34 comments

  1. waldsee

    Einen totalen Krieg gibt es erst,wenn es alle wissen und sich der Großteil fürchtet.Aber das?Die Mehrheit empfindet es nicht als Krieg und belässt es bei einer starken überheblichen Betrachtungsweise.Man nennt das auch Angstabwehr.Die jüngeren von uns sehen das viel entspannter und gehen auch wesentlich lockerer in die Falle.Ob sie in der Falle bemerken,daß sie in der Falle sitzen ist fraglich.
    Warten sie die kommenden Wahlen ab,dann werden sie sehen,wie viele es ganz anders sehen.

  2. sokrates9

    Waldsee@ Die facebookgeneration versteht nichts von gesamthaften Denken, Lageanalyse und Schlüsse daraus ziehen! Das ist mit 150 Zeichen nicht darstellbar und zu erlernen! Somit bemerkt auch niemand in der Falle zu sitzen!Womit gewinnt ein Markon die Wahl? Mit einfachen Schlagworten! Ein Konzept hat er sicherlich nicht!

  3. raindancer

    Der Denkfehler beginnt bereits , wie in den meisten Medien zu lesen.dass die Wurzel allen Übels allein der IS sein soll.
    Die Wurzel allen Übels ist aber der Islam, der nicht friedfertig und tolerant ist. Der Islam unterdrückt Frauen und alle die nicht dem Islam angehören und zuguter letzt auch die Muslime. Der Islam ist der Faschismus von heute.

  4. Die neue Rechte

    Gestern beim Lifeball: ihr dürft die Geschichte nicht vergessen!

    Ja eh, vergesst die Millionen im Namen des Islam getöteten und versklavten Menschen nicht. Seit dem 7. Jhdt. Vergesst nicht die Ausrottung Byzanz’, Ägyptens, ganz Nordafrikas. Alles im Namen des Islam. Vergesst die Türkenbelagerungen nicht, im Namen des Islam.

    Neuzeitliche Islamlehren? Wer glaubt diesen Shit eigentlich noch?!

  5. waldsee

    aus Forellenlied ,Schubert.(kein islam.Komponist )
    “””Doch endlich ward dem Diebe
    Die Zeit zu lang; er macht
    Das Bächlein tückisch trübe:…”””
    in unseren Breiten wimmelt es nur so von Leuten ,die das Wasser trüb machen wollen.
    zB.: “Schon wieder kein Konzert von Schubert
    durch Islamanhänger gestört.”Danke.

  6. stiller Mitleser

    @ Die neue Rechte
    ich stimme Ihnen insofern zu, als seit den Vorbereitungen zum Türkenkriegsjubiläum 1983 eine kontinuierliche Abwertung des antemurale christianitas stattfand, nur die Wiener Polen pflegen die Gedenkstätten (Kirche am Kahlenberg, der verwahrloste Ullrichsberg, der kleine Friedhof vom St.Josefsdorf unterm Kahlenberg, mit dem schönen Grab des Fürsten Ligne…., Angehörige des BH das Grabmal des Feldherren Gideon Loudon im westlichen Wienerwald, Prinz Eugen wird zuungunsten seiner außerordentlichen militärischen Erfolge auf seine Privatheit reduziert ….

  7. stiller Mitleser

    Korrektur:
    der Leopoldsberg war gemeint, nicht der (Kärntner) Ullrichsberg

  8. Falke

    @Wanderer
    Wenn man nur abwartet, ohne sich zu wehren und etwas aktiv dagegen zu tun, werden die Messerstecher ganz sicher gewinnen.

  9. Christian Peter

    Der Autor macht denselben Fehler wie die Regierenden, die uns den Terrorismus in Europa bescherten und es immer noch tun : Weder radikale Muslime, Gefährder, Rückkehrer, Salafisten etc. sind das Problem, das Problem ist der Islam. Solange die Politik das nicht erkennt bzw. erkennen möchte und die erforderlichen Maßnahmen ergreift (z.B. Entzug des Religionsstatus samt aller damit verbundenen Privilegien wie Islamunterricht an Schulen auf Kosten der Steuerzahler, Islamkindergärten, Koranverehrung, etc.), wird sich absolut nichts ändern an den Problemen. Man kann es mit dem Drogenproblem vergleichen : Niemand würde ernsthaft erwägen, nur die Konsumenten von Drogen zu bestrafen, die Produzenten und Händler hingegen mit Steuergeld zu subventionieren. Genau das passiert jedoch bei der Terrorismusbekämpfung in Europa.

  10. Christian Peter

    Ist doch völlig verrückt, die Indoktrinierung von Kindern und Jugendlichen auf Kosten der Steuerzahler zu subventionieren und sich dann darüber zu wundern, dass es zu ausufernden Problemen mit Anhängern dieser Glaubensgemeinschaft kommt, oder nicht ?

  11. mariuslupus

    Der Krieg wurde erklärt, aber nur einseitig. Die Moslems, die Anhänger Mohammeds und Koranleser, haben Westeuropa den Krieg erklärt. Westeuropa weigert sich zu akzeptieren dass es sich um einen Krieg handelt, würde am liebsten sich unterwerfen, es ist noch niemand vorhanden der die Kapitulation entgegennehmen könnte.
    Aber, kommt Zeit, kommt Lösung.
    Wenn jemand meint dass wieder ein Sobieski kommt und Wien rettet, dann hat er sich getäuscht. Ausserdem, wer soll ihn bezahlen ? Das Geld wird schon für die ausgegeben, die Tunnels unter den Mauern graben und Sprengladungen legen.

  12. Christian Peter

    @mariuslupus

    Selbstverständlich befinden wir uns mitten im Krieg, nach Definition der UNO handelt es sich bei Terroranschlägen um kriegerische Akte.

  13. waldsee

    @mariusplus ua.
    Sehr aufschlussreich ist auch wie die Islamisierung des Iran in Gang kam .Hier ein kurzer Ausscnitt aus einem Nichtwikipedia-Artikel.
    “”””Die Perser sind, wie Naipaul richtig feststellte, Bekehrte und müssen ihre Bekehrung immer wieder rechtfertigen. Die Mullahs wollen deshalb der Vergangenheit ihres Landes entfliehen, aber dies ist in einer so traditionsreichen Kultur nur schwer möglich. Schon das bedeutendste Fest des Landes, das Newroz oder Frühjahrsfest, welches seit 3.000 Jahren gefeiert wird, ist eindeutig heidnischen Ursprungs und vergeblich haben die Mullahs versucht, ihm eine islamische Entstehung anzudichten. Auch der berühmteste Dichter Persiens, Firdausi (941-1020 u.Z.), der in seinem Epos „Das Buch der Könige“ die Geschichte der Sassaniden Herrscher erzählt, erlangte wieder seine alte Bedeutung, nachdem die iranische Geistlichkeit ihn zeitweilig völlig ignoriert hatte””””.
    wie geschah die Islamisierung Ägyptens,Pakistans,Afrikas……?

  14. sokrates9

    Christian Peter@ Ausnahmezustand in Frankreich / England! Warnung der USA vor Europareisen! Warum wohl? – weil wir uns im Krieg befinden!!

  15. Mona Rieboldt

    Die Falle, in die die meisten Leute tapsen, liegt in der Frage “Wie hat sich dein persönliches Leben durch die Massen von gewaltaffinen Moslems verändert?” Da ich weder zu Volksfesten, noch Rockkonzerten gehe, auch nicht an Bushaltestellen stehe, hat es sich nicht verändert. Aber was ist mit einem Restaurantbesuch? Ich gehe auch nicht mehr spät abends zu Fuß allein nach Hause. Durch die vielen Anschläge in Europa ist die Gefahr da, selbst mal Opfer eines solchen Anschlags zu werden, ob auf Bahnhöfen, im Zug, Bus etc.
    Der Angreifer mit Hammer vor Notre Dame war Doktorand der Informatik. Eines eint alle Angreifer, es sind Moslems. Der Islam ist die Grundlage, die Rechtfertigung, “Ungläubige” zu töten, deren Gesellschaften zu destabilisieren. Je mehr Moslems in einem europäischen Land leben, desto mehr Anschläge gibt es.

  16. mariuslupus

    @Christian Peter
    Richtig wir sind in Krieg. Wie erklären sie es Schafen, dass sie im Krieg mit einen Wolfsrudel sind. Die Schafe werden sich weigern diese Tatsache zu akzeptieren und weil es sich um dumme Schafe handelt, werden sie auch die Hunde die sie beschützen könnten , verjagen und sich von ihren Schäfern an die Wölfe ausliefern lassen. Die Schäfer behalten die Wolle, den Rest erledigen die Wölfe,

  17. Oliver H.

    @raindancer

    “Die Wurzel allen Übels ist aber der Islam, der nicht friedfertig und tolerant ist.”

    Ohne ‘Al Ciaeda’ — spelling is correct — wäre der Ungeist niemals aus der Flasche gekommen. Wie gehirngewaschen dank medialen 7/24-Live-Terror-Thrillers können prinzipiell Vernunftbegabte sein, reflexartig die abertausendste ostentativ präsentierte Maske anzubellen, unfähig zum Erkennen, welche Kräfte dahinter kollaborieren?

    Euch allen Schlafschafen ins Stammbuch geschrieben: Ihr werden den Big Brother morgen lieben, weil ihr heute nicht versteht, wie er euch propagandistisch verarscht! Ihr empört auch auf Knopfdruck, balgt euch kollektiv um die hingeworfenen Meldungen als gäbe es kein Morgen, ihr seid beschäftigt — zu beschäftig zum Kapieren, was tatsächlich abgeht auf diesem geschundenen Kontinent.

  18. Gerald Steinbach

    In Berlin als Polizist zu arbeiten ist sicher keine leichte Aufgabe und man braucht gute Nerven

  19. raindancer

    eine Herren Van der Bellen verdanken wir auch dass sie Universitätsrektoren seit 2004 ihre Gehälter praktisch selbst bestimmen können
    “Offensichtlich gibt es dabei keinen Zusammenhang zwischen der Größe der Hochschule und den Kosten, sondern wie manche vermuten, eher zwischen dem Verhandlungsgeschick der Rektoren, die ihre Gehälter seit 2004 nicht mehr mit dem Ministerium, sondern mit dem eigenen Universitätsrat ausverhandeln. ”
    http://oe1.orf.at/artikel/294590
    Da gibt es dann eben die eine oder andere Anschaffung weniger, dafür reiche Rektoren.

  20. mariuslupus

    @waldsee
    Geschichte kann lehrreich sein, man sollte sie aber kennen. Danke für die Information. Ein Vorgeschmack wie es mit Europa weiter gehen wird.

  21. Weninger

    @raindancer
    Was hat das mit Van der Bellen zu tun? Er befand sich nie in einer politischen Entscheidungsfunktion, das UOG wurde im Jahre 2002 von schwarz-blau beschlossen, weitere Änderungen 2009 von rotschwarz. Die “Autonomie” der Universitäten war immer eine VP-Idee. genau wie die Mehrzahl der Uni-Professoren und Rektoren VP-nahe sind (selbst in Wien).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .