Die irren Bezüge der ARD-Mitarbeiter

…”2016 erzielte ein ARD-Angestellter (…) im Durchschnitt eine Gesamtvergütung von 108.252 € jährlich oder 9.021 € monatlich . Dieser Betrag setzte sich aus 7.238 € Gehalt und 1.783 € Zuführung zu den Pensionsrückstellungen, aus denen seine zukünftige Betriebsrente gespeist wird…” (hier)

11 comments

  1. KTMTreiber

    … da freut sich der deutsche Bundesbürger und zahlt mit Freuden seine GEZ … – dürfte beim österr. “Volksempfänger” nicht viel anders sein …

  2. Fragolin

    Deshalb können diese Leute auch so abschätzig-süffisant über die “Abgehängten” und “Geringverdiener” herziehen, von deren Zwangsgebühren sie fett leben.

  3. MM

    Und weil sie diese Privilegien in Gefahr sehen, hetzen sie auch so sehr gegen die AfD.

  4. Falke

    Klar, man muss sie hoch bezahlen, damit sie nicht in die Privatwirtschaft abwandern. Auf Österreich umgemünzt: Da kann man sich lebhaft vorstellen, dass die privaten Firmen geradezu Schlalnge stehen, um Kapazitäten wie etwa Armin Wolf, Ingrid Thurnher, Claudia Reiterer, Lou Lorenz-Dittlbacher usw. abzuwerben. Wieviel “verdienen” diese eigentlich? Weiß das jemand?
    Und noch ein lustiger Freud’scher “Verschreiber” im Text (gegen Ende, kursiv und in Anführungszeichen geschrieben): “Wehret den AnfängeRN”. Ein wahres Wort! 🙂

  5. waldsee

    @Falke
    beim Lesen der Namen wurde mir erst bewußt von welchen Geistesgrößen wir Ösis so richtig verarscht werden.die polit.Produkt platzierungen fangen bei der Werbung für Klopapier an und reichen bis zum Naturfilm.(ohne Luis Trenker,dafür mit CO2)
    ARD,ZDF sind schon etwas weiter.Dort gibt es
    deutschsprechende Darsteller aus dem islam.und rotgrünen Raum,die es so richtig den eingeborenen Rassisten und Islamophoben besorgen.zb im moma,besser sind nur mehr die Kabarettisten.

  6. Rado

    @Falke
    Diese Leute kenne ich nur noch vom Hörensagen. Die fehlen mir auch nicht wirklich.

  7. mariuslupus

    Die Halter sorgen dafür dass die Futtertroge immer gut gefüllt sind. Nur so lässt sich ein lobhundelndes Grunzen erzeugen.

  8. Hausfrau

    @KTMTreiber (09:31):
    Die deutsche GEZ wurde durch die Haushaltsabgabe (einer Art Kultursteuer) ersetzt. In der Schweiz will man dies auch bald so handhaben und auch in Österreich gibt es schon Bestrebungen, in diese Richtung zu gehen. Denn neue technische Möglichkeiten (z.B. Radio- und TV-Empfang über Laptop, Smartphone etc.) werden nicht vom existierenden Gebührengesetz erfasst. Allerdings gibt es hierzulande noch Diskussionen, wie die Landesfürsten – welche derzeit ca. ein Drittel der GIS-Gebühren für “kulturelle Zwecke” bekommen – weiterhin eingebunden werden.

  9. Johannes

    Wenn man bedenkt welche Meinung dort produziert wird ist es für jene denen es nützt ein gut angelegtes Investment.
    Wenn das Dauerfeuer der Stigmatisierung kritischer Menschen zu einem rechtspopulistischen Pack mit Inzucht -charakter einen Wahlsieg bringt weil es keine kritischen Medien gibt die solche Ungeheuerlichkeiten verurteilen kann so ein Staatsfernsehen, Verzeihung, Verbund öffentlich rechtlicher Rundfunkanstalten schon ein Sümmchen an Personalkosten verschlingen, da hat man für den Machterhalt schon wesentlich mehr ausgegeben,

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .