Die Insel der Glückseligen

Von | 11. Juli 2017

“Obwohl wir ordentlich gearbeitet haben, kommt mir die Zeit als Botschafter Deutschlands in der Schweiz rückblickend wie ein einziges, grosses Fest vor. Eine Liebeserklärung an die Schweiz….” (weiter hier)

12 Gedanken zu „Die Insel der Glückseligen

  1. sokrates9

    Österreich war in vielen Sachen ähnlich! Doch dank der EU, dem Mangel an Selbstbewusst sein , der Unterwerfung unter die Political correctness und der islamisierung des Landes tendieren wir nun mehr
    zur deutschen Diktatur und entfernen uns von dem Vorbild Schweiz!

  2. KTMTreiber

    Weil es so schön zur Überschrift passt !

    Heute schon herzhaft gelacht, – nicht ?
    Junge Häftlinge verletzen Beamten bei Rauferei
    Nach Kampftraining

    Vergangene Woche ist in der Sonderanstalt für Jugendliche in Gerasdorf ein Beamter bei einer Rauferei unter Häftlingen verletzt worden. Besonders brisant: Den Jugendlichen werden von einem Trainer verschiedene Kampftechniken beigebracht. –> http://tinyurl.com/yb5ynr5n

    GOTT, – wir leben auch auf einer Insel der Glückseligen ! – Ich könnte trotz meines fast grenzenlosen Humors, keine derartige Schlagzeile ersinnen … 😉

  3. KTMTreiber

    Nachtrag: Nächste Woche sollen in der Sonderanstalt, Trainings mit PAR-66/79 /MG-74 / StG-77 / SSG-69 und Pi-80 abgehalten werden … 🙂

  4. Der Realist

    @sokrates9
    irgendwas müssen bei uns aber auch die Wähler falsch machen, schließlich leisten wir uns, nach Häupls Redensart, solche Vollpfosten, und egal was von der EU kommt, da liegen unsere Volkszertreter alle am Bauch. Es waren auch unsere “Eliten”, die der Schweiz nach dem Nein zum EU-Beitritt den baldigen Untergang prophezeit haben.

  5. Selbstdenker

    @sokrates9
    Ich gebe Ihnen Recht.
    Die Schweiz erinnert mich im positiven Sinne daran, wie es bei uns noch in den 1990igern war.

    Ich kann kaum fassen, dass ich vor 15 Jahren noch Pro-EU war.

  6. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    “Rauferei” hört sich ja fast niedlich an. Ist das aber nicht tatsächlich eine handfeste Schlägerei?
    Auch in D lernen junge männliche Moslems in Kursen Boxen und Karate. Man will ihnen ja nur Sport nah bringen 😉

  7. Lisa

    Das politische System in der Schweiz ist aber auch ganz anders als in anderen – zumeist repräsentativen – Demokratien: jeder Kanton ist ein “Staat”, der ziemlich autark agieren kann. Und wie im Artikel erwähnt ändern je nach Wohnort Sprache, Gesetze, Vorschriften, Schulsysteme, Polizeiuniform, Mentalität – alles kleinräumig eben. Immerhin haben in der CH die TK mit grosser Mehrheit nicht für den Sultan gestimmt. (… und stehen nun unter Beobachtung…) Das System direkte Demokratie, Mitbestimmung etc. wird eben da schon im Kindergarten gelehrt, darum gibt es wenig revolutionäres Potenzial – schon früher wurde auf Verhandeln, Kompromisse und möglichst flache Hierarchie gesetzt. zit: “Mehrmaliger Urnengang pro Jahr auf allen Staatsebenen zu allen möglichen Themen macht aus mündigen Bürgern veritable Souveräne. ” Ich glaube, das ist in bevölkerunsreichen Ländern eben einfach nicht möglich, verlangt zu viel an Mitdenken/Informationspflicht, verzögert Unternehmen usw. – zudem haben Deutsche, Franzosen, Engländer u.a. Freude an ständischen Unterschieden – auch wenn Adel nicht mehr zählt: in den Köpfen und Herzen lebt die Sehnsucht zu etwas “Besserem” zu gehören immer noch: ein “Akad.” in Heiratsannoncen zieht mehr deutsche Frauen an als ein “Handwerker”, den sich eine Schweizer Frau gerne zum Mann nimmt. Einfach praktisch gedacht… (dass geniale Schöpfungen bei so viel Glückseligkeit nicht entstehen, ist die andere Seite…)

  8. Mona Rieboldt

    Selbstdenker
    Vor 15 Jahren war die EU noch nicht so eine Krake, die sich in das Privatleben der Leute reindrängte. Heute kriechen die Fangarme der EU-Krake überall hin.
    Man kann halt nicht wissen, höchstens ahnen, wohin sich etwas entwickelt. Die Islamisierung von D und A wollen die meisten Leute auch nicht wahrhaben, obwohl die schon deutlicher zu sehen ist.
    Selbstdenker, machen Sie sich keine Vorwürfe, dass Sie mal für den EU-Beitritt waren, es gibt schlimmere Irrtümer.

  9. Thomas F.

    Die Schweizer sind einfach ein vernünftigeres Volk. Das ist alles was es braucht. Und was anderen Ländern fehlt.

  10. Falke

    Man muss allerdings hinzufügen, dass – neben den am Anfang des Artikels aufgezählten regionalen und nationalen Festen – auch in der Schweiz neuerdings der Ramadan “gefeiert” wird.

  11. Daniel

    Wer Leute wegen reinen Verwaltungsvergehen (Schnellfahren) wegsperrt hat aber auch einen an der Waffel.

    Aber Eigenverantwortung ist halt überall mehr oder weniger out.

  12. mariuslupus

    Typisch hochnäsiger, überheblicher Kommentar über die “Schweiz”, eines Angehörigen des grossen Kantons.
    Die Deutschen meinen immer, dass sie dazu berufen sind andere zu beurteilen. Der Botschafter der BRD war während seiner Amtszeit in Bern damit beschäftigt die feindliche Politik Deutschlands und der EU gegen die Schweiz zu vertreten. Wenn er jetzt so gescheit ist, hätte er um politisches Asyl in der Schweiz ansuchen sollen. Wegen solcher Besserwisser sind die Deutschen in der Schweiz so unbeliebt.
    Hat auch einen positiven Aspekt. Weil die Schweizer die EU mit Deutschland gleichsetzen, was richtig ist, bleibt die Ablehnung der EU gegenüber bei cca 75%.(Politisch korrekt, Männer cca 80%, Frauen cca 65%. Warum ?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.