“Die Not der ÖVP ist gross!”

“Ex-Nationalratsabgeordneter Michael Ikrath ist angefressen – auf seine ÖVP. “Sie läuft Gefahr, sich auf eine Beamten- und Bauernpartei zu verengen.” Urban-Weltoffenen, Leistungsorientierten, Bildungsaffinen biete die Volkspartei nichts, beklagt Ikrath im KURIER-Gespräch: “Das liberale Segment, das es unter Erhard Busek und Heinrich Neisser gab, scheint keine Bedeutung mehr zu haben. Ich bedaure das sehr, weil ich mich dem zugehörig fühle.”

6 comments

  1. gms

    — Vier “Hoffnungsträger” ortet Ikrath: “Ministerin Karmasin mit ihrem liberalen Familienbild, Landwirtschaftsminister Rupprechter mit seiner Offenheit, Mitterlehner, der noch Wirtschaftskompetenz der Partei verkörpert, Othmar Karas als glühender Europäer. Vier Schwalben machen aber noch keinen neuen Sommer für die ÖVP.” —

    Entweder hat Ikrath sich hier gehörig im Metapher vergriffen, oder er bewohnt selbst ein Kuckucksei im schwarzen Nest. Ein hoffnungsloser Absturz in Zeitlupe mit Untertiteln, für dessen Vermeidung sogar der öminöse Klimawandel mit zwölf Monaten Sommer im Jahr zu spät käme — da kann man die nächste Wortspende mit dessen Fast-Forward-Wirkung schon regelrecht herbeisehnen.

  2. Reinhard

    Die ÖVP “läuft Gefahr, sich auf eine Beamten- und Bauernpartei zu verengen”?
    Ach was, haben die Banker und die Industrie keine Lobby mehr im schwarzen Sumpf?
    Für den Rest – Angestellte, EPU und KMU – war die ÖVP noch nie eine Interessenvertretung.

  3. michelle

    Karmasin ? Rupprechter? Mitterlehner??? Hoffnungsträger? eher weitere Totengräber der ÖVP.
    Der einzige, der seine Aufgaben kennt, ist Karas – aber als Hoffnungsträger für eine Partei passt er sicher nicht.

  4. Thomas Holzer

    Der Herr Ikrath hat fleissig jahrelang daran mitgearbeitet, die OEVP dorthin zu bringen, wo sie jetzt steht, nur um ihre und seine Pfründe abzusichern……………Und jetzt, als “Ex-Nationalratsabgeordneter” “gute” Ratschläge geben………..einfach nur peinlich.
    si tacuisses, kann man da nur mehr schreiben

  5. Nattl

    also so viel Aufmerksamkeit, wie der ÖVP dieser Tage zuteil wird, hat sie gar nicht (mehr) verdient…

  6. rubens

    Ich denke, der Herr Ikrath hätte wichtigere Sachen zu machen, zB die Gemeinsame Einlagensicherung im Rahmen der Bankenunion abzuwehren. Aber heiße Eisen werden weggeschoben, bis sie abgekühlt sind.

    Somit halte ich es mit Herrn Holzer, gute Ratschläge geben, ist einfach lächerlich.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .