Die ganz normalen Strassenschlachten in der EU-Hauptstadt

Von | 5. Dezember 2017

“….Fast unbemerkt von deutschen Medien kommt es in Brüssel immer wieder zu Straßenschlachten zwischen jungen Migranten und der Polizei. Ausgerechnet im Herzland Europas fehlt offenbar ein versöhnendes kulturelles Leitbild…” (hier)

9 Gedanken zu „Die ganz normalen Strassenschlachten in der EU-Hauptstadt

  1. KTMtreiber

    Europas Politiker, die unangefochtenen Weltmeister im Reiten toter Pferde, mit Ausnahme der Verantwortlichen in den Visegrad-Ländern haben eben noch nicht realisiert, dass das Schminken einer Leiche, selbige zwar etwas “aufhübscht”, doch wird ihr dadurch kein neues Leben eingehaucht. Das “Erwachen” wird unschön werden.

  2. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel: “Historisch gewachsene Identitäten, sobald sie den Rahmen des Touristisch-Folkloristischen überschreiten, sind im öffentlichen Raum nicht erwünscht.”

    Was soll man auch von Politikern erwarten, für welche Geschichte, Tradition, etwas Gewachsenes zumindest ein Fremdwort, wenn nicht gar ein zu beseitigender Gräuel ist.

  3. Reini

    Die holen sich das was ihnen zusteht,… und wenn sie das Versprochene nicht bekommen, gibt’s Radau!

  4. Gerald Steinbach

    Reini
    Genau,deswegen wäre es ein”Fehler” die Mindestsicherung zu kürzen

    Das ganze selbst verschuldete System läuft auf Erpressung aus und wenn es dann richtig eskaliert dann weiß ich schon wer Schuld hat
    In Verdacht hätte ich die rechten Spalter

  5. Falke

    Das “kulturelle Leitbild” wäre ja vorhanden, nur ist es für die in die EU hereingebetenen steizeitlich geprägten moslemischen Massen völlig unerheblich. Und dazu glauben die Poliker offenbar, dass sie sich durch Unterwerfung den Frieden erkaufen können – genau das Gegenteil ist der Fall.

  6. Mona Rieboldt

    Gerald St
    Jetzt hat ein “Schutzsuchender” einen Sachbearbeiter im Jobcenter mit dem Messer schwer verletzt. Der Täter sagte später, er habe es aus Frust getan, die Sozialhilfe sollte ihm gekürzt werden. Und abgeschoben wird auch so einer nicht, man wird Verständnis für den Täter haben, wie ich das in D kenne.
    Soviel zur Mindestsicherung. Was kommt erst, wenn kein Geld mehr da ist, die alle zu alimentieren?

  7. Thomas Holzer

    “Faszinierend” auch eine Aussage in einer Dokumentation auf Phoenix “Kreuz ohne Haken – Die Kirche und die Rechten”
    Da wird ein evangelischer Pfarrer, welcher für die AfD kandidiert, in einem “Kaff” gezeigt, in welchem er die Segregation von Christen, Atheisten, Muslimen et al anprangert.
    Daß in diesem “Kaff” fast nur noch Muslime wohnen, sprich gettoisiert werden und/oder sich selbst gettoisieren, wird als “schöne, neue multikulti Welt” in Deutschland beschrieben.
    Dümmer geht es eben immer
    https://www.youtube.com/watch?v=weOjxDUJaPs

  8. Johannes

    Der Lärm dringt noch nicht bis in die Glaspaläste durch. Der Kongress tanzt noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.