11 comments

  1. rubens

    Aha, das meinte unser Bundeskanzler Faymann, als er sagte, man könne den Griechen nicht genug Geld geben. Damals 2010.

  2. S.M.

    Es ist putzig, wie jetzt wieder von dilettantisch agierenden und vom grünen Friedenseifer beseelten Interventionisten ein Eingreifen im Irak gefordert wird. Klarer kann man die Folgen eines Eingreifens eines fremden Staates (in dem Fall Bush USA) in die Integrität eines anderen nicht vor Augen geführt bekommen und doch tönt es aus allen Rohren und der primitiv naive Schrei nach der Rettungvon armen Kriegsgebeutelten durchwandert die Medien. Ob nun in Syrien oder wieder im Irak. Wir sollten von der die Folgen missachtenden r2p wieder wegkommen und uns darauf besinnen, dass Konflikte in anderen und zwischen anderen Staaten uns nichts angehen!
    Noch dazu, wenn derartiges Friedensgebrüll lediglich Deckmantel von Machtphantasien und Überlegenheitsdenken ist.

  3. Reinhard

    Das passiert eben, wenn man mit Bomben und Granaten die Demokratie durchsetzen will, wo sie nicht akzeptiert wird. Die Demokratie wird weiterhin abgelehnt (Herr Obama, Sie und alle Ihre ebenso großschnäuzigen hirnschwachen Vorgänger haben niemals begriffen, dass man Systeme, die zwischen den Ohren der Menschen wachsen müssen, dort nicht mit Neutronengranaten, Cruise Missiles und Killerdrohnen einpflanzen kann!), aber die Bomben und Granaten dankbar angenommen. Ohne Waffenimporte täten die sich dort mit Krummsäbel und Knüppeln bekämpfen (die arabische technische Innovationskraft ist ja legendär) und ohne den Versuch der Demokratieimporte hätten die nicht mal einen Grund (außer den üblichen internen Zwistigkeiten archaischer Stammesgesellschaften).

  4. Reinhard

    @S.M.

    “…vom grünen Friedenseifer beseelten Interventionisten…”

    In irgend einem Kabarettprogramm hab ich mal den schönen Satz aufgeschnappt: “Die Grünen, die früher selbst den Austritt Deutschlands aus der NATO gefordert haben, haben es in ihrer Regierungszeit geschafft, deutsche Soldaten weiter zu senden als ihre Großväter je haben marschieren können!”
    Joschka war praktisch erfolgreicher als Adolf. 😉

  5. Rennziege

    Das Ganze erinnert an den Untergang des Osmanischen Reichs, das Südosteuropa, Nordafrika und große Teile Arabiens über Jahrhunderte versklavte, bis (grob gesagt) zum Ersten Weltkrieg. Diese Niederlage hat der Islam stets als Schande empfunden, denn er war ja so nah am ersehnten Kalifat gewesen, einem gemeinsamen Staat aller Muslime. Heute, 100 Jahre später, besteht die reelle Chance, diese Schmach wettzumachen — mit Feuer und gnadenlosem Schwert, so wie das Osmanische Reich entstand.
    Einziges Problem dabei, aber intern: Die Kluft zwischen Schiiten und Sunniten hat sich in 100 Jahren vertieft. Der Koran, der lange vor diesem Schisma entstand, bietet naturgemäß keine Lösung an; also bleibt nur das Schwert, das dem Propheten als Allheilmittel aller staatlichen, religiösen und familiären Differenzen heilig war.
    Ich wünsche dem Westen und den Resten der EU starke Nerven und die Weisheit, sich aller Eingriffe in diese Wiedergeburt des finstersten Mittelalters zu enthalten.

  6. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Verzeihung, aber das europäische Mittelalter war gar nicht so finster, wie allgemein zu Unrecht noch immer behauptet wird 😉

  7. Rennziege

    13. Juni 2014 – 17:20 Thomas Holzer
    Das hab’ ich auch nicht so gemeint. Das europäische Mittelalter war ziemlich hell erleuchtet, wir sind seine Erben auf vielfältige Weise. Am finstersten war das Mittelalter dort, wo der Islam sich breitmachte; ich dachte, das wär’ aus dem Text erkenntlich. Beim nächsten Mal drück’ ich mich präziser aus, versprochen!

  8. Reinhard

    @Rennziege

    Sie wünschen dem Westen und der EU Weisheit?
    Wie erfahrungs- und lernresistente Teflonhirne wie die unseres selbsternannten Hochadels am Brüsseler Kaiserhof jemals von Weisheit auch nur gestreift werden sollen, weiß ich nicht. Ich sehe da keine Chance.

  9. aneagle

    Es ist Allah´s unergründlicher weiser Wille, dass sich Sunniten und Schiiten untereinander ausmachen, wer die einzig wahre Religion hat und wer der rechtmäßige Nachfolger des Propheten ist. Wozu sich dabei ungläubige westliche Teufel nutzlos wichtig machen müssen, weiss höchstens Allah alleine. Sein Wille wird geschehen, egal wer glaubt unbedingt mitmischen zu müssen. 🙂

  10. Leitwolf

    Tja .. und weil den Heimatländern vieler Muslime zufälliger Weise grad Krieg und Chaos herrschen, wird die Islamisierung Europas munter voranschreiten. Schließlich ist das ein unumstrittener Asylgrund.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .