Die Jagd auf als Flüchtlinge getarnte IS-Schläfer

Von | 23. Mai 2016

Die Attentäter von Paris kamen als Flüchtlinge getarnt nach Europa. Sie nutzten aus, dass Europa während der Krise im vergangenen Jahr ob der ankommenden hunderttausenden Menschen überfordert war.
Polizei und Geheimdienste hegen nun einen schweren Verdacht. Sie fürchten, dass damals weitere Terroristen nach Europa eingereist und nun als Schläfer auf dem Kontinent verteilt sind. Denn die Attentäter von Paris reisten nicht alleine…” (hier)

14 Gedanken zu „Die Jagd auf als Flüchtlinge getarnte IS-Schläfer

  1. Fragolin

    Wofür bezahlen wir eigentlich Polizei und Geheimdienste, wenn die nach 8 Monaten heftigen Abstreitens dann doch darauf kommen, dass in einer ungeregelten Völkerwanderung auch A***löcher mitwandern? Das haben ganz normale Bürger mit halbwegs funktionierendem Hausverstand schon vor 8 Monaten gewusst.
    Wahrscheinlich ist das der Grund, warum uns die Wellkammer immer als “Rechte” bezeichnen: Weil wir am Ende Recht behalten.

  2. Reini

    … wenn man seine Staatsgrenzen bzw. die EU Außengrenzen aufgibt, das IS Kämpfer von Europa nach Syrien reisen, und auch zurückkehren, darf sich nicht wundern wenn die innere Sicherheit gefährdend wird!
    Politiker handeln und denken nicht was eintreffen könnte, sie können nur auf die eigenen Fehler reagieren und diese Teuer beheben!

  3. Nattl

    Was wirklich zum kotzen ist, ist die Tatsache, dass seit Beginn der Flüchtlingswelle die Behauptungen da waren, dass Terroristen die Flüchtlingsströme zum einsickern verwenden könnten. Damals wurde jeder, der auch nur den Gedanken daran näher betrachtete, belächelt, angefeindet und mit der Nazikeule niedergedroschen. Jetzt kommts so nach und nach raus, dass doch was an den Gerüchten wahr war. Nicht Polizei und Geheimdienste sind das Problem, die haben die Informationen meistens recht früh. Es ist die Politik, die aus taktischen Gründen Informationen zurückhält oder verschweigt.

    Natürlich ist die Flüchtlingskrise gewollt. Die USA wollen kein starkes Europa. Die USA wollen einen willfährigen Vasallen, der jede Schweinerei mitmacht und am Ende die Schuld auf sich nimmt. Ein durch Flüchtlinge und Terroranschläge destabilisiertes Europa ist ein Grund mehr, noch mehr Truppen hier zu stationieren, sodass wir uns wieder “frei” fühlen können. Liberty and justice for all…

  4. Rado

    Vielleicht kommt bei solchen Festnahmen österreichischer Polizisten auch irgendwann ein Anruf von höherer Stelle “Aber geh, das ist doch kein Terrorist…”

  5. Gerald Steinbach

    Rado@..oder zum Beispiel: Er hatte uns glaubhaft versichert das er kein Terrorist ist

  6. mike

    Das wußte doch jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch, dass hier diese islamistischen Krätzen auch den Weg – gemeinsam mit den üblichen “Schutzsuchenden” – zu uns finden. Jeder, der dies abstreitet, verdrängt einfach die Realität und Wahrheit.

  7. Fragolin

    @Rado
    Was lernen wir daraus?
    Migrant:
    Wenn er erzählt, er sei ein armer Flüchtling aus Aleppo und hätte nur die Papiere verloren und würde nur ganz zufällig wie ein Nigerianer aussehen und wäre ein ganz Lieber und niemals nich’ irgendwie kriminell oder sowas, dann ist er ausnahmslos glaubwürdig. Wenn er zugibt, kriminell oder ein Terrorist zu sein, erzählt er nur Märchen.
    Einheimischer:
    Wenn er erzählt, er sei rechtschaffen und würde brav seine Steuern zahlen und niemals nich’ irgendwo bescheißen, dann ist er ein verdammter Lügner und muss das gefälligst unter Schuldvermutung und Strafandrohung permanent beweisen. Wenn er zugibt, kriminell zu sein oder Steuern zu hinterziehen, dann hat er endlich mit der Wahrheit ausgepackt.
    Zwei Welten…

  8. Dr.Fischer

    Fragolin 10.02

    Sie haben vergessen zu erwähnen, daß der Einheimische dann vor Gericht steht. Denn: so bös darf man doch nicht einmal denken, geschweige denn REDEN…

  9. Gerald Steinbach

    Die heutige Aussage des unseligen Juncker zeigt, das dieser Mann wirklich weltfremd ist

    “Jedenfalls sei das Flüchtlingsproblem „nicht so groß, wie es scheint“. Die EU habe mehr als 500 Millionen Bürger, und „da muss es möglich sein, zwei Millionen Flüchtlinge adäquat zu integrieren”

    Vielleicht ist es ihm entgangen in seiner schönen Welt mit Blick ins Grüne auf seiner Terrasse das wir in Deutschland, Schweden , Frankreich, BELGIEN,…. in deren Großstädten schon mehr als üble Probleme haben und dies nicht erst seit der Invasion, und die Bürger von Polen, Slowakei, Ungarn, ganz schlicht und einfach keine Muslime wollen
    Junker(bzw mehrere Politiker) ist reif für eine Wohnung bei der U6 Station Thaliastrasse,

  10. Falke

    Das ist ja eine wahrhaft neue und sensationelle Erkenntnis! Bisher hat man uns immer erzählt, die Terroristen kämen bequem mit dem Flugzeug. Wenn die Politik immer so blauäugig und vor allem 8 Monate zu spät reagiert, dürfen wir uns nicht wundern, wenn Europa immer mehr zur Spielwiese des nahöstlichen islamistischen Terrors wird.

  11. mariuslupus

    Die Behauptung dass sich unter denen von Merkel eingeladenen schutzbedürftigen Migranten auch Terroristen befinden könnten, stimmt nicht. Ein Mensch, konkret ein syrischer Flüchtling der kein Pass hat, sein Maturazeugnis verlegt hat, sein Hochschuldiplom verlegt hat, braucht doch nicht sich als Terrorist zu ernähren. Betrifft, nach ORF cca 80 bis 90 % aller Neuankommlinge.
    Alles nur rechtsextreme, dumpfe Propaganda

  12. sokrates9

    Steinbach@ Junker soll mal erklären, wie sichergestellt wird, dass die Flüchtlinge die dass Große Los ungarische Pusta gezogen haben daran gehindert werden 3 Tage später am Futternapf Österreich / Deutschland zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.