größer der Einwanderer-Anteil in einer Gemeinde, desto geringer wird nicht nur das Vertrauen zwischen Einwanderern und Einheimischen, sondern bemerkenswerterweise auch innerhalb der beiden Gruppen. Dieses geringere Vertrauen spiegelt sich wider in vielerlei Formen reduzierter Kooperation. Die in einer Gemeinde mit hohem Einwanderer-Anteil lebenden Einheimischen ziehen sich zurück oder, wie Putnam es ausdrückt, ducken sich weg.

5 Gedanken zu „Die Einheimischen ducken sich weg

  1. sokrates9

    Völlig logisch: Wenn verschiedene Kulturen aufeinanderprallen, kommt es zur Segregation. Keiner kann sein durch die Kultur geprägtes Verhalten zwangslos aufgeben!

  2. Wanderer

    Wegducken geht aber nur bis zu einem gewissen Einwandereranteil. Wenn der zu groß wird, zwingen die Einwanderer dem Gastgeber die Regeln auf.

  3. aneagle

    @Wanderer
    das Aufzwingen geht in einer Demokratie nur über Mehrheiten. Letztlich bestimmt der Stärkere mit der goldenen Regel: Wer das Gold hat, macht die Regeln. Das ist auch der Grund, warum unserer Regierungen denen, die den Vorteil haben, schon länger hier zu wohnen, eine Vermögensbildung unmöglich macht. Etwa,wie das Handicap beim Golf, bloß, es ist kein Spiel, sondern beinharter, asozialer Raub unter dem Vorwand der Menschlichkeit.

  4. Falke

    @aneagle
    Und da es – erstaunlicherweise angesichts der kriminell konfiskatorischen Steuersätze bei uns – trotzdem so manchem geligt, sich durch Fleiß, Innovation, Risikobereitschaft (Fremdwörter für die Linken) ein kleines Vermögen zu erarbeiten, haben besagte Linke auch nichts anderes im Sinn, als die Einführung von Vermögens- und Erbschaftssteuern, unter dem Vorwand der “Gerechtigkeit”, weil ja das Vermögen angeblich ungerecht verteilt ist.

  5. Johannes

    Auf deutsch gesagt die Gesellschaft wird zerstört und der Rest ist Ghetto.
    Aus der großen europäischen Gesellschaft mit einzelnen Nationalitäten wird dann ein Land mit Ghettos ähnlich Syrien in dem die verschiedensten Clans ihre Territorien abgesteckt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.