Die Pest in Madagaskar

Von | 30. Oktober 2017

“A plague epidemic in Madagascar has killed 124 people since August in an outbreak that has hit the island’s two main cities the hardest, the authorities said on Wednesday. Plague is endemic in Madagascar, but the outbreak that has caused 1,192 suspected cases since August is especially worrying because it started earlier in the season than usual and has hit urban rather than rural areas. In addition, two thirds of the cases are of the pneumonic plague, the deadliest form of the disease….” (hier)

4 Gedanken zu „Die Pest in Madagaskar

  1. astuga

    Nicht allgemein bekannt, aber vereinzelte Pestfälle gibt es fast jedes Jahr auch im Südwesten der USA und in Asien, etwa in China.
    Überwiegend dort wo halt ausreichend große Vorkommen von Kleinsäugern existieren (Präriehunde, Murmeltiere etc).

  2. raindancer

    wirklich brisant wird TBC und Hepatitis.
    Das harmlosere : Krätzemittel sind in Deutschland alle.
    Was passiert, wenn Ebola überspringt?

  3. Rennziege

    In Deutschland sterben jährlich mehrere hundert Kinder an Masern, einer durch Impfungen gefahrlos zu verhindernden Krankheit. Weil diverse Pharmafeinde, Homöopathie-Schamanen, Veganer und andere Mangelernährungs-Fanatiker behaupten, diese Impfung sei schädlich.
    Dabei wurde diese Impfung seit ~1950 allen Kindern verabreicht und die Masern dadurch so gut wie ausgerottet.
    Aber die Impfgegner (Hauptquartier: Berlin, Prenzlauer Berg; ich hab’ dort mal gewohnt) haben mächtige Freunde in den Medien. Denn sie sind erklärte “Antifa”-Genossen, was angeblich vor allen Krankheiten bewahrt — besonders wenn man mit Trockenspiritus jede Nacht ein paar Autos hitzig desinfiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.