Die größte Cyber-Attacke aller Zeiten

Von | 15. Mai 2017

“…..Der Cyber-Erpressungsangriff «Wanna Cry» hat insgesamt mehr als 100’000 Organisationen in 150 Ländern getroffen, teilte die europäische Polizeibehörde Europol am Sonntag mit. Sie sprach von einem Hackerangriff «bislang beispiellosen Ausmasses»……” (hier)

7 Gedanken zu „Die größte Cyber-Attacke aller Zeiten

  1. Gerald

    Seit mehr als 30 Jahren verwende ich Apple ohne Virenschutzprogramm. Zwischenzeitlich wurde ich deswegen immer wieder belächelt. Wäre IOS ähnlich löchrig wie Windows hätte Apple die selben Schwierigkeiten, schon alleine weil viele dem wertvollsten Konzern der Welt am Zeug flicken möchten. Außerdem sind die Hersteller von Virenschutzprogrammen und ihre Entourage interessiert daran neue Geschäftsfelder zu erschließen.
    Für dieses Mehr an Sicherheit und deutlich weniger Systempflege bezahle ich gerne die paar Euro mehr.

  2. Josef

    @Gerald
    Ich hab auch Motorradfahren ohne Helmpflicht gelernt. Inzwischen hab ich dazugelernt. Es hat sich der Verkehr geändert.

    Dass Apple ohne Viren und Trojaner auskommt ist ein urbaner Mythos.

    Apple zwangsbeglückt sie mit Updates. Sie können bei ihrem iPhone gar nicht so oft ablehnen, wie sie möchten. Microsoft hat die User auch beglückt, viele haben es eben nicht wahrgenommen, weil sie glauben die Helmpflicht verletzt ihre Entscheidungsfreiheit. Hätten sie es, wäre ihnen der Zauber erspart geblieben.

  3. Hanna

    @Gerald: Stimme vollinhaltlich zu, habe sowohl in Ö als auch in den USA immer mit Apple gearbeitet, von Anfang an, no problem.
    @Josef: iPhones sind ja eine ganz andere Sache! Und Apple hat mich noch nie “zwangsbeglückt”. Das machen die KonkurrentInnen.

  4. Gerald

    @Josef
    Das ändert jedoch nichts daran, dass ich seit 1985 kein einziges Problem mit Viren hatte! Bei derzeit 6 Apple Geräten werden die Updates nach ca. 2-3 Wochen nach Release durchgeführt, denn Betatester möchte ich nicht unbedingt sein. Alle Geräte sind 24h online, bis auf 15 min während der Nacht, wo ein Zeitschalter den Router offline nimmt um ein automatisches Reset zu machen. Die Tatsache, dass ein Hersteller seine Kunden zu updates zwingt, sehe ich eher als positiv, da eben viele Probleme vermeiden werden. Backups werden automatisch in der Cloud und auf einer Festplatte gemacht, ohne dass ich dafür extra Zeit aufwenden muss. Meine Zeit für Systempflege beschränkt sich durchschnittlich auf wenige Minuten in der Woche im Gegensatz zu den Windowsgeräten, wo dies mindestens das Zehnfache beträgt.
    Für nahezu 10 Jahre war ich einmal im Monat in China, berufsbedingt auch mit WindowsPC. In den allermeisten Hotels mit WLAN gibt es dort organisierte Spionage gegen grundsätzlich alle ausländischen Rechner, die sich dort einloggen, trotz neuester Virenscanner wurde mein PC jedesmal infiziert! Das hieß dann jedesmal nach einer Dienstreise den Rechner neu aufzusetzen. Seit damals hat sich mein Internetverhalten grundsätzlich geändert.
    Nutze ich Windows auf Apple, dann wird das Gerät für die Zeit rigoros vom Netz genommen und geht erst wieder online, wenn Windows runtergefahren wurde.
    Damit fahre ich als reiner Nutzer seit mehr als 30 Jahren bestens.
    Aber das grundsätzliche Problem bei uns besteht im unkritischen Umgang mit Mails aller Art und mit sorglosem Surfen im Netz.

  5. sokrates9

    Mir ist es völlig unverständlich dass man diesen Kriminellen nicht das Handwerk legen kann! Da die Russen auch betroffen sind kann der böse Putin mal nicht schuld sein! Die NSA zeichnet weltweit jeden Furz auf, und dieses Problem – inklusive Geldverkehr – bekommt sie nicht in den Griff??

  6. Falke

    @sokrates9
    Genau das wollte ich auch eben sagen. Ich bin kein Computer-Spezialist, kann mir aber nicht vorstellen, wieso etwa eine ganze Staatengemeinschaft mit all ihren Möglichkeiten diesen Kriminellen nicht auf die Spur kommt; spätestens dann, wenn eventuelles Lösegeld auf ein Konto überwiesen wird. Der Inhaber dieses Kontos muss doch wohl eruierbar sein; ohne mich zu identifizieren, kann ich ja nirgends ein Konto eröffnen – oder täusche ich mich da? Überdies sollten die Strafen für diese Art Kriminalität drastisch erhöht werden; 10 Jahre Gefängnis würde ich keineswegs als zu hoch erachten, zusätzlich zu dem Ersatz aller Kosten, die den Opfern dadurch entstanden sind. Vielleicht würde das doch abschreckend wirken.

  7. sokrates9

    Falke@ Völlig richtig! da spricht man immer dass Geldwäsche die Ursache ist Sparvereine zu verbieten!, das Geld will man abschaffen um die Kriminalität zu verhindern und dann ist man völlig hilflos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.