Die feuchten Träume der Massenmord-Vorbereiter

Von | 21. Februar 2014

“……Das iranische Regime wird nicht müde, der Welt zu versichern, sein Atomprogramm diene ausschliesslich friedlichen Zwecken – der Forschung und der Wissenschaft und der Versorgung der Bevölkerung mit sauberer Energie. Irans Fünfte Kolonnen in der “freien” Welt, darunter ehemalige Dissidenten, Kaffeesatzleser und Experten für transitive und intransitive Verben, wiederholen die Mär Tag für Tag. Die Iraner wollen nur spielen! Mit Respekt behandelt werden! Nicht am Katzentisch der Geschichte sitzen müssen! Und dazu muss man in der heutigen Welt eine Atommacht sein. Deswegen die Tausenden Zentrifugen, die unterirdischen Anlagen und der ganze PR-Zirkus um den neuen Präsidenten, unter dessen “moderater” Herrschaft weiter gefoltert und gehenkt wird.

Zwischendurch freilich erlaubt sich das Regime einen Moment der Ehrlichkeit und stellt ein Video ins Netz, in dem es seinen mörderischen Phantasien freien Lauf lässt. Tel Aviv wird pulverisiert, über Jerusalem weht die grüne Fahne des Propheten, auf einem Grabstein ist kurz der Schriftzug “Holocaust” über einem Davidstern zu sehen. – Noch Fragen? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an die Maharani von Wiskeypur….” (Henryk Broder)

3 Gedanken zu „Die feuchten Träume der Massenmord-Vorbereiter

  1. caruso

    Ob der Westen dies je zur Kenntnis nehmen wird und vielleicht aufwacht? Meine Zweifel
    sind groß.
    lg
    caruso

  2. world-citizen

    Irans Fünfte Kolonnen in der “freien” Welt sind die, die teilweise unter Lebensgefahr aus dem Land geflüchtet sind, auch in ihrer neuen Heimat vor den Häschern der Mullahs nicht sicher sind und außerdem von der europäischen Gesellschaft noch mit dem Generalverdacht belastet werden, religiöse Extremisten zu sein.
    In der alten Heimat auf der Abschußliste, in der neuen Heimat mit permanentem Misstrauen belastet. So sieht wohl ein typisches Flüchtlingsschicksal aus.

  3. gms

    WC,

    Auswanderer aus dem Iran sind zumeist vollkommen anders gestrickt, als jene, die das von Ihnen genannte Flüchtlingsschicksal erleiden. Auch wenn Otto-Normalverbraucher hierbei nicht immer 100%ig korrekt unterscheidet, so gibt es dennoch grosso modo einen Unterschied in der Wahrnehmung. Trollig, aber gerade deshalb vollkommen stringent, ist das Thematisieren der Fünften Kolonne ausgerechnet durch nützliche Idioten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.