Die neuen Freunde des Westens halt….

Von | 29. Juli 2015

Iran’s foreign minister and lead negotiator in nuclear talks said that under the terms of the recently inked accord, the Islamic Republic is permitted to violate current embargoes on the shipment of arms and construction of missiles, according to recent comments made before Iran’s parliament.
Zarif, who spoke to the country’s parliament about the terms of the nuclear deal, also bragged that the finalization of the accord “puts the Zionist Regime in an irrecoverable danger,” according to an independent translation of his Persian language remarks provided to the Washington Free Beacon. (hier)

2 Gedanken zu „Die neuen Freunde des Westens halt….

  1. aneagle

    Viele haben nicht verstanden, was das “Yes we can” der Obama-Administration bedeutet.

    Es bedeutet:

    * einen gesamten mittleren Osten in Aufruhr, von Afghanistan bis Jemen mit kriegstreibenden Warlords/”Kalifen” , Millionen von Flüchtlingen und hunderttausenden Toten.

    *ein punktgenaues, eskalierendes Kräftemessen mit dem ” ewigen Zweiten” unter bewusster Inkaufnahme einer destabilisierenden Ausgestaltung Europas zum nächsten Kriegsschauplatz.

    * Pseudodeeskalation mit Scheinfriedensgesten unter strategischer Preisgabe eines demokratischen, technisch hochgerüsteten Kleinstaates, nunmehr angewiesen auf alleinige Selbstverteidigung, bis an den Rand eines Atomkrieges.

    Ja, die Obama Administration hat ganze Arbeit geleistet um die Welt zu einem besseren, friedlicheren Ort zu gestalten. Ihr Mastermind, Mr. Obama, ist wohl mehr nach dem Vater geraten, als nach der Mutter. Hoffentlich hält der Planet noch bis NACH den nächsten amerikanischen Wahlen

  2. Mona Rieboldt

    Ja, es gibt Hoffnung, wenn Obama erst mal Vergangenheit ist.
    Nur sind die USA nicht an allem schuld. Im Jemen ist ein Stellvertreterkrieg zwischen Sunniten (Saudi-Arabien) und Schiiten (Iran).
    Offenbar braucht die moslemische Welt Diktatoren. Nach dem Gaddafi und Hussein in Libyen und Irak weg gebombt wurden, sind es failed state.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.