Die Entwaffnung der gefährdeten Bürger schreitet voran

“Die Europäische Union will mit der Verschärfung des Waffengesetz Terrorismus verhindern – und entwaffnet stattdessen die Bürger. Dafür werden trickreich Statistiken umgebogen…” (hier)

23 comments

  1. Thomas Holzer

    “Dem Souverän wäre auch zu erklären, weshalb die Suizidrate sinken sollte, falls beim Schweizer Sturmgewehr die Magazingrösse von 20 auf 10 Schuss Munition verringert würde.”

    Einfach nur herrlich 😉

    “Es hat in der Tat etwas Beruhigendes, dass mit dem Festhalten an einer bewährten Schweizer Tradition Schengen/Dublin versenkt werden kann. Den Schützen sei Dank!”

    Da haben uns die Schweizer was voraus; wir können gar nichts mehr versenken, wie es scheint

  2. Kluftinger

    Eine Dystopie? Die EU entwaffnet die Bürger, weil die Bürokratie in Brüssel schon ahnt, dass es über kurz oder lang eine Aufstand gegen den Moloch EU geben wird? Da wäre es schon vorteilhaft, dass wenige Bürger zu “den Waffen greifen” können? Oder so ähnlich 🙁

  3. Reini

    Die Angst vor dem “eigenem Volk” scheint zu wachsen,… denn in Europa ist Bewaffnung der Trend! … aber wen wunderts, da der Staat das Volk nicht mehr beschützen kann, wird zur Selbstverteidigung umgestellt.

  4. mariuslupus

    @Kluftinger
    Möglich dass Sie die Verteidigungsbereitschaft der EU Bürger überschätzen. Ein Aufruf zum Widerstand gegen die EU Despotie, bis auf ein paar isolierte Stimmen, ist mir nicht bekannt.
    Diese neue Verordnung der EU, eines Parlaments und Kommissaren, ohne demokratische Legitimation, soll dem Bürger aufzeigen wer ihn beherrscht und wie er beherrscht wird.
    Der Ausgang der Wahlen in Frankreich wird die Machthaber in B&B, in ihren Vorgehen die bürgerlichen Freiheiten zu eliminieren, bestätigen.

  5. KTMTreiber

    Die neue EU- Waffenrechtlinie sieht eine massive Einschränkung von halbautomatischen Waffen (insbesondere die von Sportschützen beliebten Langwaffen wie zb. OA-15 / Steyr AUG / SIG-522 ect.) vor. Inwiefern auch halbautomatische Kurzwaffen (jede handelsübliche Pistole) in diese “Richtlinie” fallen, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, dass, sollte es nach dem Willen der Wahnsinnigen in Brüssel gehen, auch diese Waffen “aus dem Verkehr” gezogen werden sollten. Der redliche (verlässliche) Bürger (eine unverlässliche Person kommt schon gar nicht zu dem Recht, Waffen, Munition, zu erwerben / besitzen , oder führen) soll schlichtweg entwaffnet und entmündigt werden. Die “Wehrfähigkeit” des EU-Bürgers soll in Richtung “Null” tendieren.

    Betrachte ich mir die Fälle / Terrorattentate die mit legal erworbenen Schusswaffen in der nahen Vergangenheit verübt wurden, dann komme ich persönlich (angefangen vom Terror der RAF bis dato zu islamisch verblendeten Attentaten mit (automatischen) Schusswaffen) zu dem Schluss, dass selbige ausschließlich mit illegal erworbenen Waffen (eine AK-47 bekommt man nicht bei “Kettner oder Wertgarner” um die Ecke) verübt wurden.

    Was das fadenscheinige Argument der “Suizide” betrifft – der Großteil der Suizide die ich in meiner dienstlichen Laufbahn bearbeitete (es waren nicht wenige) waren “Sprünge aus großer Höhe”, “Suizid durch Erhängen”, “medikamentöse Indoxikation”/ SG- Indoxikation, “Suizide auf Gleis / Bahnanlagen”, sowie Suizide mit Stich- und Schneidewerkzeugen. Kein Politiker wäre bis dato auf die Idee gekommen, Hochhäuser, Brücken, Seile, stark sedierende Medikamente, oder den öffentlichen Bahnverkehr zu verbieten.

    Im III. Reich wurden bestimmten Personenkreisen (Suchmaschine seines persönlichen Vertrauens hilft weiter) der Erwerb, Besitz und das Führen von Schusswaffen und Munition untersagt. Das Motiv diese bestimmte(n) Bevölkerungsgruppen zu entwaffnen ist nicht unschwer zu erraten.

    Mir (persönlich) drängt sich der Verdacht auf, dass ein “System”, dass eine etwaige, bevorstehende Gegenwehr der Bevölkerung (be)fürchtet, auf derartig drastische Reglementierung besteht. Es bleibt zu hoffen, dass sich der mündige Bürger nicht komplett “entrechten” lässt. Die Hoffnung stirbt bekanntlich,- zuletzt.

  6. Fragolin

    „Die Europäische Union will mit der Verschärfung des Waffengesetz Terrorismus verhindern – und entwaffnet stattdessen die Bürger.“
    Anders herum wird ein Schuh draus:
    Die Europäische Union will mit der Verschärfung des Waffengesetzes seine Bürger entwaffnen, und nimmt dafür als Vorwand, angeblich Terrorismus verhindern zu wollen.
    Denn den EU-Bonzen zu unterstellen, sie meinten ihre volltönenden Sprüche selbst für voll, verkennt die Lage: denen geht es nur um einen weichgekochten, leicht lenk- und beherrschbaren Menschenbrei an Untertanen. Da kommt selbst Terror gelegen, um Bargeld abzuschaffen, an jeder Ecke Überwachungskameras zu installieren, Datenschutzrecht auszuhebeln und das Volk zu entwaffnen und zu entmündigen. Alle, wirklich ALLE Aktionen dieser Politruks zielen nicht gegen Verbrecher, Terroristen oder Angreifer, sondern einzig und allein gegen ihre Bürger, also UNS.

  7. KTMTreiber

    @Peter Malek

    Vielen Dank – ich wäre von dieser “Richtlinie” (Halbautomaten Kat. b7) schon einmal betroffen.

  8. Rado

    Von der neuen EU Waffenrichtlinie sind auch alle Inhaber von Vorderladerwaffen betroffen. Soviel zu Terroristenbekämpfung uä Humbug.

  9. KTMTreiber

    @Rado

    … ich habe von Leuten gehört die in der Lage wären innerhalb von 48 h eine Zastava M70 samt Munition zu besorgen (soll ja nach div. Restbestände geben) … – soviel zu dieser EU- “Richtlinie”

    … man kann sich nur noch an den Kopf greifen, ob dieser unsäglichen Blödheit der “Bestimmer” …

  10. Rado

    @Peter Malek
    Die aktull beschlossene Fassung ist diese hier, Ihr Link war der Erstentwurf, in beiden Versionen spürt man förmlich die Erleichterung der Eu-Kommission, endlich einen Terroranschlag zu haben, mittels welchem man die in der Schublade liegenden Verbotsprojekte leichter durchziehen kann.
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=TA&language=EN&reference=P8-TA-2017-0068

    Sehr bezeichnend übrigends hier die Debattenbeiträge der Eu Abgeordneten (samt Video) anlässlich der Schlussabstimmung. Beachten Sie die österreichischen Abgeordneten (Karas hat natürlich dafürgestimmt, egal was er hier verzapft, Vilimsky dagegen) und insb. auch die tschechische Abg. Dita Charanzová!
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+CRE+20170314+ITEM-003+DOC+XML+V0//DE

  11. Peter Malek

    Noch ein Kurzkommentar von mir:
    Alle diese Bestimmungen die uns in´s (uns Legalwaffenbesitzern) Haus stehen und hier völlig zu Recht kritisiert werden, hätten wir alle bei entsprechender Solidarisierung unter den versch. Gruppen der Waffenbesitzer erfolgreich verhindern können. Aber das wollten wir ja nicht. Jäger, Sportschützen, Hobbyschützen-jeder kocht sein eigenes Süppchen und jetzt schau´ ma bled drein! Pech gehabt, Leute! Hinter´m PC hervormaulen wird nicht reichen.

  12. KTMTreiber

    @P Malek:

    Nicht alle, – ich bin Sportschütze und Jäger. Wir gründen i.d. nächsten Tagen eine Sportschützen- Sektion / Schwerpunkt “halbautomatische” Langwaffen (OA-15 / Steyr AUG) auf unserem Landeshauptschießstand und wir haben bereits im Gegensatz zu unserer Regierung schon einen Plan “B”, sollte es demnächst an unserer Haustüre klingeln und “jemand” vorgibt, unsere Waffen der Kat. B, “einzusacken”, zu wollen.

    Das größte Problem in diesem Land (Österreich) ist eine wirkliche Interessenvertretung für (Jäger- und Sportschützen).

  13. Selbstdenker

    @Peter Malek:
    Sie haben recht. Solange sich kein Widerstand organisiert, gehen die täglichen Einschränkungen im unverminderten Tempo weiter.

  14. Dr.Fischer

    Genauer gesagt “Die Entwaffnung der GEFÄHRLICHEN Bürger schreitet voran”…..

    Die sog. Eliten müssen sich ja schon recht fürchten, wie mir scheint.

  15. Wanderer

    @Selbstdenker
    “Solange sich kein Widerstand organisiert, gehen die täglichen Einschränkungen im unverminderten Tempo weiter.”
    Das gilt für die allgemeine Lage. So gern ich hier auch Kommentare lese, es bringt nicht viel.

  16. Johannes

    Waffen in großem Ausmaß von der Bevölkerung getragen, daß ist nicht wünschenswert. Das sich viele Menschen der sogenannten Bevölkerung in die Lage versetzt sehen aus Gründen persönlicher Angst, die es in dieser Art vor noch 5 Jahren nicht gab, eine Waffe zu tragen ist noch weniger wünschenswert.

    Ich schätze mit der ev. steigenden Anzahl zukünftiger Anschläge auf unschuldige Bürger wird das Tragen von Waffen ob erlaubt oder nicht zunehmen.

    Wenn die Zustände lebensgefährlich werden werden die Bürger ungehorsamer, und Waffenverbote auf geduldigem Papier stehen.

  17. Selbstdenker

    @Wanderer:
    “Wenn Du Dich und den Feind kennst, brauchst Du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten. Wenn Du Dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst Du für jeden Sieg, den Du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn Du weder den Feind noch Dich selbst kennst, wirst Du in jeder Schlacht unterliegen.”

    https://thelandofthefreeblog.wordpress.com/2017/05/05/sun-tzu-die-kunst-des-krieges/

    Ich bin mir sicher, dass die Unterhaltungen, die wir im Ortner Blog führen, sehr wichtig sind. Vor ein, zwei Jahren hatten wir für viele Phänomen nicht einmal einen Namen, geschweige, dass wir die Methoden und die zugrundeliegenden Philosophien kannten. Heute sind wir da alle schon viel weiter.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .