Die Fotos der Frau, die half, Strache zu stürzen

Es ist eine wahrlich schwere, mediale Geburt: nach fast neun Monaten intensiver Suche durch Staatsanwalt, Behörden und Medien in ganz Europa zeigt www.eu-infothek.com die ersten Farbfotos jener attraktiven jungen Frau, welche maßgeblich am Sturz des damaligen Vizekanzlers der Republik Österreich, H.C. Strache, und auch am Sturz des Klubchefs der FPÖ, Mag. Johann Gudenus, beteiligt war. Fotos hier

8 comments

  1. TheCapitalist

    Eine wie so viele russischen Tussys. Aber Mann denkt ja oft nicht mit dem Hirn.

  2. astuga

    Der russische Oligarch wird nicht erfreut sein, dass man seinen Namen und seine Person missbräuchlich benutzt hat.
    Angesichts der “Arbeitswut” heimischer Behörden und der Rechtsanwaltskammer führt das indirekt vielleicht noch am ehesten irgendwann zur Aufklärung.
    Jedenfalls ist klar, dass Kickl schon alleine deshalb als Innenminister entsorgt werden musste.

  3. sokrates9

    Laut Innenminister der größte Kriminalfall der 2. Republik! da tut sich anscheinend sehr wenig, der zentrale Rechtsanwalt ist nach wie vor in Amt und würden,, Privatermittlungen scheinen da effizienter zu sein. Der Lockvogel wurde intensiv trainiert, das muss Menge Geld gekostet haben und zeigt enorme kriminelle Energie!
    Wer zahlte 600.000 € für das Video? Wurde Geld ordnungsgemäß versteuert??Eurofighter bestätigt in den USA 55 Mio Schmiergeld in Österreich verteilt zu haben! Interessiert das wem von der Korruptionsstaatsanwaltschaft? Offensichtlich keine Zeit, Strachehandy muss erst ausgewertet werden!
    Für die Performance müsste man die Gehälter und das Budget kürzen und nicht zusätzlich Geld verschwenden! Als “Sauberparte” könnten sich da jetzt die Grünen profilieren!

  4. Falke

    Eine Russin kann nicht “Makarov” heißen, sondern nur “MakarovA”. Das hätte eigentlich Gudenus, der angeblich Russisch kann, sofort auffallen und ihm gleich verdächtig vorkommen müssen.

  5. Johannes

    Ich sehe hier zwei Geschichten, die einer, so wie es ausschaut, gescheiterten Erpressung welche nach ihrem Scheitern als staatstragender Akt, auch von vielen ernst zunehmenden Persönlichkeiten des FPÖ feindlichen Lagers bejubelt wurde.
    Die Zweite als das Scheitern eines Politikers der, moralisch, seinem Wählerauftrag nicht gewachsen war und dafür abgestraft wurde. Ich bin überzeugt das Duo Strache.- Gudenus wäre früher oder später an genau diesen Eigenschaften gescheitert. Je mehr Macht sie bekommen hätten umso entrückter wären sie, nach meiner Meinung, der Realität geworden.
    Ich denke sehr viele FPÖ Wähler haben dieses Manko als das kleinste Übel in Kauf genommen auch wenn sie von den beiden Herren nicht rasend überzeugt waren.

    Ich hoffe Herr Kickl erkennt sehr bald das er für die vorderste Reihe nicht geschaffen ist, es ist hoch an der Zeit eine Persönlichkeit an die Spitze zu stellen dem Kickl dann mit seiner besondern Gabe Opposition akzentuiert zu gestalten unterstützen kann.

    Wenn Strache wirklich Charakter hat so wird er in Zukunft keine Politik mehr betreiben, schon gar nicht gegen die FPÖ tut er es dennoch bestätigt es nur dass, was viele über ihn denken.

    In Österreich haben wir zum Glück keine deutschen Verhältnisse, die FPÖ kann, wenn sie es nicht dumm anstellt, nur gewinnen.

  6. Mourawetz

    Da setzt das Hirn beim Manne aus. Kein Wunder, dass die R.-k. Kirche keine Priesterinnen zulässt und auf den Zölibat setzt.

  7. sokrates9

    Das zentrale Problem sehe ich darin dass mit kriminellen Aktionen eine erfolgreiche Regierung gesprengt wurde
    und das jedem egal ist! Der tiefe Staat hat gewonnen und es wird sicherlich nicht bei einer Manipulation bleiben!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .