Die neuen Schergen des Staates

Von | 17. August 2016

In den meisten Epochen der Vergangenheit hatte der Staat auch die Religion fest im Griff. Dabei festigte er gewöhnlich ein komfortables, auf beiderseitigen Nutzen angelegtes Bündnis mit einer vorherrschenden Kirche: Der Staat gab den Priestern Macht und Reichtum, und die Kirche ihrerseits lehrte der unterworfenen Bevölkerung ihre göttlich verordnete Pflicht, Caesar zu gehorchen. Nun jedoch, da die Religion viel von ihrer gesellschaftlichen Überzeugungskraft verloren hat, ist der Staat häufig willens, von der Religion abzulassen und sich auf ähnliche, wenn auch losere Bündnisse mit eher weltlichen Intellektuellen zu konzentrieren. In jedem Fall stützt sich der Staat auf die Herrschaft über die Druckmittel der Propaganda, um seine Unter-
tanen davon zu überzeugen, dass sie ihren Herrschern gehorchen oder diese sogar lobpreisen sollen. (Murray Rothbard)

5 Gedanken zu „Die neuen Schergen des Staates

  1. Fragolin

    Man erfindet einfach neue Religionen, deren Priester die Obertanen sind. Siehe Merkel, die Hohepriesterin der klimatischen Rettung der ganzen Welt, die von Gott gesandte Erlöserin vom steigenden Meeresspiegel. Um mit ihr die energiegewendete Welt zu retten steigen sogar alle begeistert auf E-Autos um, nachdem sie den papierbebeutelten Staubsauger und die dämonische Glühbirne aus dem Haus verdammt haben, weil die zu viel Strom fressen. (Äh, ist Stromverbrauch jetzt also Gaga oder Halleluja, so richtig klar wird das nicht, aber man fragt lieber nicht, Ketzer sind nicht willkommen…)
    Und sollte das alles nicht die Massen in genug Begeisterung für die Alternativlosigkeit ihrer Macht und Herrlichkeit (oder muss man bei einer Priesterin “Dämlichkeit” sagen?) versetzen, tauschen wir die MAssen eben gegen begeisterungsfähigere Menschen aus und ändern die Religion. Es ist ja auch sch*ßegal, wegen was die Meute fanatisiert wird, es ist nur wichtig, dass sie sich fanatisieren lässt.
    Und dann kommen die Museln in’s Spiel…

  2. stiller Mitleser

    Es gibt natürlich auch Kirchendiplomaten die das Verhältnis zur jeweiligen Macht klug lenken; Langlebigkeit von Organisationen erfordert immer eine elaborierte Expertise der Anpassung.

  3. Falke

    Ich vermute, dass der Autor seine Muttersprache wohl besser beherrscht als der Übersetzer dieser Zeilen: “… lehrte DER unterworfenen Bevölkerung ihre … Pflicht”. Aber vielleicht wurde die Übersetzung lobenswerterweise einem Flüchtling übertragen, der schon einige Monate Deutschunterricht hinter sich hat 🙂

  4. mariuslupus

    Die Verbotswelle rollt. Merkel dafür dass der Führerschein für Steuerhinterziehung oder sonstige Verfehlungen, entzogen wird. Sollte Betrug auch dazu gehören hat Merkel nichts zu befürchten . Hat ihre BodyGuards.
    Auch ein Vorschlag aus Reformdeutschland – wer seine Portion im Restaurant nicht aufisst, soll Strafe zahlen.
    Super, demnächst Kontrollen auch in den Haushalten.

  5. waldsee

    “In den meisten Epochen der Vergangenheit hatte der Staat auch die Religion fest im Griff”
    türkei,iran,saudi arabien….dort ist es umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.