Die FPÖ hatte ihre Chance – und hat sie ohne Not verspielt

(C.O.) Man kann es nicht anders sagen als so: die FPÖ hatte ihre Chance, ihre Gegner eines Besseren zu belehren, Sie hat sie nicht nur nicht genutzt, sondern ganz im Gegenteil ihren Gegnern letztlich recht gegeben und damit das Projekt einer bürgerlich-rechten Wende schwer desavouiert. Das ist nicht der geringste der völlig zu Recht gegen sie zu erhebenden Vorwürfe.

34 comments

  1. Otto mosk

    wenn strache schlau ist, macht er aus einem Nachteil einen Vorteil. aus der schwäche eine Stärke. trump hat weitaus schlimmere skandale weggesteckt und in Stärke umgewandelt.

  2. Karl Markt

    Blöd gelaufen. So kurz wart ihr davor, über Euren Volkstribun die Medien über Mateschitz und andere rechte Milliardäre in Eure Gewalt zu bringen und unter dem Begriff “Pluralismus“ in eine gleichgeschaltete Propagandamaschine für Nationalismus und Klassenkampf von oben umzubauen.
    Servus TV als erster Gehversuch, mit
    Fleischhacker, Unterberger, Sellner und Hoamat Dokus als “unverdächtige“ Einstiegsdroge. Dann wolltet ihr den ORF in Servus TV integrieren und die Kronenzeitung endgültig in ein kontrollierbares Flaggschiff zur Zerstörung der EU umbauen.
    Vielleicht schauen wir gleich mal beim Hayek Institut nach, wie die Spenden geflossen sind.
    Hoffentlich war es der Böhmermann, und ihr habt nicht die Russenmafia am Hals.

  3. Selbstdenker

    @Karl Markt:
    Die Geschäfte der Roten sind sicher alle ganz “sauber”; deshalb engagieren sie sich auch so intensiv in Russland und Aserbaidschan. Der Unterschied: diese Geschäfte sind real und werden nicht gefilmt. Aber es wird schon ein Zufall sein, wenn ehemalige SPÖ-Politiker nach ihrer Politkarriere Leitungsfunktionen in einschlägigen Ost-Firmen ausüben.

    Strache übernimmt wenigstens die Konsequenzen für seine moralischen Verfehlungen – ein Verhalten, das den Roten völlig fremd ist. Wenn Strache wie die Roten reagieren würde, dann würde er sagen: der Strache, der auf dem Video zu sehen ist, ist gar nicht der echte Strache.

    Ob sich das illegale Filmen und die Verleitung zu Straftaten nicht seinerseits zum Skandal auswachsen könnten, wird sich noch zeigen. Auch sollte das gesamte Video dieses sechstündigen Treffens herausgegeben werden und nicht nur Ausschnitte davon.

    Darf ich Sie an ihre Gesinnungsgenossin, die rote Fini erinnern, die das SED-Parteivermögen ins Ausland transferiert hat, um es vor dem Zugriff der deutschen Behörden zu schützen?

    Gegen diese Beträge, die damals geflossen sind, sind die van Strache und Gudenus im Rausch daherfabulierten Zahlen ein warmes Lüftchen.

  4. Selbstdenker

    @Karl Markt:
    Wer nicht gewillt ist, das Ergebnis demokratischer Wahlen anzuerkennnen, erscheint mir ungeignet zu sein Vorträge über “Pluralismus” zu halten.

  5. Gerald Steinbach

    Ebenso verwerflich finde ich den immensen Aufwand der DDR 2.0 den politischen Gegner , wenns schon nicht auf den politischen Wege funktioniert, mit Stasi Methoden politische Bomben zu finden, einzulagern und bei Bedarf zu zünden.
    Das die linken besser vernetzt, radikaler(Silverstone), Gewalttätiger und über Leichen gehen, sollte sich bei der FPÖ schon herumgesprochen haben, hat es aber scheinbar nicht, die nächsten wie Orban, Salvini kommen auch noch dran, bei der Weidel hat man es ja auch schon probiert

  6. Weninger

    @Selbstdenker
    Sie werden trotz “denken” nie lernen, anders als nur auf einem Auge zu sehen. Schade. Ja: Die Roten sind wie sie sind. Die Blauen führen sich aber seit Haider als Schutzpatrone des kleinen Mannes und Saubermänner auf, sind aber im Grunde mindestens gleich korrupt. Das jetzt schönreden zu wollen, zeigt von keinem weiten Horizont.

  7. Gerald Steinbach

    Am Küniglberg wird anscheinend ein guter Jahrgang Mouton Rothschild aufgemacht, dort wird gefeiert

    Die Frau Dittelbacher: “Diese Causa wird uns noch lange beschäftigen”

    Zumindest bis zur nächsten EU Wahl und die Zwangsgebühren sind auch noch gesichert

  8. Der Bockerer

    DAS war es also.
    Ich hab mich schon gewundert, dass im Vorfeld der EU-Wahlen nichts gegen die FPÖ ans Licht kommt. Hab mich eigentlich schon auf das nächste Liederbruch eingestellt.
    Aber stattdessen wars ein Video mit Strache persönlich.

    Niemand hat die Absicht die Wahlen zu manipulieren!

    Vielleicht wars Putin. Muller übernehmen Sie!

  9. Karl Markt

    Ich glaube der “gemeinnützige Verein“ ist das Hayek Institut (es gilt die Unschuldsvermutung).
    Was soll sonst der Zweck dieses von der FPÖ geführten Vereins und Sammelbecken für alles was mehr Geld als Hirn hat in diesem Land sein?
    Warten wirs ab.

  10. Falke

    Höchst verdächtig für mich ist nicht nur der Zeitpunkt der Veröffentlichung (fast 2 Jahre nach dem Ereignis und just – welch ein Zufall! – 9 Tage vor der EU-Wahl, wegen der die Vereinte Linke schon seit Monaten in totaler Panik verharrt), sondern auch die Medien, denen das angeblich – zugegebenermaßen bereits vor Monaten! – zugespielt worden ist, nämlich dem Relotius-Spiegel und der Alpen-Prawda. Warum nicht (logischerweise) österreichischen Medien? Der Standard hätte sich hier ideal angeboten. Offenbar hat hier jemand geschickter agiert als Silberstein.
    Und übrigens: was ist die Alternative? Wieder Rot-Schwarz oder Türkis-Rot? Dann lieber Strache (oder zumindest Hofer).

  11. Weninger

    @Bockerer
    Wer hat den die Gesetze für schärfere Bürgerüberwachung letztlich mit auf den Weg gebracht, mit dem Argument: Wer nichts zu verbergen hat ….?

  12. Karl Markt

    @Selbstdenker
    Wenn jetzt die Groko fortgeführt wird, entspricht das eher dem Volkswillen, weil ja mehr Leute die SPÖ gewählt haben als die FPÖ.
    Aber für Sie sind halt nur gekaufte Wahlergebnisse akzeptierbar.

  13. Selbstdenker

    @Weninger:
    Bevor Sie mir Einseitigkeit unterstellen, lade ich Sie ein meine Replik im Beitrag “Woher kommt das Strache-Video?” zu kommentieren. Schon interessant, was herauskommt, wenn man die Rollen tauscht.

  14. Selbstdenker

    @Weninger:
    “Das jetzt schönreden zu wollen, zeigt von keinem weiten Horizont.”

    Ich rede gar nichts schön; es geht mir um die Verhältnismäßigkeit.

    Wenn Sie meine Beiträge aufmerksam durchlesen, würden Sie auch meine Einschätzung der FPÖ kennen.

    Die FPÖ ist meiner Meinung nach eine spiegelbildliche SPÖ; beide haben ähnliche Probleme und waren für mich bis dato auch nicht wählbar. Beide Parteien schöpfen aus einen sehr ähnlichen Reservoir.

    Die SPÖ hat den Vorteil, dass die meisten “Medienschaffenden” links positioniert sind und öfters das eine oder andere (häufig auch beide) Augen zudrücken.

    Von der moralischen Dimension abgesehen, war es eine gigantische Dummheit von Strache und Gudenus, wenn sie glauben, dass sie in der gleichen Art und Weise Geschäfte machen könnten, wie dies ihr Spiegelbild tun könnte.

  15. Selbstdenker

    @Karl Markt:
    Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass die Koalititonsvariante türkis-blau bei den Umfragen rund um die letzte NR-Wahl die meiste Zustimmung bekam.

  16. Selbstdenker

    @Der Bockerer:
    Vielleicht war es nicht ein russischer, sondern ein ungarisch-amerikanischer Oligarch, der hier Wahlen beeinflussen möchte. Dem Vernehmen nach, sollte so was schon mal vorgekommen sein.

  17. Weninger

    Der Zwiespalt liegt darin, dass viele die Ausländerpolitik der FPÖ goutieren, deren Sozialpolitik aber kritisch sehen. Solange die Angst vor mehr Migranten dominiert, wird die FPÖ Stimmen bekommen. Kurz versucht dagegenzuhalten. Der größte Fehler der parteien links davon ist es, in der Migrationsfrage keine klare Linie zu fahren wie zB in Dänemark.

  18. Weninger

    @Selbstdenker
    Ich respektiere Ihre politische Ansicht, aber dieses Streuen von “stichhaltigen” Latrinengerüchten ist eher FPÖ-Stil, den sie ja angeblich so kritisch sehen.

  19. Franz Meier

    Ist wirklich unglücklich gelaufen für Strache. Er hätte wissen müssen, dass er unter Beobachtung der Linken steht und dass sie alle Tricks ausspielen werden. Anscheinend hat er die Reife und die Grösse nicht. Für uns heisst das, dass es keine Chance auf eine friedliche und demokratische Veränderung zu einer Normalität in Österreich und in Europa gibt. Die Linkspopulisten werden die Oberhand behalten: Lehrer, Professoren, Journalisten, Richter, Politiker, NGO’s, ORF-Rotfunk und die anderen Meinungsmacher werden weitere Millionen Migranten nach Österreich holen, werden uns unseren Wohlstand mit dem Klimaschmäh zerstören, uns weiter in unseren Rechten einschränken und terrorisieren, werden uns weitere Milliarden an Kosten dafür aufbürden. Sie wollen die Kollektivierung, wie in Deutschland. Vae Victis.

  20. Selbstdenker

    @Weninger:
    Meine Ansicht ist die, das sich nicht jedes Entscheidungsfindungssystem für jeden Bereich gleich eignet.

    Demokratische Abstimmungen funktionieren nur kleinräumig und Politik im Allgemeinen nur einigermaßen im Bereich der Kernaufgaben des Staates (innere / äußere Sicherheit, Justiz und einfache Intrastruktur- und Versorgungsaufgeben).

    Wenn sich die Poltik darüber hinaus aufbläht wird das System dysfunktional und korruptionsanfällig – egal wer an der Macht ist. Deshalb ist die Antwort auf die Korruption der Partei X selten die Partei Y, sondern ein Rückfahren vom Staatsanteil auf ein erträgliches Maß.

    Die linken Parteien sind kategorisch gegen eine Kultivierung staatlicher Aufgaben im Sinne eines allgemeinen Rückbaues; deshalb wird man von diesen Parteien – selbst wenn sie beste Absichten hätten – keine Lösung der Probleme hinsichtlich Korruption und Geldverschwendung erwarten können. Man würde geradezu den Bock zum Gärtner machen.

    Egal wie Sie zu türkis-blau sonst stehen: Sie werden feststellen, dass diese Koalition zum ersten Mal diese Problematik angegangen ist. Sie haben – ob absichtlich oder nicht – strukturell das Richtige getan, um Korruption und Geldverschwendung zu senken.
    .

  21. Weninger

    Ich sehe wenig Verschlankung bei allen Parteien und der finanziellen Parteienförderung. Wo haben rechte Parteien dagegen gestimmt? Die Blauen bauen sich mit dem neuen Geld gerade erst ihren eigenen Parteiapparat so richtig auf, dass den Grünen und Roten vor Neid schlecht wird.

  22. TomM0880

    Jeder weiß wie Politiker sind und wie weit sie es mit der Ehrlichkeit und Integrität haben, aber Strache war anscheinend blöd genug sich überführen zu lassen.

    Da habe ich kein Mitleid. Wie blöd kann man sein.?

    Nur würde ich mir wünschen, dass Skandale von anderen Parteien, wenn sie aufgedeckt werden ebenfalls so rigoros verfolgt werden.

    Das ist halt ein Wunsch, der nie erfüllt werden wird. Siehe Krankenhaus Nord.

  23. fxs

    Die Blauen sind also auch hinsichtlich der Ehrlichkeit legitime Nachfolger der Roten. Bei denen ist es halt real üblich, nach Aufgabe eines politischen Amtes bei einem russischen Oligarchen anzuheuern. Dass es hier nicht jeweils schon vorher Absprachen gab ,glauben nur Naive.

  24. Selbstdenker

    @TomM0880:
    Genau meine Rede.

    Den Empörten geht es auch gar nicht darum die Korruption abzudrehen, sondern wieder in eine Richtung zu lenken in der sie ihrer Meinung nach “legitim” ist.

  25. Mourawetz

    Russische Oligarchin. Ein russischer Lockvogel, der seinen Kolleginnen aus dem Agentenmilieu alle Ehre macht. Sprache ist auf die älteste Falle der Welt hereingefallen, Venusfalle. Mit solchen schmutzigen Mata-Hari-Tricks hat man immer schon seine Feinde bekriegt. Allerdings nicht in einer Demokratie, um Wahlen zu beeinflussen. Bisher gab es das nur zwischen verfeindeten Staaten. Dass nach der Silberstein-SPÖ-Kern-Schmutzkübelkampagne noch eine Steigerung möglich ist, hätte ich nicht für möglich gehalten.

  26. Welt.krank

    Offenbar ist Kurz dem Größenwahn anheim gefallen, Jetzt patzt er – völlig unnötig – die gesamte FPÖ (und die SPÖ, was aber weniger verwundert) in seiner Neuwahl-Ankündigung an. Offenbar zielt er auf die Absolute – und die kriegt er nie im Leben.

  27. astuga

    Abwarten, bis zur Wahl ist noch relativ lang hin!
    Zeit genug um noch über jeden Schmutz auszugraben oder zu entdecken (gleich von welcher Seite).

    Offen gesagt, ich weiß auch gar nicht wofür die Türkisen oder Kurz jetzt eigentlich stehen (er wurde ja nicht zufällig zu Beginn mit dem “Heißluftballon” Macron verglichen).
    Alle Impulse der Regierung in Bereichen die den Menschen unter den Nägeln brennen lassen sich theoretisch auch der FPÖ alleine zuschreiben.
    Und die Schwachstellen unter den Ministern finden sich alle bei der ÖVP (Moser, Blümel, Faßmann; auch Bogner-Strauß und Köstinger waren keine große Offenbarung).

    Die Halbwertszeit dieser Regierung war jedenfalls wieder mal bemerkenswert kurz – angesichts von mittlerweile 5 Jahren Legislaturperiode.
    Früher durften wir wenigstens noch alle 4 Jahre wählen gehen (und bereits daran scheiterten viele Regierungen).

  28. TomM0880

    @astuga

    Auch wenn ich Befürworter der aktuellen Regierung war, vergeigt hat es Strache und die FPÖ, da braucht man nix schön reden.

    Ich habe mit solchen Pfeifen kein Mitleid. Sie haben einfach bewiesen, dass sie es nicht auf die Reihe bringen.

    Wer lässt sich so reinlegen? Wer mit seinem Pimmel und nicht mit dem Hirn denkt, hat es nicht anders verdient, auch wenn es fragwürdige Methoden waren, wie man den Film erstellt hat.

  29. sokrates9

    Dass Hirn bei den meisten Österreichischen Politikern nicht besonders ausgeprägt ist, ist eine Sache. Habe aber erwartet dass Strache wenigstens als Verbindungsteilnehmer wenigstens Charakter hat. Doch das auch nicht! Er ist in der Liederbuchaffäre, bei den Identitären, beim Rattengedicht, beim ORF sofort umgefallen! Das rächt sich jetzt. Schlimm ist nur dass diese Drehbuchgangster auf ganzer Linie gewonnen haben! Die funkelnden Augen beim ORF zeigen auch dass sämtliche Privatisierungstendenzen, Zwangsgebührbeseitigung, weg vom Fenster ist! Qualitätjournalismus darf was kosten! ( auch wenn man nicht hinterfragt wer hinter dem Video stehen könnte!) Cui bono??
    Wenn Kurz glaubt die DNA der FPÖ ändern zu können wird er scheitern, Rot und Neos sind voll Hass auf ihm, der wird noch Probleme bekommen! Aber ORF wird ihm dann sicher abschießen!

  30. Selbstdenker

    @TomM0880:
    Die FPÖ hat das ganz klar vergeigt: einmal abgesehen von den moralischen Verfehlungen, ist jemand, der sich so leicht vorführen lässt, für eine ernstzunehmende Regierung ungeeignet.

    Es gibt aber auch eine strafrechtliche Dimension. Und die betrifft die Umstände wie das Video entstanden ist, wer es in Auftrag gegeben hat und warum es erst jetzt publik gemacht wird.

  31. astuga

    @TomM0880 – Natürlich, das steht außer Frage!
    Darum ja die beiden Rücktritte, auch wenn das an der Wahrnehmung durch den polit. Gegner rein gar nichts ändert.
    Geht ja der ÖVP in der Frage ähnlich, für kleinste Verfehlungen treten ÖVP-Politiker zurück oder werden abgesägt (siehe Dönmez), während die Roten vergleichbares immer aussitzen.

    Und um in Erinnerung zu rufen, wer oder was die Alternative zu dieser türkis-blauen Regierung bei der letzten Nationalratswahl gewesen wäre…
    https://www.semiosis.at/2017/10/15/last-minute-wahlkampf-von-kern-bei-milli-goerues-und-akp/

  32. GeBa

    @ 18. Mai 2019 – 22:33 TomM0880
    Wissen Sie eigentlich, was sie für einen Unsinn reden? Oder verwechseln Sie Strache mit anderen, die sehr wohl mit dem Pimmel gedacht haben. Das soll keine Entschuldigung für Strache sein, aber Sexualität war nie dabei!
    Bei Strache muss man sagen: Die Gier ist ein Luder und der Neid der Bruder.

  33. astuga

    Stichwort Ibizagate und Artikel der Welt…
    Der Artikel widerspricht sich gleich zu Beginn selbst.
    Es wären für Strache Unbekannte gewesen, aber diese Unbekannten hätten über einen längeren Zeitraum hinweg ihre Legende gestrickt und ein Täuschungsszenario und Vertrauen aufgebaut.

    Liebe Deutsche (ich meine eh nicht alle damit), denkt besser mal über die zahlreichen Politskandale in eurem eigenen Land nach!
    Da ist die Geschichte mit Strache in Wahrheit harmlos dagegen – kein Toter in der Badewanne eines Hotels, keine Bestechungsaffären rund um Kanzler und Präsidenten. Und wie war das damals mit Schäuble?
    Also mal schön den Mund halten!

    Auch was die “Demokratieverächter” betrifft – in eurem eigenen Land werden Politiker einer Parlamentspartei auf der Straße zusammengeschlagen, Autos und Büros abgefackelt und Familien bedroht.
    Alles unter dem Jubel der anderen Parteien und der meisten linken Hu… äh, Journalisten.
    Also wiederum, mal schön den Mund halten!

    Schauen wir doch mal lieber wer hinter dem “Recherche Netzwerk” steckt (jedenfalls keine Russen), und wie dort gearbeitet wird…
    youtube . com/watch?v=74l7NeOzMms&t=140

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .