Die Linken und ihre Geschichtsklitterer

“…Extremisten, die Verbrechen von Diktatoren verharmlosen, werden normalerweise verlacht oder geächtet. Wenn es um Täter wie Mao oder Stalin geht, erhalten Revisionisten jedoch immer wieder Unterstützung – etwa von ahnungslosen Linken wie Jean Ziegler.” (NZZ, hier)

6 comments

  1. Herbert Manninger

    Es gäbe ja so viele Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart: Wenn ein unverbesserlicher Stalinverehrer das Holocaustdenkmal bei der Albertina gestalten durfte, dann zeigt das auch die freche Anmaßung der Linken, sich moralisch über andere zu erheben.
    Leider duckt sich die politische Mitte feige weg und lässt sich vergleichsweise Lächerlichkeiten als unerhörte Skandale umhängen.

  2. Falke

    Ich verstehe nach wie vor nicht, dass im “freien Westen” jede Verherrlichung Hitlers – zu Recht – verpönt und strafbar ist, während man etwa Stalin folgenlos loben darf und anderen Massenmördern – z.b. Che Guevara – sogar Denkmäler errichtet (im roten und so sehr um Menschenrechte besorgten Wien).

  3. Der Realist

    @Falke
    Auch ich bin großer Stalin Verehrer, hat er uns doch 1945 befreit – niemals vergessen!!!!!

  4. astuga

    Die zahlreichen westlichen Kriegsgefangenen die nach der Befreiung von ihren “Befreiern” in die Sowjetunion verschleppt wurden haben das sicher auch nicht vergessen.
    Von vielen dieser Amerikaner, Briten, Franzosen usw. hat man nie wieder etwas gehört.
    Und als es nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion mal ein kurzes Zeitfenster gab als die russischen Archive geöffnet wurden, wollte man das nicht mehr so genau wissen und keine alten Wunden aufreißen die auch für einen selbst politisch peinlich gewesen wären.
    https://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=pesLM9Wjjgg

    Die Weltgeschichte geht mitunter seltsame Wege, eine einzige militärische Entscheidung der Nazis weniger und die Sowjetunion stünde heute unzweifelhaft auf Seiten der Aggressoren und Kriegstreiber.
    Jedenfalls in unseren Geschichtsbüchern, in Polen sieht man das aufgrund des damaligen gemeinsamen Überfalls der Nazis und Sowjets ohnehin differenzierter.
    Wikipedia: Kriegsgefangene_des_Zweiten_Weltkrieges#Polnische_Soldaten_in_sowjetischem_Gewahrsam

    Nichts davon erfährt man leider im Geschichtsunterricht…

  5. CE___

    Sehr guter Artikel.

    Es ist schon einmal sehr wichtig dass darüber berichtet wird. Namen, Organisationen, wer mit wem.

    Nur bei einem muss ich widersprechen:

    Es SIND BÖSE Menschen, wie diese Silke T. oder ein Jean Ziegler, die Stalin, Pol Pot, Mao, etc. verherrlichen und deren Taten anhimmeln und propagieren, offen oder verdeckt.

    Das diese Typen heute lachen und einem nicht gleich das Messer hineinrennen (da in deren Augen die Zeit derzeit noch nicht “reif” für solche Taten) darf darüber nicht hinwegtäuschen.

    Waren Menschen die 100 Juden in das Genick geschossen haben vielleicht deswegen angeblich keine bösen Menschen nur weil sie davor oder danach sich in Grüppchen lachend unterhalten und gegenseitig eine Tschick angezündet haben???

    Es waren genauso BÖSE Menschen.

  6. Der Realist

    @astuga
    Man soll sicht nicht immer auf den Geschichtsunterricht ausreden, man hört auch von Historikern diesbezüglich kaum etwas, zumindest nicht von den ‘politisch Korrekten’

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .