Die Grünen schaffen sich ab

Von | 28. Juni 2017

“Der Partei hat es endgültig den Lorbeer vom Kopf gefetzt – jetzt kann man sie nur mehr wählen, wenn einem politischer Artenschutz für die “Partei mit der geringsten politischen Intelligenz” ein persönliches Anliegen ist”  (hier)

16 Gedanken zu „Die Grünen schaffen sich ab

  1. Reini

    Joda (P.P.) hat mit der “Dunklen Seite der Macht”, Darth Vader (H.CH.ST.), wegen dem Fehleinkauf der Sternenzerstörer zusammengearbeitet, … daraufhin haben Rebellen den Jedi Orden übernommen und Meister Joda verbannt. Etwas Später hat sich die Rebellenbasis auf dem Todesstern wegen “der nicht ganz Hellen Seite der Macht” selbst zerstört.

  2. Fragolin

    Der Lack ist ab. Viel zu lange konnten die Blender ihren Wählern vortäuschen, sie wären die Vertreter der Wissenschaft und Intelligenz. Immer mehr wird sichtbar, wie strunzdumm diese Truppe ist und welch hohle Parolen die dreschen. Da ist nichts dahinter, gar nichts. Eine als Partei getarnte, mit warmer Luft gefüllte politische Gummipuppe für Verzweifelte und Sellbstüberschätzende.
    Wenn die Lunacek sich hinstellt und trötet, weil Trump das Klimaabkommen gekündigt habe, müsse jetzt verstärkt auf die umwelt geschaut werden, wird dem letzten klar, dass die keinen Dunst haben, wovon die labern. Umwelt und Klima sind nämlich zwei vollkommen unterschiedliche paar Schuhe, aber beim stupiden Herunterrasseln der immer gleichen sinnleeren Parolen kann man sich schon mal verknäueln.
    Die Grünen haben fertig.
    Gut so. Eine Blendertruppe weniger.

  3. wbeier

    Es ist offensichtlich so gar nicht hinnehmbar, wenn ein eindeutiges Abstimmungsergebnis die kuschelige Medien-Pilz-Symbiose stört. Der grüne Held und Aufdecker ist in seiner von ihm ausgerufenen „projektorientierten Rahmenpartei“ stets durch selbstherrliche Basisbeschimpfungen aufgefallen. Schon 1992 als er sich in der neu geschaffenen Funktion des Bundessprechers für eine US-Militärintervention in Bosnien stark machte, was naturgemäß zur Kollision mit besagter Basis führte. Bis heute behaupten „böse Zungen“ eine transatlantische Einflussnahme auf Pilz, was auch die oben genannte Medien-Pilz-Symbiose hinlänglich erklären würde.

  4. mariuslupus

    Die Totgesagten leben wie bekannt, immer etwas länger. Die Grünen, gerade weil sie nicht Grün sind und es auch nie waren, ein Etikett ist kein Inhalt, sind wandlungsfähig. Die “Grünen”, eigentlich LinksRote Aktivisten, werden sich genauso wandeln wie ihre sozialistischen Vorbilder. Ob es die Partei überlebt, ist eigentlich egal. Die linksgrüne Ideologie nimmt ihre Wähler mit und verstärkt mit diesen Scharen, die bereits vorhandenen totalitären Gelüste der Besitzer der absoluten, weil, linken Wahrheit.

  5. stiller Mitleser

    Man kann Pilz, der bestimmt nicht in irgendeinem Mauseloch verschwinden wird, zu seinem Anwalt nur gratulieren.

  6. KTMTreiber

    “Die GRÜNEN schaffen sich ab” – und ich find ‘ das gut.

  7. sokrates9

    Wenn man in Genderdimensionen Denkt – wie wir es ja von den Grünen gelernt haben – dann zeigt sich dass dieses Konzept anscheinend doch nicht so toll ist als man propagierte! ..Heimat bist du großer Söhne und Töchter??….

  8. Der Realist

    Anfangs konnte diese Partei noch mit Umweltschutzthemen Aufmerksamkeit erregen, dann verlegte sie ihr Hauptaugenmerk auf Multikulti, Lesben und Schwule. Damit konnten die selbsternannten Intellektuellen und Vorzeigetoleranten halt auch noch jene begeistern, denen es ein öffentliches Anliegen war, sich von der Unterschicht abzugrenzen.
    Vor Jahren hatten diese Weltverbesserer noch das Ziel, bei Wahlen vor den Freiheitlichen zu landen, daraus wurde bekanntlich nichts, jetzt hat die Lunatscheck als einziges “Programm” und Ziel, eine Regierungsbeteiligung der FPÖ zu verhindern, eben nicht gerade zukunftsweisend.
    Während des Präsidentschaftswahlkampfes haben sie aus gutem Grund ihre Ansichten hinterm Berg gehalten, da hat man praktisch ein ganzes Jahr nichts von ihnen gehört, da sind bestimmt viele draufgekommen, dass man diese Truppe nicht wirklich braucht.

  9. Historiker

    Zwei wirtschaftlich sehr erfolgreiche Damen, die ich kenne, und die seit 20 Jahren unauffällig miteinander leben, versicherten mir überzeugend, dass sie NIEMALS die Grünen wählen würden, denn dieses übertriebene Zurschaustellen der Homosexualität geht beiden total “auf den Wecker”, – selbst diese Mini-Zielgruppe ist mehrfach geteilt und macht ihr Kreuzerl am Wahltag nicht unbedingt bei den Grünen oder den NEOS. – Wenn es Frau Lunaschreck noch in ein paar Talkshows vor der Wahl schafft, dann schaffen es die Grünen auch die 5%-Hürde zu unterbieten. – Glück auf ! . . .

  10. stiller Mitleser

    @ Historiker
    Zustimmung!
    Das Life Ball Theater ist vielen zuwider, weil es eine minoritäre Szene, in die Homosexuelle unglücklich abgedrängt wurden, romantisiert und unnötig perpetuiert.

  11. KTMTreiber

    @Historiker:

    Mich widert dieses “Zurschaustellen” der sexuellen Orientierung extremst an. Als junger Mann hatte ich mit Homosexuellen keinerlei Probleme. Probleme bekam ich aber zusehends, je mehr sich diese Menschen in den Vordergrund drängten und ihre sexuelle Orientierung über Alles stellten.
    Zu meinem Freundes – und Bekanntenkreis zähle ich selbst Schwule und Lespen und die argumentieren ähnlich / gleich, wie die beiden, von Ihnen angesprochenen Damen. Was mir jedoch extrem auf den sprichwörtlichen “Zeiger” geht ist diese übertriebene Gehabe. Ich lauf ja auch nicht halbnackt auf der Straße, oder stehe auf irgendeinem Festwagen und freue mich übertrieben, dass ich ein “Hetero” bin (obwohl es mich freut). Andererseits muss das wohl so in dieser, heutigen, dekadent, -vegan- verschwulten Gesellschaft so laufen …

  12. KTMTreiber

    @Historiker

    Nachschlag: Vor ein paar Jahren stellte sich eine neue, junge Mitarbeiterin bei mir mit folgenden Worten, “Ich bin die “Susi” (Name geändert) und ich bin lesbisch”, vor. Ich konnte es mir in diesem Augenblick nicht verkneifen und entgegnete ihr blitzartig, dass dies für mich kein Problem darstelle, wenn sie auch meine Neigung hin zu kleinen Kindern und mitunter auch Tieren respektierte. – Ich weiß, – geschmacklos, aber in dem Moment sprang mir einfach “der Draht aus der Kappe”.

  13. Fragolin

    @KTMTreiber
    Was diese Leute einfach nicht begreifen (weder wollen noch können), ist, dass es weder eine Qualifikation noch ein irgendwie die Kompetenz einschätzbar machendes Merkmal ist, wie und womit man es sich am liebsten besorgt, aber ein eindeutiges Zeichen für fehlende Qualifikation und Kompetenz, wenn die sexuelle Ausrichtung das Einzige ist, über das man sich definiert.
    Das gleiche gilt übrigens auch für Gechlecht, Religionszugehörigkeit oder Hautfarbe.

  14. KTMTreiber

    @Fragolin:

    Genau so “is es”. Nix hinzuzufügen. (Punkt)

  15. waldsee

    das Abschaffen kommt nicht in Frage ,denn wohin sollen diese hochgeistigen,zeitgeistigen,gebildeten ,Weisheit mit Löffel gefressen habenden ,offenen …….
    Wähler denn hin? Dieses Land ist zu klein für sie und für ihr internationalist.Getue.
    Wohin werden sie gehen? zur AKP vielleicht ?

  16. sokrates9

    Ein Großteil der LGBT community möchte einfach 8zusammen )leben und in Ruhe gelassen werden! es sind nur einige wenige Zwangsbeglücker die hier ein großes Drama machen wollen Das ist vor allem den Grünen und Roten zuzurechnen! Hier fehlt aber zum Großteil der Verstand weil man ja gleichzeitig auch den ISLAM und die schönen Wilden protegiert! Dass Gayparaden immer größere NO – Go Zonen haben wird hier totgeschwiegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.