Die EZB ist Teil des Problems, nicht der Lösung

Das Programm der EZB zu einer quantitativen Lockerung ist weder nötig noch wirksam. Folgen wird es dennoch haben – aber nicht die beabsichtigten. (NZZ, hier)

2 comments

  1. Fragolin

    “Nicht die beabsichtigten”?
    Wer sagt denn, dass nicht genau diese Folgen von den eigentlichen Interessenten beabsichtigt sind?

  2. H.Trickler

    @ Fragolin 23. Januar 2015 – 10:09

    Der Artikel der NZZ ist in der Tat schlecht geschrieben. Es war wohl eher die Absicht zu sagen, dass die Wirkungen der Gelddruckerei nicht die öffentlich als Ziel genannten Wirkungen haben werde 😉
    So dumm ist Drahgi ja eben nicht, bloss darf er natürlich die effektiven Absichten nicht kommunizieren, sonst wird er exkommuniziert!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .