Die Ent-Mannung der Sprache

“…..Wer künftig in der kalifornischen Stadt Berkeley in einen Kanalschacht stolpert, fällt nicht mehr in ein “manhole”, sondern in ein “maintenance hole”: Die Universitätsstadt führt eine geschlechtsneutrale Sprache ein. Nach einem Beschluss des Stadtrats sollen dazu mehr als zwei Dutzend Wörter in der Gemeindeverordnung ausgetauscht werden, wie mehrere US-Medien berichteten. mehr hier

10 comments

  1. Rizzo C.

    Endlich! Ab sofort werden die Mannlöcher, pardon maintenance holes paritätisch von Männlein und Weiblein bevölkert werden. Frage mich bloss, warum nicht 50% womanholes gefordert wurden. Im Iran wird das sicher streng getrennt.

  2. Selbstdenker

    “Die Universitätsstadt führt eine geschlechtsneutrale Sprache ein.”

    Sprache entsteht durch die Interaktion von Menschen und nicht durch Beschlüsse von Gremien. Jeder Versuch die Sprache der Menschen zu bestimmen, entspringt einer totalitären Vision das Denken der Menschen zentral vorzugeben.

    Wir Nicht-Linken machen leider zu häufig den Fehler, dass wir uns durch die erbärmliche Lächerlichkeit solcher Vorschläge vom totalitären Motiv, das dahintersteht, ablenken lassen.

    “Wenn Worte ihre Bedeutung verlieren, verlieren Menschen ihre Freiheit.”
    (Konfuzius)

  3. Selbstdenker

    Die negativen Effekte von Geld- uns Zinsmanipulationen muss ich im Ortner Blog nicht weiter beschreiben. Wenn bereits die Manipulation dieser Sprache ökonomischer Präferenzen und Werte zu derart desaströsen Ergebnissen führen, kriegt man eine Vorstellung davon, zu welchen kulturellen Ergebnissen eine Sprachmanipulation führt.

    “Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, dass die Worte stimmen. Das ist das Wichtigste von allem.”
    (Konfuzius)

    Die umgedeuteten bzw. neu geschaffenen Begriffe der Linken kann man als kulturelles Inflations- bzw. Falschgeld begreifen.

  4. sokrates9

    Eines der größten Probleme dass diese Sprachmanipulation von den Medien derzeit extrem gesteigert wird!
    Im Mittelmeer müssen keine Menschen aus Seenot gerettet werden sondern Leute die in das Sozialparadies Europa wollen und als Eintrittskarte von hochbezahlten Schleppern in untaugliche Schlauchboote gesetzt werden!

  5. astuga

    Komisch, das soziale Geschlecht können sie vom biologischen unterscheiden.
    Aber das grammatikalische nicht.

    Und was wir jetzt aus dem akademischen Grad des Masters?
    Etwa eine Mistress?

  6. Falke

    Die “political correctness” kommt ja ursprünglich aus den USA. Da darf man sich nicht wundern, dass sie dort auf den Pfad der Blödheit weitergehen. Wir in Europa, und vor allem in den deutschspachigen Ländern, sind ja ohnedies Vorreiter in der Verhunzung der Sprache.

  7. Mourawetz

    „That’s one small step for a man, one giant leap for maintenance kind .” 50 Jahre nach der ersten Mondlandung gegenderter Spruch Neil Armstrongs.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .