“Die Methode Trump funktioniert – und hat Amerika nachhaltig verändert”

“… Donald Trump wird unterschätzt, weil viele ihn für einen Clown halten. Doch er hat den USA seinen Stempel aufgedrückt. Er vertiefte die Spaltung der Gesellschaft, aber er gab auch jenen eine Stimme, die zuvor keine hatten. NZZ, hier

10 comments

  1. Eugen Richter

    Hand aufs Herz: hat der Autor etwas Neues gesagt? Nö. Wer nicht ausschließlich sich von politisch korrekten, also regierungsfreundlichen, MSM das Gehirn waschen lässt, wird in diesem Artikel keine Überraschung finden. Obwohl dieser Artikel recht schonend für Trumphasser geschrieben wurde, wird diese gehirngewaschene Gruppe damit kaum erreicht werden. Man müsste sie dazu zwingen, über den MSM Tellerrand zu schauen. Also. Bitte an alle weiterleiten, die die Höhle von Platon nicht verlassen wollen oder können.

  2. Kluftinger

    @ Eugen Richter
    Es geht ja nicht um die Neuigkeit der Thesen, sondern um das aufbereiten von Argumenten.
    Und diejenigen, die sich aus der Echoblase nicht hinausbewegen wollen oder können, werden auch die besten Gegenargumente nicht genügen

  3. Der Realist

    Nach Trumps Sieg werden viele wieder in ihren Löchern verschwinden, ganz tief unter dem Küniglberg.
    Auch Boris Johnson ist ein beliebtes Hassobjekten des Mainstreams, aber er spricht die Sprache die auch die Hirnpreller in Brüssel verstehen.

  4. Johannes

    Trump paßt so gar nicht in das globale Schema welches uns zur Zeit übergestülpt werden soll.
    Er verweigert sich dem Mainstream von dem niemand weiß wo er uns wirklich hinführen will
    Ansatzweise kann man erkennen, dass es gegen den weißen Menschen als solchen und den weißen Mann im Speziellen geht.
    Nach meiner Beobachtung kommt da vieles aus der UNO, es scheinen sich dort Symbiosen gebildet zu haben welche sehr geschickt die Weißen als die Verursacher allen Leides, wie Denkmäler stürzen lassen wollen.
    Wer nicht mitspielt wird mit der ganzen Wucht eines globalisierten Mainstream angegriffen.

    Interessanterweise bleiben bei diesem Bashing gegen Weiße die Menschenrechtsverletzungen von Schwarze gegen Schwarze in Afrika genauso unbeachtet wie die Bestrebungen Chinas mit Einschüchterung die neue Weltmacht Nummer Eins zu werden.
    Das alles scheint in der UNO keine Bedeutung zu haben, sehr wohl wird aber der Westen, in welchem im Weltvergleich die Höchsten Standards für Menschenrechte herrschen, ständig als jene Region der Welt dargestellt in der alles unglaublich schrecklich und menschenunwürdig zu sein scheint. Ungeachtet der Tatsache das die Migrationsströme nicht nach China oder Afrika gehen, aus welchen Gründen auch immer.

    Ich habe irgendwie das Gefühl da wird ein mieses Spiel mit uns gespielt.

  5. Elfenzauberin

    Wenn irgendwo in einem Artikel von der “Spaltung der Gesellschaft” geschrieben steht, dann höre ich zum Lesen auf.
    Gesellschaften, die nicht gespalten sind, fanden sich in der Sowjetunion, in der DDR, gegenwärtig in Kuba und Nordkorea. Dort gibt es keine Spaltung.

    Mir sind da gespaltene Gesellschaften deutlich lieber. Ich will eine Meinung hören, dann eine andere und dann noch eine dritte. Die Spaltung der Gesellschaft ist eine wesentliche Voraussetzung für deren gedeihliche Entwicklung.

    Nur bis in die Redaktionsstuben scheint sich diese Banalität nicht herumgesprochen haben. Dort glaubt man lieber an eine volksdemokratische Einheitsmeinung, die dann im Brustton der Überzeugung in den Gazetten vorgetragen wird.

  6. sokrates9

    Es ist penetrant dass Trump- bashing heute in Österreich täglich von den Medien zelebriert wird!
    Andereseits wenn Trump die Wahl verliert, dann fällt das letzte kapitalistische Bollwerk, wird schwierig für Europa.Dann hat klima, Corona, Sanktionen, Nato, gewonnen, das Zümdeln mit dem nahem Osten geht weiter, Russland wird auch attackiert, Weißrussland, Uktraine herrliche Aufmarschgebiete..Putin wird mal zurückschlagen müssen. Mit Trump wäre wahrscheinlich “Deal” möglich….

  7. astuga

    In Miami, Florida halten tausende Exil-Kubaner und “Latinos for Trump” einen Auto-Corso für Trump und zur Befreiung der USA vom Sozialismus ab…
    Vielleicht sollte man sie einmal nach Wien einladen?

  8. Cora

    Vor 55 min erreichte mich eine Push-Nachricht am Handy von der NZZ:
    “Querdenker in Auflösung: In der zweiten Welle der Pandemie verlieren die Corona-Leugner an Zuspruch”

    Auch die NZZ schreibt Corona-Leugner?! Welche Zeitung soll man noch lesen.

  9. Cora

    Heute.at:
    “Panikmache!” Auch Nena outet sich als Corona-Leugnerin.”

    Gut, “Heute” ist ein Gratis-Blatt, das sich aus Werbung finanziert, das irgendwie massentauglich sein muss und dementsprechend reißerisch. Aber dann muss ich mich schon fragen, warum ich 550 Euro im Jahr NZZ-Abo zahle für die gleiche fragwürdige Wortwahl wie im Massenblatt gratis um die Ecke. Gibt es keine Zeitung mehr für intelligente Leute?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .