Die Grande Nation geht auf den arabischen Strich

“In seiner finanziellen Not ist Paris gerade dabei, Diplomatie, Waffen und anderes mehr an Golfstaaten zu verschleudern.” (hier)

19 comments

  1. caruso

    Ein nicht reformierbares Land kann leicht so enden. – Schriftsteller sind – zwar selten, aber manchmal doch – Propheten. – Eine Schande für die “Grande Nation” und eine Gefahr für ganz
    Europa.
    lg
    caruso

  2. Syria Forever

    Shalom.

    Gibt es auch Menschen die annehmen nur Frankreich bedient jegliche Mörderbande? Deutschland, Schweden, Tschechien usw. Die EU sind wohl der grösste Waffenlieferant zur Zeit wenn es sich um die Bewaffnung von Mördern und Terroristen handelt.

    Stellvertreter-Kriege. Europa und die USA führen seit Jahrzehnten Stellvertreter-Kriege im Mittleren Osten und in Afrika. Es ist nichts ungewöhnliches das Frankreich die einen Terroristen unterstützt und Deutschland die Anderen. Die USA kommt meist noch mit einer anderen Mörderbande um es wirklich lustig zu machen, für die Menschen in den Regionen.
    Wenn ich immer wieder schreibe WWII hat nur für Europa im Mai/45 geendet. Man hat die Schlachtfelder nur ausgelagert, wie es Europa und die USA mit Vorliebe machen.
    Das ganze Morden, vergewaltigen und mehr kommt jetzt zurück in Form von Millionen von Menschen die Europa in den Abgrund ziehen und Europa hat es verdient.
    Europa als Gesamtes hat Millionen Menschen ermordet, versklavt und enteignet. Es war und ist an der Zeit das Europa dafür die Rechnungen begleicht. Die USA? Den USA wird es vollkommen egal sein was mit Europa geschieht. Meiner bescheidenen Meinung sind Auseinandersetzungen zwischen Europa und der USA ohnehin vorprogrammiert als Deutschland, als Ablenkung, Krieg in der Ukraina auslöste.

    Guten Feiertag!

    PS.
    Was ich bis jetzt nicht verstehen kann? Deutschland hat Europa schon einige male in Schutt und Asche gelegt und wieder sieht ganz Europa zu wie Deutschland einen weiteren Weltkrieg beginnt?
    Wenn ich die Ereignisse der letzten Monate zu Rate ziehe, nach Absprache sieht es nicht aus. Es sieht danach aus Jeder gegen Jeden und die ersten fallen schon. Ich hoffe Herr Blatter verbringt seinen Lebensabend ohne Sonne und seine Gebeine werden auf einem Gefängnisfriedhof entsorgt.

  3. Selbstdenker

    @Syria Forever
    Sie werfen ja wirklich alles in einen Topf. Einer solchen “Logik” folgend müsste man auch Israel mit der ganzen Region in einen Topf werden: Iran, Saudi Arabien, Syrien, Israel –> alles das gleiche (Naher Osten). Eine derartige Pauschalbetrachtung hilft weder Dinge zu verstehen noch irgendeinen ansatzweisen Lösungsweg zu finden.

    Recht geben muss ich Ihnen allerdings in Bezug auf die Stellvertreterkriege; insbesondere zwischen Frankreich und den USA. Vieles von dem was Frankreich in Nordafrika und im Nahen Osten so treibt und getrieben hat, lässt sich lediglich aus einen Minderwertigkeitskomplex gegen andere mächtige Länder verstehen. Die Welt – insbesondere Europa – hätte heute weit weniger Sorgen, wenn sich die Grande Nation bescheidener geben würde; Beispiele:

    Dass Ende der 1970iger Jahre im Iran die Mullahs an die Macht gekommen sind, geht durchaus auf das Konto Frankreichs. Der Schah wurde von den USA unterstützt – Grund genug um die Islamische Revolution zu unterstützen.

    Frankreich war meines Wissens in den 1980iger Jahren ein enger Verbündeter vom Assad-Regime in Syrien. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sich dieses Regime seit jeher als erbitterter Gegner der USA verstanden hat.

    Es war Frankreich, das in den 1990iger Jahren die Aufnahme von China in die WTO propagierte um die Dominanz der USA zu brechen. Ausgerechnet Frankreich: jenes Land, dass sich offenbar als Gallisches Dorf im Kampf gegen die Globalisierung versteht.

    Was die heutigen Probleme mit dem Euro angeht, sind diese einer langen Kette an Fehlentscheidungen geschuldet, bei denen Frankreich politisch und personell massgeblichen Einfluss ausgeübt hat. Hauptsache den Deutschen hat man die Mark abverhandelt.

    Eifrigste Verfechterin der Luftschläge gegen Lybien und den anschließenden Sturz von Ghadaffi war die Grande Nation. Offenbar wollte Francois Hollande zeigen, dass er das was G.W. Bush im Irak hinbekommen hat, in noch viel kürzerer Zeit in Lybien hinkriegen kann.

    Was die Atomgespräche mit dem Iran anlangt, war ich zunächst darüber erstaunt, dass die Franzosen ausnahmsweise vergleichsweise vernünftige Positionen vertreten. Nicht jedoch aus eigener Vernunft, sondern weil Frankreich grundsätzlich die seitenverkehrten Positionen der USA vertritt.

    Die Franzosen definieren sich als Anti-USA, Anti-Deutschland und Anti-UK. Würde es diese Länder nicht geben, hätte Frankreich ein ernsthaftes Problem die eigene Existenz zu legitimieren.

  4. Syria Forever

    Selbstdenker, Shalom.

    Das ist richtig. Selbstverständlich müssen Sie alle, inklusive Israel, in einen Topf werfen. Wissen Sie wie oft Israel in den letzten 50 Jahren seine Freundschaften veränderte und/oder anpasste?? Wobei im Falle Israel, objektiv betrachtet, wenig Möglichkeiten bestanden. Bis Mitte der 60iger waren Israel und die USA wie auch Europa keine Freunde, auch nicht verwunderlich. Europa hatte erst ein paar Jahre davor Millionen Juden ermordet und nicht nur Deutschland. UK, Frankreich, Österreich, Benelux etc., alle haben Juden ermordet. Zweck-Ehen wurden arrangiert und waren notwendig, andernfalls es kein Israel geben würde. Hier kommt auch die Diaspora ins Spiel die mit Geld und Beziehungen die Unterstützung in ihren Heimatländern kauften oder denken Sie die USA oder Europa würden nur einen Handstreich für Israel tun ohne dafür Gegenleistungen, persönliche Gegenleistungen, zu verlangen? Israel wurde von den Israelis gekauft, und das nicht nur einmal.

    Der Hit Frankreichs/Europas der letzten 40 Jahren? Iran…
    Das war und ist Krieg Europa gegen die USA, und dieser dauert an. Warum wohl denken Sie hat das Globale Organisierte Verbrechen Obomber auf den Iran angesetzt? Weil es nichts zu verlieren nur zu gewinne gibt. Obomber würde seine Töchter an einen Mullah verkaufen wenn es zum Vorteil ist, vielleicht kommt das aber noch. Es gibt Angebote aus Afrika und der IS-Mörder..

    Guten Feiertag!

    PS. Ich kann nur auf konkrete Fragen antworten und auch dann ist es recht schwierig weil es an Grundwissen fehlt und ich nicht weiss womit ich beginnen soll?
    Herr Holzer kommt mit konkreten Fragen und wenn ich kann antworte ich nach besten Wissen und Gewissen.
    Vieles liegt in Europa im argen und die Menschen haben wenig bis keine Ahnung. Wobei.. Es ist den meisten Europäern ohnehin vollkommen egal.

  5. aneagle

    Seit Jahren stellt Frankreich regelmäßig die mit Abstand dümmste Regierung der EU. Das ist, angesichts der Leistungen der EU Mitbewerber, wahrlich nicht leicht. Dass die Franzosen hier seit langem bereits in einer anderen Liga spielen, hat wahrscheinlich tatsächlich etwas damit zu tun, dass sich diese Leute bezeichnenderweise selbst für eine Grande Nation halten.

    Mit der aktuell von F. Hollande (wohin?) geführten Regierung, ist diese erstmals auch die in ihrer unmittelbaren Auswirkung schäbigste, schädlichste und gefährlichste Europas!
    Auch das ist ein Kunststück, betrachtet man die jüngsten Attitüden Schwedens, Dänemarks und Hollands gegenüber der einzigen westlichen Demokratie im Nahen Osten, aus der verwunderlicherweise die muslimisch-palästinensischen sowie christlichen Flüchtlinge ausbleiben. Warum wohl?

    Wer trotz der europäischen Vorgangsweisen gegenüber Israel, dem Iran, Saudiarabien und wohl auch der Ukraine, noch einen Beweis für die Blindheit, Inkompetenz und korrupten Unterwerfungssucht unserer “Eliten” benötigt hat – jetzt hat er ihn !

  6. Weninger

    @Syria
    Deutschland bzw. dem Deutschen Reich die alleinige Schuld an allem Bösen des 20. Jhdts zu geben, ist schon etwas bizarr. Ganz so simpel funktioniert Geopolitik nicht. Selbst britische Historiker wie Ferguson und Clarke sehen das Geschehen seit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges und seiner Vorgeschichte sehr viel differenzierter als Folge eines Machtkampfes zwischen alten und aufstrebenden Wirtschaftsmächten.

  7. Syria Forever

    Shalom Weninger.

    Das würde mir auch nicht einfallen, doch steht Deutschland auf der Liste der Kriegsverbrecher der letzten 200 Jahre recht hoch im Kurs.
    Was schreiben Ferguson und Clarke über WWII? Schreiben diese beiden Herren auch, wie ich, das nicht Deutschland der Auslöser für WWII war sondern England? Nein, das tun sie nicht.

    Europa zieht es vor Geschichten zu erzählen und nicht Geschichte zu berichten.

    Guten Mittag.

  8. Weninger

    @Syria
    Zuerst haben SIE es sehr pauschalisierend auf alle europäischen Krieges des 20. Jhs und davor angewandt, der Zweite Weltkrieg hat andere Ursachen, ist aber zweifellos auch in der Politik der Sieger begründet, die mit dem Frieden von Versailles die Saat für den Zweiten Weltkrieg gelegt haben. Das entbindet nicht Deutschland der Schuld, aber verlangt doch nach differenzierteren Erklärungen als einem simplen Gut-Böse Schema. Auch Russland und die Kolonialreiche GB und Frankreich, Belgien haben in ihren Bereichen Millionenen Todesopfer zu verantworten.
    Und Welche Kriegsverbrechen hat Deutschland vor 1939 auf sich geladen, Versenkung ziviler Schiffe, Giftgas, Luftkrieg…. alles nicht was nicht die Entente-Mächte ebenfalls einegsetzt hätten. Was in einem Krieg verwendet werden kann, wird auch eingesetzt werden. Die Amis haben auch unter zwielichtigen Begründungen Millionen Tote durch Luftkrieg und Atombomben in Kauf genommen. Right or wrong my country, wie der Engländer sagt, nicht wahr?
    Sie schreiben aber von 200 Jahren. Und dann vor dem Ersten Weltkrieg, was haben da die bösen Deutschen gemacht: Franzosen gekloppt? Oh wie furchtbar. Warum nicht gleich bei Friedrich II. von Preußen oder gar Friedrich II. dem Staufer beginnen?

  9. Syria Forever

    Herr Weninger.

    Wohin wollen Sie sich wenden? Ein Versuch Deutschlands Verbrechen zu relativieren?
    Selbstverständlich war Deutschland auch vor WWII an allen nur möglichen Verbrechen beteiligt. Ein sehr gutes Beispiel ist der Massenmord an Armeniern im Osmanischen Reich.
    Ich schreibe deshalb innerhalb der letzten 200 Jahren, alles das Sie heute und jetzt erleben, und das war erst der Anfang, hat mehr als 200 Jahre Geschichtlichen Hintergrund. In wenigen Tagen sind es 200 Jahre seit dem Wiener Kongress. Der Wiener Kongress hat diesen Ablauf angestossen. Eine Neuordnung des Planeten wurde beschlossen.
    Sehen Sie es aus dieser Sicht. Ein weiterer Abschnitt der Menschheitsgeschichte wird in diesen Tag zum Abschluss kommen.
    Persönlich denke ich der Kunststaat Deutschland wird wieder in Einzelteile zerfallen, wie auch der Kunststaat Italien. Ähnliches Schicksal das Österreich erleben durfte nach 1918.
    Im Detail betrachtet war Österreich der einzige Verlierer in WWI und der Dank sollte an Deutschland gerichtet sein. Deutschland war und ist der Meinung es darf in Mitteleuropa nur ein Macht geben. Dazu ist jedes Mittel recht auch der Verrat an Verbündeten, wie in WWI der Verrat Deutschlands an Österreich.

    WWI, WWII sind unbedeutende Ereignisse im Vergleich zum Ausmass der Veränderungen. Ein paar Millionen Tote sind kein Aufwand wenn dabei Milliarden an Werten neu vergeben werden, oder können Sie sich erinnern das sich die Mächtigen wegen ein paar Millionen Toten den Kopf zerbrechen? Im Gegenteil. Das ermöglicht neue Ansätze, mehr Gewinne und Macht!

    Lassen Sie sich überraschen. Eines ist gewiss, es wird Bürgerkriege und Kriege zwischen Staaten geben, in Europa, und das in nicht ferner Zukunft.
    Objektiv betrachtet gibt es keinen Ausweg aus der Situation und persönlich bin ich der Meinung es ist der beste Weg. Auch wenn Kriege nicht besonders beliebt sind haben sie einen klaren Vorteil für die Bevölkerung. Es gibt, meist, einen Gewinner so auch einen Verlierer und der Zustand ist begrenzt.

    Shalom

  10. Weninger

    Auch auf Seiten der “Gewinner” befinden sich viele Verlierer im Endeffekt, die für Machtstreben der Nationen geopfert werden oder leiden. Man muss Deutschland nicht lieben, aber auch nicht UK, US, oder Israel. Staaten sind immer gesichtslose Monster, die vorgeben Gutes zu tun, während sie einer kleinen Elite dienen. So viel zu meinen Verschwörungstheorien. Der Deutsche als Mensch ist nicht schlimmer als der Ami, Jude, oder Russe, erst größenwahnsinnige Regierungen machen aus Menschen Mordmaschinen. Egal ob mit Gaskammern oder Atombomben, auch wenn jeder Vergleich bis heute tabu ist.

  11. Syria Forever

    Herr Weninger,
    es ist auch nicht vorgesehen das Massen zu Gewinnern werden. Massen sind dafür vorgesehen den Gewinn zu maximieren und nicht daran teil zu haben. Das ist auch der Grund des Sozialismus, ist doch Sozialismus Kapitalismus der übelsten Sorte.

    Persönlich halte ich nichts von Staaten und anderen Kunstgebilden, es sind die Menschen die zählen.
    Einen Vergleich Hiroshima/Nagasaki und den Gaskammern können Sie nicht allen ernstes in Betracht ziehen?
    Massenmord und Militärischer Massenmord sind nicht das selbe, wenn auch das Endresultat keinen Unterschied für die Betroffenen darstellt.

    Ein hochrangiger Offizier eines Westlichen Geheimdienstes hat mir, während einer der zahlreichen Kriege im Nahen Osten an dem ich teilhaben musste, folgendes über Verschwörungstheorien erklärt; “Ein Geheimnis ist ein Geheimnis wenn ich es weiss und mein von mir erwählter Vertrauter. Sollte es ein weiterer erfahren wird es eine Kindergeschichte.”

    Shabbat shalom Herr Weninger.

  12. Weninger

    Massenmord Unbewaffneter und Hilfloser ist Massenmord. Komischerweise darf das jeder auf der Welt zu jedem Ereignis sagen, aber sobald ein deutschsprachiger Mitteleuropäer das tut, hebt das Gekreische an: Vergleich, Vergleich!! Jehova, Jehova. Das mag sie als Jude schmerzen, aber auch der Holocaust wird eines Tages nur mehr eine grausame Geschichtsepisode sein, wie viele andere auch.

  13. Syria Forever

    Herr Weninger,

    Geschichte beginnt wenn Zeitzeugen nicht weiter vorhanden sind. Und wie Sie richtig schreiben auch der Holocaust wird einst nur eine Randnotiz der Geschichte sein.
    Nein, es schmerzt mich nicht weil ich Jude bin sondern weil Geschichte und Geographie meine Leidenschaft sind. Anders als Deutschland und Österreich ist es in Israel erlaubt Dinge zu hinterfragen. Eines dieser Dinge die ich immer wieder hinterfrage sind die vielen Juden die Schweden als Zuflucht wählten. Schweden war zur Zeit des NS-Regimes (und das hat sich bis heute nicht geändert) alles andere als Juden-freundlich.
    Schweden war vielmehr ein Auffangbecken für Jüdische Kollaborateure der Naaz.
    Das Sprechverbot in Deutschland und Österreich hat gute Gründe, doch haben diese Gründe NICHTS mit dem Holocaust zu tun!!

    Guten Samstag.

  14. Weninger

    Ich achte Ihre Ansichten, auch wenn ich nicht alle teilen kann. Im Unterschied zu den meisten “liberalen” Sprechpuppen hier sind Sie zumindest authentisch. Mein Problem hab ich wie mit vielen Menschen jüdischer Abstammung in dieser merkwürdigen Pauschalisierung und Vereinnahmung alles “Jüdischen” in eine gmeinesam Tradition und Kultur, auch wenn Sie wie Freud, Kraus und Wittgenstein um nur wenige zu nennen viel weniger bis gar nicht davon geprägt waren als von der sie umgebenden “deutschsprachigen” bürgerlichen Kultur ihrer Zeit. Was dann gern so gedeuttet wird, als ob die gesamte mitteleuropäische M;oderne ein Produkt des Jüdischen gewesen sei (Steven Beller).

  15. Syria Forever

    Herr Weninger,

    das ist Unsinn! Wenn Sie Mord und Totschlag als Europäische Kultur bezeichnen ist das treffend aber es gibt keine Christlich-Jüdische Kultur in Europa! Das hat Deutschland und Österreich, aus gutem Grund, nach WWII erfunden! Wie sollte das klappen?? Seit Jahrhunderten werden Juden in Europa verfolgt und ermordet. Als Jude kann ich auf diese Kultur gerne verzichten!

  16. Weninger

    Ich glaube Sie sehen die Geschichte etwas zu eindimesional unter dem Gesichtspunkt der Verfolgung von Juden.
    Was ich viel mehr aber sagen wollte, ist, dass jenes bürgerliche “Judentum, das sich ab 1850 in Deutschland und österreichischen Städten assimlierte, eben schon sehr weit entfernt von den jüdischen Traditionen war.

    PS. Natürlich wurden Juden nicht immer und überall geschätzt, aber so zu tun, als sie durchgängig durch alle Zeiten nur verfolgt und ermordet wurden, ist ebenfalls “Unsinn”. Und jedenfalls waren sie nicht alleine, wenn man an die Bauernkriege, Hexenverfolgungen und Religionsauseinandersetzungen in Europa denkt. Aber wenn es hier so ungemütlich war lebte man als Jude im Osmanischen Reich und im islamischen Gebieten umso besser.

  17. Syria Forever

    Herr Weninger,

    ich denke da haben wir uns missverstanden. Ich wollte damit ausdrücken das Sie recht hatten.
    Es gibt und gab nie eine Jüdisch-Christliche Kultur in Europa.
    Ich möchte nicht alle Pogrome aufzählen doch es waren unzählige. Es gab nicht viele Zeitperioden in Europa in denen Juden in Frieden leben konnten. Die Morde der Kirchen ist ein Problem Europas und hat nichts mit dem Judentum in Europa zu tun, oder nur sehr bedingt. Jede Gesellschaft hat ihre Verräter…(Max von Oppenheim als Beispiel)

    Im Osmanischen Reich waren nur Juden willkommen die auch den Abschlag leisten konnten. Für den Rest gab es nicht viel mehr als den Strick.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .