Die Migrantenkrise ist nicht vorbei

“…..Deutschland gibt Milliarden für Flüchtlinge, Migranten und Zuwanderer aus. Warum eigentlich? Der Journalist Tuvia Tenenbom hat in Flüchtlingsheimen recherchiert und eine überraschende Antwort gefunden. Sie ist in Wahlkampfzeiten besonders für Angela Merkel brisant…” (hier)

10 comments

  1. waldsee

    “wer für alles offen ist,ist nicht ganz dicht.”
    Deutschland schädigt alle anderen Länder der EU gleich mit und das viele Generationen lang.
    Die Hereinnahme besonders islam.Gruppen (zz sicher>40 Millionen) wird das Wesen Europas auslöschen.Der WHYNOT-Politiker und seine vielen Helfershelfer haben gesiegt.

  2. Reini

    Die Migranten Krise hat doch erst begonnen! … wie schon Gaddafi sagte: “Dann werde der “christliche, weiße” Kontinent Europa “schwarz” werden”,…

  3. Mourawetz

    Die deutsche Elite möchte von der Weltbevölkerung geliebt werden. Ojemine, wie ein kleines Mädchen. Vielleicht einfach mal zum Friseur gehen und eine neue tolle Frisur machen lassen. “Wir verkaufen Selbstvertrauen” ist ein Slogan eines Damenfriseurs. Mit etwas mehr Selbstachtung wäre das allerdings nicht notwendig.

  4. sokrates9

    Im Beispiel arbeiten 4,45. Heißen die Flüchtlinge deswegen Flüchtlinge weil sie von einer Arbeit flüchten?? 🙂
    Wobei was noch “kulturell” hinzukommt: Europaer mit (Protestantischer-) Arbeitsethik indoktriniert fühlen sich unwohl, wenn sie keine Arbeit haben! Im islamischen Verständnis ist es völlig klar, dass die Kafir gefälligst für die Moslems arbeiten sollen: Die Afrikaner sind der Meinung, dass wenn überhaupt die Frauen arbeiten sollen, was bei unseren Emanzinnen auf totale Begeisterung stößt! (Schließlich werden sie so zumindest nicht ignoriert!)e

  5. sokrates9

    Im Beispiel arbeiten 4,4 %. Heißen die Flüchtlinge deswegen Flüchtlinge weil sie von einer Arbeit flüchten?? 🙂
    Wobei was noch “kulturell” hinzukommt: Europaer mit (Protestantischer-) Arbeitsethik indoktriniert fühlen sich unwohl, wenn sie keine Arbeit haben! Im islamischen Verständnis ist es völlig klar, dass die Kafir gefälligst für die Moslems arbeiten sollen: Die Afrikaner sind der Meinung, dass wenn überhaupt die Frauen arbeiten sollen, was bei unseren Emanzinnen auf totale Begeisterung stößt! (Schließlich werden sie so zumindest nicht ignoriert!)e

  6. Thomas Holzer

    “Das sei das große Ziel zumindest der „kulturellen Elite“ und ihrer Medien. Sie wollen als „das rechtschaffenste Volk auf Erden“ erscheinen, „allerliebst und fürsorglich“, und so die „Bürde“ namens Geschichte abtragen.”

    Das wurde auf ortneronline.at schon 2015 richtig beschrieben, thematisiert, formuliert; ergo keine neue Erkenntnis, maximal eine Bestätigung 😉

  7. mariuslupus

    “Ist in Wahlkampfzeiten für A.M. besonders brisant”. Was bedeutet brisant ? Wäre es tatsächlich brisant, hätte die einheimische Bevölkerung, evtl die gewählten Vertreter dieser Bevölkerung, die Kanzlerin gefragt welche Sinn dieser, mit aller Staatsmacht forcierte Zuzug von Massen an “Flüchtlingen”, haben soll .
    Selbstverständlich, hätte sie auf diese Frage keine vernünftige Antwort geben können. Der oder die Wähler hätten sie dann abwählen können. Ein Amtserhebungsverfahren einleiten sollen. Aber, niemand würde in einen Untertanenstaat auf die Idee kommen, eine Führerfigur zu entmachten.
    Im Gegenteil. Als Belohnung wird sie im Goldenen Herbst der BRD wieder gewählt werden. Oder Schulz ?
    Eh egal, alternativlos.

  8. Mona Rieboldt

    waldsee
    Österreich hätte es machen können wie Ungarn, es hat aber ebenso viele Moslems, Asylanten aufgenommen wie Deutschland im Verhältnis zur Bevölkerungszahl. Und davor schon Tschetschen. Und mit Geld werden diese Asylanten auch reichlich in A bedacht, auf dass noch mehr kommen.
    A handelt keineswegs besser als D und wird D auch wieder in den Abgrund folgen, Kriminalität von Asylanten, Plünderung der Sozialsysteme etc.
    Das Beschimpfen von Deutschen blendet natürlich das Versagen in Österreich für viele hier im Blog aus. Daher wird es hier auch gemacht. Ungarn ist auch nicht größer als A, hat es aber besser gemacht, ebenso wie Polen.

  9. perry

    @mona rieboldt
    ich gebe ihnen vollkommen recht: österreich, bzw. seine obertanen, sind kaum besser als deutschland, bzw. seine regierenden.allerdings: der hang zur ideellen überhöhung ist in deutschland schon etwas mehr ausgeprägt.

  10. Mona Rieboldt

    perry
    Das ist richtig, was deutsche Politiker angeht. Auch das ewige Verweisen auf die Nazizeit und deutsche Schuld wird ja bewußt gemacht. Fühlen sich viele Deutsche schuldig, hat die Politik die Leute besser im Griff. Das führte dann auch zu der unseligen “Willkommenskultur”, das gab es aber auch in A., nicht nur von Politikern.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .