Die Gnade der späten Einfalt

Von | 18. August 2020

Gustave Flaubert hat es bereits gewusst. Man muss nicht etwas können, um sich zu Höherem berufen zu fühlen. Es reicht, man traut sich alles zu. Seine Romangestalten „Bouvard und Pécuchet“, genießen die Gnade ihrer Einfalt. Die Parallelen zu heute sind evident. Nur dass wir nicht in einem Roman leben und die Akteure Heiko und Frank-Walter heißen./ mehr

Ein Gedanke zu „Die Gnade der späten Einfalt

  1. Herbert Manninger

    Selbstsicherheit beziehen diese Leute aus ihrem Mangel an Selbstbewusstsein, denn wären sie sich selbst bewusst, sie würden sich vor der Öffentlichkeit verkriechen oder gar die nächste Klippe hinunterspringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.