Die interessanten Ansichten britischer Scharia-Richter

“…..Sharia courts administering Islamic justice in Britain are run by clerics who believe some offenders should have their hands chopped off, an investigation has found. Muslim scholar Elham Manea said that some clerics also believe girls can be married at the age of 12 and described their prevailing attitude as ‘totalitarian’ and more backward than some parts of Pakistan. The findings from the human rights specialist come amid continuing controversy over the role of sharia courts, which rule in family and inheritance disputes between Muslims who agree to be bound by the decisions. There are thought to be around 85 operating in Britain……” (hier)

21 comments

  1. Fragolin

    Na hoffentlich soll das keine Islamkritik sein?
    Aus 2012, aber aktueller denn je, Sabatina James, eine Ex-Muslima und daher natürlich keine glaubwürdige Quelle für unsere Erklärbären:

  2. Gerald Steinbach

    Sie ist eine frau, eine frau die den islam verlassen hat, sie kritisiert den islam, eigentlich beste Voraussetzungen für ein gefährliches leben , hut ab….

  3. waldsee

    ich wünsche mir,daß die geistigen höhenflüge islam.kultur besonders der jetztzeit dem hiesigen volk häufiger zugänglich gemacht werden müssen/sollen .natürlich darf auch die europ.politgarde,die solches schützt und somit fördert im reichen zitatenschatz
    nicht fehlen.
    “man hat ja immer weniger zu lachen.”

  4. Fragolin

    @Gerald Steinbach
    Als Verweigerin einer Zwangsheirat und Apostatin musste sie vor den Morddrohungen der eigenen Familie in Österreich fliehen und lebt bis heute an ständig wechselnden deutschen Orten unter Polizeischutz in einem Opferschutzprogramm. Außerdem gibt es mehrere Morddrohungen und Aufrufe zum Mord durch salafistische Radikalmuslime, was diese mutige junge Frau bisher nicht zum Schweigen brachte.
    Leider habe ich nichts zu den Eltern gefunden, würde mich aber wundern, wenn diese radikalmuslimischen Aggressoren nicht weiterhin wohlversorgt unter uns hausen.
    Ich finde es jämmerlich, wie selten ihre Stimme in den MSM zu hören ist; sie agiert als Buchautorin und auf einem eigenen Tuben-Kanal. Wie üblich: die wirklich wichtigen Stimmen, z.B. eine Apostatin, die aus dem muslimischen Nähkästchen plaudert, werden leise gehalten, während selbst ein salafistischer Hetzer wie Pierre Vogel mit kreidebelegter Stimme ihr radikalreligiöses Mittelalter propagieren dürfen.
    Ich kann den Konsum ihres YouTube-Kanals nur empfehlen; sowas sollte in ZIB und Tagesschau in Endlosschleife laufen, damit die Leute wissen, wie die Sicht unserer lieben muslimischen Gemüsehändler, Dönerbräter, Atomphysiker und Herzchirurgen auf uns so fokussiert ist. Und wie sehr uns unsere parteiengesteuerten Erklärbären und Empörsusen verschaukeln.

  5. sokrates9

    Fragolin@ Verstehe ich nicht ganz: Der Präsident der Diakonie hat gerade in den Oberösterreichischen Nachrichten einen herzzerreißenden Artikel geschrieben, dass er in Marokko war und alle Moslems vor allem der Mustafa waren so nett zu ihm, stehen zu ihrer Religion, niemand hat ihm vergewaltigt , alle Moslems sind (in Gegensatz zu den Katholiken)
    so stolz auf ihre Religion und bekennen sich gerne dazu! Das gibt eine aus eigener Beurteilung der wenigen österreichischen Qualitätszeitungen kommentarlos frei! Das wir da einiges an Polizeischutz und Förderungen für die Islamisierung bezahlen, wird unter den fliegenden Teppich gekehrt!

  6. Fragolin

    Ich habe den Verdacht, die Katholen haben Europa abgeschrieben. Nach Jahrhunderten der Abspaltung -zig christlicher Sekten, Einflussschwund und Mitgliederminimierung interessiert sich Rom nicht mehr für den Sauhaufen, mit dem es nur noch Ärger gibt. Was der winzige Rest der Gläubigen kaum noch spendet, holt man sich über Caritas und ähnliche Organisationen aus dem Steuertopf; Abkassieren geht noch, aber wirklich Engagieren für diese Völker, deren Medien ständig auf der Kirche rumtrampeln und deren Jugend auf Kreuze pinkelt, tut sie sich nicht mehr. Es ist kein Zufall, dass der neue Papst ein Südamerikaner ist; dort liegt die Zukunft der katholischen Kirche. Europa wird noch etwas gemolken, aber ansonsten ist es uninteressant.
    Das erklärt das Anwanzen unserer Katholen an die Moslems. Als Geldscheine auf Beinen für die nächsten Jahre sehr praktisch.

  7. Falke

    Ich kann nach wie vor nicht verstehen, wieso ein Werk, nämlich der Koran, das Bestimmungen enthält, die ausdrücklich der Verfassung widersprechen (der Mann ist der Frau überlegen, darf sie schlagen und vergewaltigen – Vergewaltigung in der Ehe ist bei uns strafbar! -, Sex mit Kindern erlaubt usw.) nicht als Hetzschrift verboten ist. Steht jemand eigentlich außerhalb des Verfassungsbogens, sobald er sein Werk, seine Ansichten oder seine Organisation als “Religion” bezeichnet?

  8. sokrates9

    Falke@ Natürlich Religion schlägt alles! Beispiel: Schächten ist verboten, in diversen Diktaturen gibt es aber Ausnahmen aus religiösen Gründen! In der Schweiz, Polen, Dänemark, Norwegen strengstens verboten!- Komisch; immer die gleichen Verdächtigen!- Übrigens: Die AFD hat in ihrem Programm Abschaffung der TV – Zwangsbeiträge sowie Abschaffung Religionserlaubnis zum Schächten!!

  9. Gerald Steinbach

    Fragolin@ Besten dank, dies wusste ich nicht, wundert mich aber nicht

  10. astuga

    Das ist eben auch der Unterschied zu den in Großbritannien ebenfalls üblichen jüdischen Schlichtungsstellen.
    Selbst fundamentalistisch-orthodoxe Juden würden dort keine Einführung der Steinigung für Ehebrecherinnen fordern, einfach weil das ohnehin seit Jahrhunderten niemand mehr praktiziert.

    Man darf einer totalitären Weltanschauung eben nicht mal den kleinen Finger reichen!
    Und vor allem, der Schaden ist schnell angerichtet, aber solche Sharia-Gerichte wieder abzuschaffen, ohne das sie in die Illegalität abgleiten, ist eventuell gar nicht mehr möglich.
    In Kanda wurden solche Sharia-Gerichte der Multikulti-Spinner zum Glück in letzter Minute verhindert (durch “islamophobe Hetzer”).

  11. Mona Rieboldt

    Abgesehen davon, dass das Rundumversorgen von Asylanten viel Steuergeld in die Kassen von Caritas und Diakonie bringt, kommt noch was dazu. Die Kirchen wollen Macht haben und seit der Asylantenflut können sie endlich wieder in der Politik mitmischen. Dazu reden sie ständig von “Schutzsuchenden”, denen “Wir” helfen müssen. Übergriffe auf die einheimische Bevölkerung werden gar nicht thematisiert, auch nicht nach Köln. Die Kirche will halt bei den Mächtigen wieder mit regieren.

  12. astuga

    @Falke
    Vorsicht, argumentative Falle!

    Vieles ist im Koran nur angedeutet oder gar nicht Teil des Koran.
    Von Steinigung steht etwa nichts im Koran, nur von “gnadenloser Prügelstrafe”.
    Als Rechtsquelle sind die Ahadith (bzw Hadith) eigentlich wichtiger.
    Dort wird festgelegt, wie Muhammed jeweils gehandelt oder geurteilt hat (und er gilt nicht nur als letzter Prophet, sondern als bester Mensch und bester Muslim der je gelebt hat – Vorbild für alle Muslime).

    Ein beliebter Trick von Muslimen ist deshalb zu sagen, “das steht nicht im Koran”, oder “zeig mir wo das steht”.

  13. Fragolin

    @astuga
    Oder wird verkürzt widergegeben (was bei anderen den Vorwurf bringt “aus dem Zusammenhang gerissen” wird bewusst selbst praktiziert…):

  14. astuga

    @Fragolin
    Korrekt.
    Ich habe ebenso schon des Öfteren mit Muslimen diskutiert die vorgeben, dass für sie nur der Koran Geltung hat, und dass sie die Ahadith ablehnen (was absoluter Unfug ist, ebenso wenig kann ein Christ alle Evangelien ablehnen).

    Der Punkt ist aber, wenn es ihnen dann argumentativ in den Kram passt, greifen sie unbekümmert jede noch so zweifelhafte islamische Quelle abseits des Koran auf.
    Taqiyya eben.

  15. sokrates9

    Nicht jeder Moslem ist Terrorist, doch die Meisten Terroristen sind Moslems! Gibt es noch eine 2. Religion auf der Welt die bewirkt wenn man dagegen sinnvoll argumentiert, dass die Gefahr besteht sofort umgebracht zu werden??Demgegenüber der berühmte Satz der europäischen Aufklärung – sinngemäß: Ich verachte deine Meinung, doch ich kämpfe für dich, dass du es sagen darfst..!

  16. astuga

    “Nicht jeder Moslem ist Terrorist, doch die meisten Terroristen sind Moslems.”
    Der Satz stammt übrigens von einem arabischen Journalisten.

    Ich halte ihn dennoch für problematisch.
    Auch weil das Problem des Islam weniger die aktiv Gewaltbereiten darstellen.
    Sondern die große Masse an Muslimen die zwar friedlich bleibt, aber welche die selbe Geisteshaltung besitzt und Terrorakte oftmals billigt (oder sie als Verschwörung gegen den Islam betrachtet).
    Sowohl Bassam Tibi schon vor Jahrzehnten wie aktuell Ednan Aslan (und viele andere) sagen ja genau das, dass die Mehrzahl der Muslime fundamentalistische Ansichten teilen.
    Und das ist dann der Nährboden für gewalttätige Fundis.

    Besser wäre es auch nicht von “Terroristen” zu sprechen, da schwingt immer mit, sie hätten mit dem Islam nichts zu tun.
    Und es gibt ohnehin einen islamischen Begriff dafür – Mujahid (wörtlich: eine Person die den Jihad betreibt).
    Früher war auch Ghasi / Gazi üblich – sinngemäß: Kämpfer für die Ausbreitung des Islam.

  17. Gerhard

    Neben dem Koran gibt es noch eine Vielzahl von Hadithen, welche für alle Mohammedaneer bindend sind.
    Viele hier schon lange wohnenden Moslems sind derzeit in unseren Augen “gemäßigt”, aber wenn einmal der Ruf durch den örtlichen Imam kommt, gegen die sog. Ungläubigen (in deren Sprache “Schweine” genannt = das sind alle anderen Menschen), dann werden die meisten auch gehorsam sein und kämpfen.
    Eigentlich ist der Islam mehr als eine Religion, denn er will den ganzen Meenschen und die ganze Welt beherrschen. Wenn es – lt. Koran – nicht friedlich geschieht, dann eben mit Gewalt.

  18. Fragolin

    @Gerhard
    Der Islam ist eine als Religion getarnte Ideologie der Unterwerfung des Menschen unter das Kollektiv.
    Ob so etwas im Namen des Propheten, des Führers oder des Großen Vorsitzenden geschieht, ist nur ein unwichtiges Detail.
    Faschismus bleibt Faschismus, der Islam schafft es nur, die “Religionsfreiheit” zu okkupieren, was mit “Mao-Bibel”, “Kapital” oder “Mein Kampf” nicht so funktioniert.

  19. Lisa

    @Falke zit”Ich kann nach wie vor nicht verstehen, wieso ein Werk, nämlich der Koran, das Bestimmungen enthält, die ausdrücklich der Verfassung widerspreche…” keine Hetzschrift sein soll. Ich auch nicht – und wohl nur jene, die den Koran gar nicht so gut kennen. Wie @Fragolin auch moniert: nur indem der Islam die Religionsfreiheit für ihre
    Zwece missbraucht, kann er sich so unverschämt-frech ausbreiten. Religonsfreiheit sollte nur für das Individuum geten, nicht für Körperschaften. (Kirchen kann man aus historischen Gründen bestehen und durch die Allgmeinheit unterhalten lassen, ansonsten : strikte Trennung zwischen
    Religion und Staat).

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .