Die Methode Juncker-Merkel

Von | 6. Juli 2016

(JÜRGEN POCK)  Ja, die Mehrheit der Briten hat sich für den Brexit entschieden. Und ja, das Prinzip der Volkssouveränität bestimmt das Volk zum souveränen Träger der Staatsgewalt. Nein, der Wunsch nach dem EU-Austritt manifestiert keine breite Bildungslücke, überrepräsentiert durch die ungebildete Provinz des Vereinigten Königreiches. Und nein, das Votum der 33 Millionen Briten spiegelt keinen undemokratischen Akt wider, wie der linke Medienmainstream das Plebiszit gerne abqualifiziert, sondern einen demokratischen Reflex, der sich gegen die Politik durch die Hintertüre und eine dirigierte Demokratie richtet.
Der Brüsseler Befehlshaber Juncker reagiert auf diese Zäsur gewohnt trotzig und kündigt larmoyant an, dass er bis zum letzten Atemzug für das geeinte Europa kämpfen werde. Doch von welchem Europa spricht der EU-Kommissionspräsident, welche politische Praxis bringt er zur Anwendung, um seine Standpunkte schonungslos geltend zu machen? Schon 1999 lässt sich Juncker wie folgt zitieren: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ Also sprach der Brüsseler Autokrat.
Mehrere kontinentale Krisen, klanglose politische Kopfgeburten und einen Brexit später bewahren diese motivischen Leitsätze ihre absolute Gültigkeit. Stunden nach dem britischen Volksentscheid verlautbart die EU-Behörde eine Verlängerung ihres Polit-Lamentos und schließt eine grundlegende Neuausrichtung der EU konsequent aus. Laut sakrosankter Kommission gebe es kaum Punkte, wo Reformen Sinn machen würden. Ganz im Gegenteil, die identitätslose Institution schreit nach einem Aufstand gegen das Europa-Bashing von den Stammtischen und meint damit just jene ach so gefährlichen Stimmen, welche die direkte Demokratie verkörpern. Der Wille des Volkes als Schreckvorstellung für das Gros der europäischen Spitzenpolitiker.
So folgt der Ratlosigkeit erneut eine Reflexionsphase, nur um zu der Einsicht zu gelangen, den englischen Patienten als alleinigen Auslöser der Krise zu brandmarken. Während die EU weitgehend schweigt, schwingt sich die Frontfrau des Europäischen Reiches deutscher Nation zur Wortführerin auf und klopft den Briten besserwisserisch auf die Finger, um mögliches Rosinenpicken a priori zu unterbinden. Als Teil des törichten Triumvirats rund um Juncker und Schulz tritt Merkel, die von humanitären Neurosen geplagte EU-Rechtsbrecherin, als Richterin und Henkerin in Erscheinung. Sie fordert spürbare Unterschiede im Umgang mit der Insel ein und spielt die Rolle der moralischen Aufpasserin, die ihre Glaubwürdigkeit längst unter dem Scherbenhaufen ihrer Politik begraben hat.
Merkel giert bereits danach, die machtpolitische Leerstelle, die der Brexit mit sich bringt, zu füllen, um Deutschland weiterhin als europäische Obrigkeit zu stärken. Dank der EU und ihrer Gesinnungsbrüder kann Berlin seine Interessen weiterhin ohne Widerstand durchsetzen. Paris spielt auch nach dem Wegfall des britischen Einflusses keine Rolle mehr, zu sehr kämpft der Sozialist Hollande mit innerpolitischen Strukturproblemen, die ihn langsam aber sicher von der politischen Bildfläche fegen.
Der Brexit als Konsequenz der jämmerlichen Juncker-Merkel-Methode markiert den Anfang vom Ende einer EU, die sich immer mehr zu einer pathologischen Sozialunion entwickelt und alle Energie in irrationale Instruktionen zur Bekämpfung der freien Marktkräfte steckt.

23 Gedanken zu „Die Methode Juncker-Merkel

  1. Wanderer

    Frontfrau ist die Merkel zweifellos. Jedoch nicht eines europäischen Reiches deutscher Nation, denn diese gilt es mit deutscher Gründlichkeit auszumerzen. Das ist eines der Hauptanliegen des europäischen Einigungsprojekts.

  2. sokrates9

    Kann mir nicht vorstellen dass längerfristig alle nach der deutschen “Pfeife” tanzen!

  3. Fragolin

    @Wanderer
    Korrekt. Es geht um ein Europäisches Reich ohne Nationen. Ein riesiges zentralistisch beherrschtes Gebiet, gefüllt mit einer amorphen humanen Biomasse, die sich möglichst widerstandslos in jede beliebige Richtung treiben lässt und in einer Ideologie konditioniert ist, die Widerstand aus den eigenen Reihen bereits effektiv an der Basis ausmerzt. Da kommt dann der Islam als Herrschaftsinstrument ins Spiel. Sie geben es ja auch offen zu. Timmermans: die Nationen sind wegzuzüchten. Schäuble: die Inzucht muss beendet werden. Merkel: der Islam gehört zu Deutschland. Sie sagen es eh ganz offen, nur haben sie die Menschen jahrzehntelang so eingelullt, dass eh keiner mehr zuhört.

  4. Fragolin

    @sokrates9
    Es geht ja auch nicht um die Macht Berlins. Das ist doch genauso eine Nebelgranate.
    Merkel hat keine Macht, die ist nur eine Sockenpuppe, die langsam verschleißt. Die wirklichen Drahtzieher sitzen ganz woanders.
    Und ich meine weder Washington noch Moskau.
    Eher Riad.

  5. Falke

    @sokrates9
    Sogar kurzfirstig wollen immer weniger Staaten nach der deutschen Pfeife tanzen. Ganz unverblümt ausgesprochen haben das die polnische Premierministerin und ihr Außenminister, etwas verschleiert die anderen Visegrad-Staaten, sogar unser Ex-Bundestaxler hatte sich davon schon etwas abgesetzt. Da sind wir derzeit mit dem Ex-ÖBB-Schlepper wieder schlechter dran.

  6. Thomas Holzer

    Diesem Duo muß noch der Herr Schultz hinzugefügt werden; erst dann ist das trio infernale perfekt.
    Ohne Zusammenspiel dieser drei Proponenten wäre ein Auftritt eines Herrn Soros vor dem EU-Parlament unmöglich gewesen

  7. Lisa

    Deutschland ist im Ausland ohnehin nicht beliebt, wird zwar wegen seiner Technik und seiner Disziplin bewundert, aber Bewunderung schafft eher Neid, wenn nicht sogar Frucht, als Liebe… Traurig finde ich, dass Deutsche selbst auf Merkel schimpfen, obwohl überhaupt keine annehmbare andere Person sie in dieser unruhigen Zeit ersetzen könnte. Sie hat ja tatsächlich nicht die Macht, die ihr all die Beschimpfer zuschreiben: das sind Sachzwänge, das ist ein Geklüngel von Politikern, die es teilweise nicht abkönnen, dass eine Frau an der Spitze steht (und die Spitze ist immer auf den Unterbau angewiesen!). Sicher hätte sie das “Willkommen” besser überlegen müssen, differenzierter formulieren, Rücksicht auf die Kultur und die Sprache anderer Nationen nehmen. Der Andrang war ja bereits vor dem expliziten “Willkommen”. Und der grösste Fehler, den die ganze Administration machte, war die mangelnde Unterscheidung der (wirtschaftlich) gewünschten Zuwanderer. Man hätte von Anfang an Flüchtlinge, Asylberechtigte und Arbeitsmigranten anders behandeln müssen. Aber Merkels “wir können nicht alle aufnehmen” wurde ihr bei ihrem Fernsehauftritt mit dem weinenden Mädchen als Hartherzigkeit ausgelegt… Wie sies macht, ists falsch… Eine Lösung der jetzigen Situation wäre eher wirtschaftlich (weniger Beschränkungen) als sozial (mehr Hilfsgelder) anzugehen.

  8. Christian Peter

    Das endgültige Ende der Diktatur EU könnte von Frankreich kommen : 61 % der Franzosen lehnen die EU ab, weit mehr als im Vereinigten Königreich. Ein Referendum über den FREXIT wird bestimmendes Wahlkampfthema bei der Präsidentenwahl 2017. Eines ist klar : Findet ein Referendum statt, wird sich das Gründungsmitglied Frankreich mit hoher Wahrscheinlichkeit für den FREXIT entscheiden.

    https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwiRocG5rd3NAhWEPRoKHQp3BXsQFggdMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.ferryhouse.ag%2Ffrexit-eu-gegner-frankreich%2F&usg=AFQjCNHTaJgbKkT5SHRgD-fFSj8UItQrUg

  9. Fragolin

    @Lisa
    “…obwohl überhaupt keine annehmbare andere Person sie in dieser unruhigen Zeit ersetzen könnte.”
    Diese Aussage halte ich für falsch, sie widerspiegelt das medial aufgebauschte Bild der von ihrer Hofpostille zur “alternativlosen” Herrscherin hochgejubelten Marionette Merkel.
    Merkel ist austauschbar. Die Frage ist nur, ob es ihre Strippenzieher wieder schaffen, eine ihrer Marionetten zu installieren, oder ob ihnen irgendwelche Querschläger dazwischenkommen, die über einen guten Personenschutz verfügen sollten.
    Was glauben Sie denn, warum es in Deutschland diesen Hype um jeden Pups gibt, den die AfD lässt? Was glauben Sie, warum es mit allen Mitteln (und ich meine wirklich mit allen, das mit dem Personenschutz meine ich ernst) zu verhindern gilt, dass Wahlen “falsch” ausgehen? Das größte Fiasko für die Herrscherkaste über Deutschland wäre, wenn es eine Regierung an die Macht schaffen sollte, die das Land befreit, ihm eine eigene Verfassung gibt und dem deutschen Volk demokratische Instrumente gibt, die international in Demokratien durchaus üblich sind. Glauben Sie mir, dagegen würde alles, wirklich alles unternommen werden, zur Not die immer noch gültige UNO-Feindstaatklausel aktiviert und Deutschland offiziell militärisch besetzt werden. Keine Sorge, Werteste, das wäre völkerrechtlich absolut OK und durch UNO-Resolutionen gedeckt. Man schreibt nicht umsonst jeden Konkurrenten sofort bei Erscheinen in die Nazi-Ecke, so kann seine Machtergreifung nach einem Wahlgewinn als Legitimation für den Eingriff der Alliierten herangezogen werden.
    Und begehen Sie bitte nicht den Irrtum zu glauben, vor solchen Schritten würden die Machthaber zurückschrecken. Das haben sie noch nie und werden sie auch nie. Wenn das Zuckerbrot versagt wird die Peitsche ausgepackt.
    Nur deshalb ist Merkel “alternativlos”. Nur deshalb.

  10. Fragolin

    @Christian Peter
    Bevor es dazu kommt wird der Notstand zum Kriegsrecht und dieses dauerhaft zementiert. Da fliegt noch schnell der Gare de Lyon in die Luft oder sowas und dann hat sich das Thema Wahlen vorerst erledigt. Ich glaube nicht, dass sich die Machthaber so leicht aus ihren Strukturen verabschieden und schulterzuckend jeden ziehen lassen, der nicht mitmachen will. Noch ist Europa nicht ausgeplündert, noch ist hier was zu holen. Und das holen die sich, auch gegen den Willen von 99% der Franzosen. Die werden gar nicht gefragt. Und wir auch nicht.

  11. Christian Peter

    @Fragolin

    Totalitäre politische Systeme und Diktaturen haben ein Ablaufdatum – das hat die Geschichte bewiesen. Auch die EU wird keine Ausnahme bilden.

  12. Fragolin

    @Christian Peter
    Selbstverständlich nicht. Aber es wird wohl leider nicht so schnell gehen wie wir uns das wünschen und wie es für die Menschen auf diesem Kontinent gut wäre. Und nicht so unblutig.

  13. Christian Peter

    @Fragolin

    Das Ende der EU Diktatur wird schneller kommen als erwartet. Findet in Frankreich ein EU – Referendum statt, sind die Zeiten dieser EU vorüber. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, der Front National verzeichnet angesichts der horrenden Zustände in der EU enormen Zulauf.

  14. Mona Rieboldt

    Frankreichs restriktive Arbeitsgesetze, dazu Krawall-Gewerkschaften, Reformunfähigkeit, geringe Arbeitszeiten, haben zu hohen Lohnstückkosten geführt und damit ist Frankreich nicht wettbewerbsfähig. Frankreich ist mehr ein Agrarland und finanzschwach. Sie werden ganz sicher in der EU bleiben und machen ja nicht umsonst bei Merkel mit, sie erhoffen sich Geld aus Deutschland.
    Für die Oststaaten wie Rumänien, Estland etc. ist die EU der Sugardaddy. Daher bleiben sie auch in der EU. Und an einen Austritt so kleiner Länder wie Slowakei und Tschechien glaube ich nicht. Einzig Polen ist wirtschaftlich auf einem höheren Niveau.
    Und Österreichs SPÖ mit Kern ist der neue Schoßhund von Merkel. Da können sie noch so sehr auf die EU und Merkel schimpfen, auf die ein oder andere Weise erhoffen sie sich Geld aus Deutschland und gute Wirtschaftsbeziehungen, nicht zuletzt auch Österreich.

    An einen Zerfall der EU glaube ich erst, wenn die Türkei aufgenommen wird, dann sind 90% Asien in der EU. Vor allem die USA wollten schon immer, dass die EU die Türkei aufnimmt. Und zu USA und Türkei hat schon GMS das Richtige gesagt.

  15. Mona Rieboldt

    Lisa
    Schon seit längerer Zeit betonen sie sinngemäß, Merkel ist alternativlos. Sie hat zwar alle guten Leute wie auch CDU-Merz weg gebissen oder denen ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen, was auf das Gleiche hinausläuft. Merkel ist aber keineswegs alternativlos und kommt die CDU unter 30% wird Merkel nicht mehr gehalten.

    Merkel hat sich diktatorisch über Gesetze hinweg gesetzt, Schengen außer Kraft gesetzt, zwei Millionen ungelernter orientalischer Asylanten, teils Analphabeten, nach Deutschland geholt. Dann ist eine Sogwirkung entstanden, auch durch ihre Selfies mit Asylanten. Sie profitiert von der Schließung der Balkanroute, gleichzeitig werden Ungarn etc. dafür beschimpft. Im ersten Halbjahr sind allein ca. 230.000 neue Asylanten gekommen, da sie die deutschen Grenzen nicht schließen will und sich ihr keiner in den Weg stellt, der noch Karriere in der Politik machen will.

    Dass das außer Linken und Grünen keine deutschen Bürger erfreut, dürfte klar sein. Und wenn Deutsche Merkel “beschimpfen”, dann zu recht.

    Werden Sie eigentlich von der CDU gesponsert, dass Sie seit Monaten das Loblied auf Merkel singen?

  16. waldsee

    im text steht:„”””””Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“”””
    medien sind für geschrei und aufstände bezahlte hauptverantwortliche . auf welcher seite befanden/befinden sie sich meist? ich denke ,es ist zu spät für eine saubere lösung.merkel,schulz und junker schaffen das sicher nicht. und ob die vielen gebete der angekarrten sozialbürger und fachkräfte aus dem morgenland helfen,bezweifle ich auch. was dann?

  17. ethelred

    Lisa – 11:22
    Dankbarkeit ist keine politische Kategorie und nichts ist so erfolgreich wie der Erfolg.
    Schon unter Berücksichtigung dieser zwei Binsenweisheiten liegen Sie mit ihrem Mantra, Merkel kann durch nichts ersetzt werden, komplett falsch. Jeder ist, ab einem gewissen Punkt, ersetzbar. Diesen Punkt, nämlich a la longue mehr Schaden als Nutzen, hat Merkel schon lange überschritten. Ihre herausragende Eigenschaft, halbwegs kluge Politiker bereits in der Wiege zu eliminieren, hinterlassen ihre Partei als Politwüste und Deutschland freiheitsreduziert, auf der Fahrt zurück in die DDR. Dass sie kaum noch über politische Manövriermasse verfügt, ist hauptsächlich ihrem unnachahmlichen Stil und ihrer gelebten Auffassung von transparenter Demokratie geschuldet.
    Heute ist Frau Merkel nicht mehr als eine starre, überlebte Politikerin mit Zügen von abgehobenem Cäsarenwahn. Gerade in unruhigen Zeiten ist praktisch von nahezu jedem realistischeren Politiker, weniger Schaden und speziell in Sachen Demut vor dem Amt und dem Souverän, mehr zu erwarten. Für Deutschland ist der Rückzug Merkels, alternativlos. Sogar wenn sie Juncker ersetzt, wird ein großer Teil Deutschlands befreit mit Erleichterung reagieren.

  18. Fragolin

    Zum Thema Lügen der Obertanen, Abzocke der Bürger und von wem wir überhaupt regiert werden ein saftiger Brief von Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner an den ZDF, der auch auf Jouwatch nachzulesen ist und auf http://www.fachinfo.eu/klimawandel.htm zu finden (ich habe die links aus dem Text entfernt, da er hier sonst in Quarantäne gesteckt wird)

    “Herrn Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF

    Sehr geehrter Herr Dr. Bellut,

    am 29.06.2016 hat das ZDF eine Sendung von Prof. Dr. Harald Lesch über die Klimadiskussion gebracht. Prof. Lesch hat in dieser Sendung falsche Behauptungen aufgestellt, was vom EIKE ausführlich beschrieben und begründet wurde. Offensichtlich hat Prof. Lesch keine ausreichenden Kenntnisse von der Atmosphärenphysik. Folgende Sachverhalte sind ihm offenbar unbekannt:

    1. Das CO2 der Atmosphäre absorbiert die 15µm-IR-Abstrahlung der Erdoberfläche, was zu einer Erwärmung der Atmosphäre führt.

    2. Die Absorption der 15µm-Strahlung durch das CO2 der Atmosphäre ist längst gesättigt. Das steht schon im Enquete-Bericht des Bundestages von 1988. Eine Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre kann deshalb nicht zur einer Erhöhung der Absorption der 15µm-Strahlung führen, also auch nicht zu einer Erhöhung der Erwärmung der Atmosphäre.

    3. Die Absorption der Flanken der 15µm-Bande ist in einem geringfügigen Maße ungesättigt. Eine Erhöhung der CO2-Konzentration der Atmosphäre führt zu einer unbedeutenden Erhöhung der Erwärmung der Atmosphäre. Die Klimasensitivität liegt unter 1°C, IPCC gibt 1,1°C an, von Prof. Harde und anderen wurde ein Wert von 0,6°C berechnet.

    4. Dem IPCC-Bericht 2013 ist zu entnehmen, daß die Atmosphäre 829 Pg Kohlenstoff (als CO2) enthält. Durch Verbrennung fossiler Brennstoffe und durch Zementherstellung werden der Atmosphäre jährlich 7,8 Pg Kohlenstoff zugeführt. Derzeit werden der Atmosphäre durch die Ozeane, durch Photosynthese und durch Gesteinsverwitterung jährlich 6,2 Pg Kohlenstoff entzogen. Laut IPCC nimmt der Kohlenstoffgehalt der Atmosphäre jährlich um 4 Pg zu. Eine Verdoppelung des Kohlenstoffgehaltes der Atmosphäre erfolgt bei gleichbleibenden Verhältnissen demnach in 207 Jahren.

    5. Wissenschaftlich fundiert ist die Aussage, daß bei gleichbleibenden Verhältnissen die Globaltemperatur durch Kohlendioxid-Emissionen in 200 Jahren um weniger als 1°C steigt. Das „Zwei-Grad-Ziel“ der Frau Merkel ist totaler Unsinn.

    6. Die Bürger müssen sinnlos Milliardenbeträge aufbringen, um CO2-Emissionen zu reduzieren, was praktisch keinen Einfluß auf die Zusammensetzung der Atmosphäre hat. Die deutsche CO2-Emission beträgt nur etwa 3 Prozent der Weltemission. Die „Energiewende“ ist ein übler Scherz. Deutschland will „Vorreiter“ sein, aber es gibt keine dummen Nachreiter.

    Von den Bundestagabgeordneten kann man nicht erwarten, daß sie die Klimavorgänge begreifen. Nur 3 Prozent der Abgeordneten verfügen über naturwissenschaftliche Kenntnisse. 30 Prozent der Abgeordneten haben keine abgeschlossene Berufsausbildung. Um Bundesminister zu werden braucht man nichteinmal eine abgeschlossene Schulausbildung. Vernünftige Ansichten zur Klimaproblematik kann man nur von der AfD erwarten.

    Alle Zahlen ohne Gewähr. Das Schreiben kann verbreitet werden. Kopien an Bürger, Medien, Politiker. Es steht auch im Internet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hans Penner”

    Mit Berufung auf den letzten Absatz verbreite ich es hiermit. Die Hofberichterstatter und Systemgewinnlermedien werden dies nämlich garantiert nicht tun.
    Manchmal kann man einen Kloß im Hals bekommen wenn man all die Beweise zusammenfasst, auf welchen Gebieten und in welchem Umfang wir beschissen und belogen, abgezockt und getreten werden. Den meisten ist das gar nicht bewusst, deshalb hau ich das jetzt hier mal rein…

  19. mariuslupus

    Diese Leute, die sich selbst die EU Elite nennen, haben einen kollektiven Caesarenwahn, pardon, politisch korrekt. haben einen Caesarinnenwahn. Wahnideen widersetzen sich jeder Realität, kennen keine Alternative und sind unumkehrbar.

  20. Lisa

    @Mona Rieboldt: Na gut, es gibt eine Menge Agrarland in F, allerdings auch in D… Ist D jetzt deswegen ein Agrarstaat? Mit Ausnahme einiger Länder der unteren Donau ist Europa ein „Industriekontinent“ OECD-Staaten kann man wohl kaum als Agrarländer bezeichnen – die gibt es allenfalls noch in Afrika. Und was Merkel betrifft: Ich singe keine Loblieder, generell bloss in der Kirche – und auf Politiker eh nicht. Ich mag aber auch das ewige Merkel-bashing hier nicht. Neoliberal hat mit Wirtschaft zu tun, ich nehme nicht an, dass sich da AfD-Sympthisanten zum Gedanken- und Befindlichkeitsaustausch treffen. Sollte dies der Fall sein, müste das klar kommuniziert werden.

  21. aneagle

    @ lisa
    Wieso ist es ein Bashing wenn durchaus sachlich beschrieben wird, wie Merkel, spätestens seit der Energiewende, Deutschland schadet ? Warum muss man ein AfD – Sympathisant sein, um zu erkennen, dass Frau Merkel kapitale juristische, strategische, gesellschaftliche und ökonomische Fehlentwicklungen fördert, die letztlich zum Brexit geführt haben?
    Sie mögen kein Merkel-Bashing? Nun sie ist ja freiwillig eine (noch) Spitzenpolitikerin, da wird sie das wohl ungerührt in Kauf nehmen können.
    Und schließlich: Neoliberal hat nicht nur mit Wirtschaft zu tun, sondern zumindest ebenso viel mit Freiheit. Aber mehr und mehr Menschen in Europa, wahrlich keine AfD-Sympathisanten, fragen sich: Wem dient heute Frau Merkel? Deutschland, das sie legitimierte, eher nicht und Europa schon gar nicht.

  22. bürger2013

    keine selbstgesetzten ziele erreicht. fast alle verträge gebrochen. die vorteile durch viele und gewaltige (im wahrsten sinn) nachteile ausser kraft gesetzt. was bleibt ? der handel, die märkte, die reisefreiheit mit fragezeichen. das allein ist zuwenig. dafür eine riesige geldvernichtungsmaschine. die eu muss reformiert werden und zwar von grund auf. das ist die botschaft des brexit. keinesfalls noch schneller dorthin wohin kein europäer will nämlich in die ddr 2.0. das werdn linke, grüne und merkel, juncker und schulze nicht akzeptieren wollen aber akzeptieren zu haben. und jede wahl in europa wird ein schritt in diese richtung. ob in den visegradstaaten oder in rom. ob in frankreich oder in wien. die europäer haben genug von dieser eu. wir wollen eine neue ohne die drei erwähnten gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.