Die EU-Steuernummer kommt

Von | 30. Mai 2016

“Die Europäische Kommission hat die Grundlagen dafür geschaffen, dass eine Einheitliche Europäische Steuernummer eingeführt werden kann, die jeden Bürger der EU in jedem Land der EU eindeutig identifiziert und aus einer zentralen Datenbank heraus abgerufen werden kann. Der gläserne Bürger, einst das Schreckgespenst, gegen das ganze Generationen zu Felde gezogen sind, er kommt als europäischer Glasbürger und da er im Goldpapier der Bekämpfung der Steuerflucht verpackt ist, wird es nicht wenige Naive geben, die das ganz großartig finden.
Im Gesetzentwurf der EU-Kommission, der gestern vom Economic and Monetary Affairs Committee des Europaparlaments gebilligt wurde (ein Komitee, in dem auch Bernd Lucke sitzt), heißt es dazu..” (weiter hier)

8 Gedanken zu „Die EU-Steuernummer kommt

  1. sokrates9

    Das Beispiel vom Frosch der in einem Wasserbehälter sitzt der erwärmt wird, und sich der Frosch wohlfühlt hat leider volle Gültigkeit! Das Wasser wird immer wärmer, doch als der Frosch das bemerkt hat er nicht mrehr die Kraft herauszuspringen…

  2. Gerhard Huemer

    Heute nur ein paar kleine Fragen: Sind jetzt Liberale aus Prinzip gegen Steuernummern, so aus ideologischen Gründen? Oder sind sie nur gegen einheitliche Steuernummern – Achtung, es gibt schon jetzt und es gab vor der EU einheitliche Steuernummern in Österreich, Deutschland, ja und sogar in der Schweiz – ? Oder hat das Zentralorgan des Neoliberalismus keinen besseren Beitrag gefunden um wieder einmal gegen die EU zu stänkern?
    Wenn man gar nicht gegen einheitliche nationale Steuernummern ist, warum ist man dann gegen einheitliche europäische Nummers? Ich höre zumindest von vielen kleinen Unternehmen, die über die Grenze Geschäfte machen wollen und legal mit den jeweiligen Steuergesetzen umgehen wollen (die gibts auch !!!), dass sie Schwierkeiten haben die Steuernummer ihrer Geschäftspartner zu finden oder zu verifizieren – schafft Rechtsunsicherheit.
    Aber vielleicht geht’s hier ja wirklich um das Recht auf Steuerhinter……sorry ….. um Freiheit 😉

  3. Thomas Holzer

    Es gibt kein dummdreistes Gesetz, welches sich nicht mit dem behaupteten Kampf gegen Terrorismus, Steuerhinterziehung, Kriminalität dem tumben Wahlvolk verkaufen lässt.

    @Gerhard Huemer
    Es geht ja nicht nur um vereinheitlichte Steuernummern, sondern auch, wie in dem Artikel beispielhaft angeführt, um die Vereinheitlichung von -in diesem konkreten Fall- Mindeststeuersätzen.
    sprich es geht schlicht und einfach um die totale Vereinheitlichung, Gleichmacherei und natürlich Transparenz von unten nach oben, nie aber von oben nach unten (siehe EZB, EU-Rat, TTIP-Verhandlungen etc. etc.)

  4. Fragolin

    @Gerhard Huemer
    Typisches Gequatsche. Wer nicht begeistert jeden Gleichmacherei- und Überwachungsblödsinn des absolutistischen Machtapparates EU bejubelt, dem wird unterstellt, nur kriminelle Ambitionen zu haben. Gegenfrage: Sind Sie jetzt aus Prinzip gegen die Freiheit des Individuumds oder haben Sie gerade keine bessere Gelegenheit gefunden, um gegen das zu stänkern, was Sie unter “neoliberal” verstehen?

  5. Christian Peter

    @Gerhard Huerner

    ‘Wenn man nicht gegen einheitliche nationale Steuernummern ist, warum dann gegen EU – Steuernummern ?’

    ganz einfach : Weil Steuerangelegenheiten Sache der Nationalstaaten sind und nicht die der EU. Der totalitäre Moloch EU zieht immer mehr Kompetenzen an sich, diese Entwicklung scheint keine Grenzen zu kennen. Steuerharmonisierung ist eines der erklärten Ziele der EU, der Steuerwettbewerb zwischen den Staaten soll durch Vereinheitlichung der Steuersätze beseitigt werden.

  6. gms

    Gerhard Huemer,

    “Ich höre zumindest von vielen kleinen Unternehmen, die über die Grenze Geschäfte machen wollen und legal mit den jeweiligen Steuergesetzen umgehen wollen (die gibts auch !!!), dass sie Schwierkeiten haben die Steuernummer ihrer Geschäftspartner zu finden oder zu verifizieren – schafft Rechtsunsicherheit.”

    Sie hören das also? Das deutet darauf hin, daß Sie a) selbst kein Geschäftsmann sind und b) daher über kein eigenes Wissen in der Thematik verfügen.

    Was man für Geschäfte, egal ob grenzüberschreitend oder nicht, braucht, ist die Firmenbuchnummer des Gegenüber und dessen Umsatzsteuer-ID. Beides läßt sich trivial verifizieren, von einer herbeigeschwurbelten Rechtsunsicherheit besteht keine Spur. Hat das Gegenüber keine FBN respektive UID, dann ist er wie ein Konsument zu behandeln — mit all dessen Konsequenzen. Dann aber ist es völlig schnurz, um welche der hundert Mitzi Meier’s exakt es sich handelt

    Was Sie vielleicht nicht behirnt haben, Herr Huemer: Firmen sind bereits jetzt schon weltweit eindeutig verzeichnet, die EU will aber darüber hinaus noch die Nicht-Firmen, sprich alle Individuen steuertechnisch ordentlich erfassen.

  7. Rennziege

    30. Mai 2016 – 13:40 gms
    You’re perfectly right, sir. Aber die EU-Nomenklatura ist sehr geübt darin, im Schlagschatten ihres ständigen Niedergangs (Euro-, Migranten-, Wirtschaftskrise; idiotische, sündteure EEG-Politik, Nepotismus, Vertrauensverlust, Verschwendung, Korruption etc.) den Leviathan der Totalüberwachung und Enteignung weiter zu mästen. Und so gut wie niemand nimmt diese Verschwörung wahr — erst viel später, wenn sie ein irreversibles fait accompli geworden ist.
    Was freu’ ich mich, samt Mann, Kindern und Hund der EU entfleucht zu sein! (Die Quarantäne unseres Labradors war das einzig Unangenehme daran.)

  8. mariuslupus

    Wer noch meint dass die EU nicht den Anspruch auf eine totale Überwachung der Bewohner dieser Zone erhebt, der hat Probleme mit dem logischen Denken. Konkret, mit der Logik der Macht. Zuerst hat man sich über die Eurobürokraten wegen der Krümmung der Gurke lustig gemacht, dann hat man den Kopf geschüttelt über den Schwachsinn mit den sog. Sparlampen. Aber wer jetzt noch lacht, oder grinst über diese Idee, will die Bedrohung nicht sehen, oder legt keinen Wert auf seine individuelle Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.