“Die Landnahme durch fundamentalistische Überreligiosität”

“Diese Heuchelei von der einzigartigen Erfolgsgeschichte der Integration in Deutschland…” (Interessantes Interview mit Heinz Buschkowsky, hier)

5 comments

  1. H.Trickler

    Es kann doch nicht sein was nicht sein darf. Das war schon immer so….

  2. Ehrenmitglied der ÖBB

    Und was tun wir jetzt? Zuschauen oder wegschauen?
    Und die Konsequenzen? Kann es sein, dass auch die Behörden wegschauen?
    Die “Politik der kleinen Schritte” die Buschkowsky aufzeigt, kann sehr schnell in eine kritische Masse umschlagen, dann gibt es Bürgerkrieg?

  3. aneagle

    Vorschlag: T.Sarrazin und H.Buschkowsky gründen eine Sozialdemokratische Partei, S.Fahimi und H.Maas eine Linkssozialistische Partei. Dann gibt es zwei bessere Alternativen als die jetztige SPD. Allen in Deutschland wäre gedient und die einen können das Linkshinken die anderen das Rechtsstolpern aufgeben. Und endlich: der Wähler entscheidet.

  4. Herbert Manninger

    @aneagle
    Ist das Nennen von Fakten ,,Rechtsstolpern”?
    Und das Lügen verharmlosend,,Linkshinken”?

  5. Christian Weiss

    Das Problem liegt doch bei Heinz Buschkowsky. Der macht seinen Job nicht richtig. Dieser übereifrige Tatmensch geht raus in seinen Stadtbezirk und schaut sich die Probleme vor Ort an. Das ist so nicht vorgesehen. Richtig wäre: Man sitzt im Elfenbeinturm und lässt über die Medien schöne Verlautbarungen raus, wonach die Integration eine grosse Erfolgsgeschichte sei, es nur vereinzelt “Reibungspunkte” gäbe und im übrigen gerade auch Kleinkinder im Nihab eine Bereicherung darstellten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .