Die gekränkte Corona-Gesellschaft

Von | 2. Januar 2021

“…Es liegt im Wesen einer auf technologischen Fortschritt gebauten Gesellschaft, dass sie sich für unverwundbar hält. Die Corona-Pandemie macht dem Glauben an die Machbarkeit einen dicken Strich durch die Rechnung. Es fällt uns schwer, Schwäche einzugestehen. NZZ, hier

2 Gedanken zu „Die gekränkte Corona-Gesellschaft

  1. Cora

    Sehr geehrter Liessmann, die Kränkung muss wahrlich tief sitzen. Nach Financial Times besteht in Österreich eine Übersterblichkeit von +11% im Vergleich zu den letzten Jahren. Eine Übersterblichkeit wird dennoch abgestritten. Als ob das nichts wäre.

    Auch Ihrem letzten Absatz betreffend Impfen, wonach man offenbar der Pharmaindustrie diesen Triumph nicht gönnen will, kann ich zuzustimmen. Der Impfstoff von Pfizer-Biontech kommt einer Revolution gleich: nicht ein geschwächtes Lebendvirus wird eingeimpft sondern nur die genetische Bauanleitung für ein Protein. Daraus können keine neuen Erreger entstehen,, ein Sterben an Corona ausgelöst durch die Impfung ist also nicht möglich, auch Allergien sind sehr spezifisch, die verbreiteten Informationen, dass Allergiker und Personen mit geschwächtem Immunsystem auf die Herdenimmunität angewiesen wären, sind falsch. Selbst Personen, die bei einer früheren Impfung mit einer schweren Allergie reagiert haben, müssen nicht darauf verzichten. (Thomas Hauser, Schweizerische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie)

    (NZZ vom 31.12. Aus medizinischer Sicht spricht praktisch nichts gegen die Corona-Impfung)

    https://www.ft.com/content/a2901ce8-5eb7-4633-b89c-cbdf5b386938?shareType=nongift&utm_content=buffer8144f&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

  2. Falke

    “Gekränkt” wäre ja nicht so schlimm; Kränkung vernebelt ja nich sofort alle Sinne und löst die Hirnzellen millionenfach auf. Für die hysterische Panikmache der Regierung und der Medien samt Abschaffung des demokratischen Rechtsstaates müsste man schon eine andere Bezeichung finden. Ich wüsste ja einige, doch sind diese nicht druckreif.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.