“Die Kriegserklärung des IS müssen wir annehmen”

Von | 24. August 2014

“…….Der “Islamische Staat” bedroht die westliche Zivilisation. Er muss militärisch bekämpft werden. Und wer diese Islamofaschisten unterstützt, wie Katar oder Saudi-Arabien, sollte Sanktionen spüren….” (hier)

6 Gedanken zu „“Die Kriegserklärung des IS müssen wir annehmen”

  1. Herbert Manninger

    Man beachte auch die Kommentare dieses Artikels, wo auf Verschonung hoffende Biedermänner gegenwärtige Gräueltaten der Islamisten, also genau nach den Regeln des Koran Lebenden, mit den Kreuzzügen des Mittelalters gegen rechnen.
    Solche Opportunisten denken halt schon in die Zukunft, falls dann die Machtübernahme bei uns stattgefunden hat. Herr Karl lässt grüßen.

  2. Thomas Holzer

    Bin schon gespannt, wie die Sanktionen gegen den Bündnispartner Türkei aussehen werden 😉

  3. aneagle

    als sichtbare Tat in Österreich bietet sich ein mutiger Sitzstreik vor der israelischen Botschaft an. Da wird man nicht gleich enthauptet 🙂

  4. Rado

    Na wunderbar! Und wer ist “Wir”?
    Der Kommentator der “Welt” kann diese Krieg gleich bei sich in Deutschland anfangen. Nämlich gegen seine Zunftgenossen in den Redaktionsstuben wo der Multikulti-Sozial-Menschenrechtsmief drinhängt. Da gibts genung zu tun.

  5. Claus Brandstetter

    Bei manche Kommentare könnte man fast glauben, dass die Moslems die wahren Opfer des IS sind.
    Einfach putzig, unsere moslemischen Daueropfer 😉

  6. Ehrenmitglied der ÖBB

    Auch wenn Herr Blatter als Chef der Fussballwelt darauf besteht, die WM in Quatar durchzuführen.Wer zwingt uns hinzufahren? Es gab ja auch einen Olympiaboykott gegen Moskau. (Da hatte sich Frau S. Theurer trotz Boykott zum Reiten gemeldet, weil angeblich ein gutes Gegengeschäft winkte, sagt man?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.