Die Idiotie des Jahres

“…..Nun plant die Regierung den Systembruch: Wer arbeitet, soll künftig nur noch einen Teil seiner Pension erhalten. Diese kann bis zur Hälfte gekürzt werden. Die Einschränkung gilt vorerst für Frauen bis 63 und für Männer bis 68 Jahre…..” (hier)

13 comments

  1. sokrates9

    Wahrscheinlich will man qualifizierte Arbeitsplätze für unsere afghanischen Analphabeten schaffen!( Es sind sicherlich nicht die Maurer und Hochofenarbeiter die noch länger arbeiten wollen, sondern in der Regel hochqualifizierte Experten die mit ihrem erworbenen Know- How noch weiter arbeiten wollen!)

  2. Fragolin

    Wieso Systembruch? Bis jetzt war es doch das gelebte System, Leistung zu bestrafen. Also folgt dieser Beschluss nur konsequent weiter der Linie, jeden, der hakelt, auszusackeln wo nur geht.
    Die selbsternannten wohlbestallten “Pensionistenvertreter” werden wohl nicht auf die Idee kommen, gegen Ungleichbehandlungen bei Pensionen juristisch vorzugehen, solange sie selbst ihre fetten Bezüge von eben jenen Haklern angreifen.

  3. Fragolin

    Übrigens noch ein Aspekt: sehr viele Prüfer der Wirtschaftskammer sind bereits in Pension und nehmen die Lehrabschluss- und Meisterprüfungen für nicht gerade fette, aber ein nettes Zubrot ergebende Honorare ab. Da wird es wohl bald den einen oder anderen Engpass geben, weil die das sofort schmeißen, wenn man ihnen für zusätzliche Leistungen im Gegenzug auch noch die Pensionen kürzt.
    Und noch ein Aspekt: Diejenigen, die ihr Leben lang in eine private Zusatzvorsorge eingespart haben, um dereinst ihre magere Pension aus eigener Leistung aufzufetten, dürften auch bald erleben, dass das Selbstersparte von der staatlichen einfach wieder abgezogen wird.
    Das System ist offensichtlich ausgebrannt. Die Plünderung neigt sich dem Ende zu.
    Licht aus.

  4. Thomas Holzer

    Mit diesen Politikerdarstellern und Verfassungsrichtern kann es nur bergab gehen

  5. kannitverstaan

    Konsequenterweise geht es ja nur um “Pensionen” und nicht um “Ruhestandsbezüge”. Eine konsequente Reduktion auf das Minimum, von der ehedem auch erträumpten Vollpension über die Halbpension zur Frühstückspension.
    Übrigens: das als Idiotie zu bezeichnen, ist eigentlich eine Beleidigung der Idioten!

  6. Lisa

    Ich denke auch nicht, dass es Bauarbeiter sind, die von Weiterarbeit Gebrauch machen. Wenn schon unbedingt die Einkommen für Steuern herangezogen werden müssen, dann doch bitte die Rente streichen für jemanden, der noch gar nicht im “Ruhestand” ist. Dafür kann er ja später mehr Rente beziehen. Zusatzarbeit zur Rente wird ohnehin wg. Progression zu einer höheren Steuer führen. Man braucht also nicht die Rente zu kürzen, es genügt, den Zusatzverdienst höher zu besteuern.

  7. gms

    Lisa,

    “Man braucht also nicht die Rente zu kürzen, es genügt, den Zusatzverdienst höher zu besteuern.”

    Bitte schreiben Sie wieder länger Beiträge, dann komme ich auch nicht in Verlegenheit, diese querzulesen.

  8. Reini

    … die Einzigen die mit Steuergeld nicht umgehen können sind Politiker (und einige Beamte), … und die werden auch noch vom Steuergeld bezahlt! … lose-lose Situation!!! …

  9. kannitverstaan

    Das Ganze ist ja Bestandteil der sogenannten Steuerreform. Fehlt nur mehr das Argument, dass durch die Pensionskürzung der arbeitende Pensionist ja einen Steuervorteil hat, da er weniger belastet wird, wenn er weniger einnimmt. Ironie off.

  10. sokrates9

    lisa@dann doch bitte die Rente streichen für jemanden, der noch gar nicht im „Ruhestand“ ist.
    Können sie mir bitte erklären warum ein Mensch der 45 Jahre in das System einbezahlt hat nun
    den ihm zustehenden monatlichen Betrag nicht ausbezahlt bekommt, weil er so blöd ist sich noch nicht in die Hängematte zu legen, sondern zusätzlich noch arbeiten will und kann??Warum muss dieser bestraft werden, wobei zusätzlich Beamte ungehindert dazuverdienen dürfen??? Und dann wundert man sich dass es mit Österreich immer weiter bergab geht!

  11. Lisa

    @sokrates9: Weshalb sollte jemand “blöd” sein, wenn er auf seine geliebte Arbeit und das weitaus höhere Einkommen als bei Rente nicht verzichtet, bzw. die Pensionierung noch aufschiebt? Dann bekommt er sogar eine höhere Rente. Wenns mir möglich wäre, würde ich am liebsten “in den Sielen” sterben, weil Arbeit mir mehr Sinn gibt als Kreuzfahrten und sonstige Seniorenbeschäftigungsprogramme es je vermöchten. Das Rentenalter kann man in einer Bürokratie nun mal nur mit fixen Zahlen bestimmen – auf Individuelles, gesundheitliche Fakten, Arbeitsfähigkeit (der Chrirurg Sauerbruch…), Arbeitsmöglichkeit etc. kann nur beschränkt und/oder firmenintern eingegegangen werden. Bei Bauern war es einfach so, dass die Alten aufs Stöckel zogen, wenn der Junge den Hof übernahm. Also mehr oder weniger freiwillig. Warum nicht ein flexibles Rentenalter? Arbeit dient ja wohl nicht dazu, das Volk 45 Jahre lang einzuspannen, damit es diszipliniert wird und nicht auf dumme Gedanken kommt, sondern dazu, für sein Land etwas zu tun, ihm auf irgend eine Weise zu dienen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .