Die ideale Eurozone

Von | 15. Mai 2013

“….Wie würde ein idealer gemeinsamer Währungsraum in Europa aussehen, könnte man aus allen Staaten wählen und strenge Parameter zur Zusammensetzung ansetzen?Überraschung: Die perfekte Eurozone hätte sogar 20 Mitglieder.” (Vergnügliches Gedankenspiel in “Format“)

3 Gedanken zu „Die ideale Eurozone

  1. Christian Peter

    Auch ein Schrumpfen des Währungsraumes würde die Probleme nur auf –
    schieben, statt zu lösen, denn auch in diesem Fall wird es Länder geben,
    denen der Euro zu hart oder zu weich ist.

    Als einzigen Ausweg aus dem Dilemma bleibt eigentlich nur die Rück –
    kehr zu einer Wechselkurs – Union, in welcher der Euro als symbolische
    Währung bzw. Abrechnungseinheit weiterhin bestehen bleibt, wie ehe –
    mals die ECU.

  2. rubens

    Einen korrupten Staat wie Bulgarien mitzuführen, lässt schon zweifeln. Aber wie Christian Peter sagt, bleibt eh nur die Rückkehr zum Wechselkurs.

  3. Christian Weiss

    “Besser sind nur die Skandinavier Norwegen und Schweden, sowie die baltischen Länder Lettland, Litauen und die Schweiz, die es auf gerade einmal ein nicht erfüllte Kategorie bringen.”

    Hab ich das richtig verstanden: Die Schweiz wäre beinahe perfekt, aber sie hat zu WENIG Inflation?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.