Die politisch korrekte Wissenschaft

Von | 9. Mai 2016

“Die Dissertation des Doktoranden zur Messung globaler Temperaturen wird boykottiert, der Gender-kritische Votrag des Professors wird abgesagt, der Paläoklimatologe soll forschen und seine Erkenntnisse für sich behalten – alles weil politisch nicht erwünscht. Das Land der Dichter und Denker – da und dort nicht dicht…..” (länger, aber sehr lesenswert, hier)

10 Gedanken zu „Die politisch korrekte Wissenschaft

  1. sokrates9

    Deprimierend welcher Meinungsterror infolge PC – konformen Verhaltens schon wieder herrscht!

  2. Selbstdenker

    Die erwähnte Dissertation zur Messung globaler Temperaturen kling sehr interessant. Ich bin sicher, dass neben abweichenden Meinungen auch der Messfehler und die Signifikanz von heutigen “Wissenschaftlern” aus der Wissenschaft verbannt werden.

    Meiner Meinung nach hat der Doktorand neben einem naturwissenschaftlichen akademischen Titel auch einen Dr. h.c. der Sozialwissenschaft verdient: so eine detaillierte Beschreibung der dysfunktionalen universitären Institutionen gelangt selten an das Licht der Öffentlichkeit.

    Dieser Student ist ein – im positiven Sinne – Günter Wallraff des “Wissenschafts”-Betriebes.

  3. Fragolin

    Dazu empfehlenswert der Blog von Hadmut Danisch (keine Sorge, werter Hausherr, ich will keinen zum Fremdgehen verführen, nur zur Vielbloggerei 😉 ).

  4. Falke

    Abgesehen von allem anderen: “Schreibstiel” – aus der Feder eines “Prof. Dr.”! Wenn seine weiteren Kenntnisse ebenfalls nicht einmal das Niveau eines Volksschülers erreichen, kann man sich leicht vorstellen, wie seine “Bewertung” der Dissertation einzuschätzen ist.

  5. astuga

    Es gibt öst. Glaziologen (nicht Glatzenforscher sondern Gletscherforscher 😉 ) die in Bezug auf die Klimaerwärmung vergleichbares sagen (und auch belegen können).

    Aber grundsätzlich, im heutigen Wissenschaftsbetrieb trifft das alte Wort zu: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

  6. Selbstdenker

    Seit dem Zusammenbruch vom Kommunismus im Jahr 1988/89 suchen Marxisten verzweifelt nach einer Erzählung, mit der sie ihre grundlegend falschen Theorien “beweisen” können.

    Während sich die Kreationisten damit begnügt haben, ihre pseudowissenschaftlichen Machwerke in den Schulen als “gleichwertige Alternative” zum Darwinismus anzubieten, trachten gehirngewaschene Anhänger pseudowissenschaftlicher marxistischer Kulte danach, andere ihrer elementarsten Grund- und Freiheitsrechte zu berauben.

    Eine Theorie, die statt nachprüfbarer Experimente und Logik mediale Gehirnwäsche, Gruppendruck und sogar den Staatsanwalt benötigt, ist alles andere als wissenschaftlich.

    Der getroffene Hund bellt: das passt auf die linken Spinner wie die Faust aufs Auge. Dort wo sie am meisten Rumschreien und anderen den Mund verbieten möchten, sind ihre Narrative bereits so abgefault wie die Zähne eines Crystal Meth Users.

    Mit ihrem Lärm versuchen sie die Stimmen der Vernunft zu übertönen und die Leute davon abzuhalten näher hinzusehen. Praktisch alle Kritiker, die man mundtot machen wollte (z.B. Thilo Sarrazin) hatten und haben recht.

    Die nicht redliche, linke “Wissenschaft” und die Journos, Klimatologen, Politologen, Soziologen, Irdendwas-mit-Medien-Macher, etc. als Äpfel, die nicht weit von diesem Pferd fallen, versuchen die Menschen in den Kommunismus rein zu hoaxen.

    Jüngstes Beispiel: von Angela Merkel eingesetzte “Wahlforscher” erklären der CDU, welches politische Programm sie beschließen sollten. Was hier unter “Wissenschaft” läuft, ist – manchmal besser und manchmal schlechter verpackte – Ideologie.

  7. Wanderer

    Erschreckender Text. Dass es mit der Freiheit der Wissenschaft in den Fächern mit historischem (zeitgeschichtlichem) Bezug nicht weit her ist, weiß man ja. Für die Naturwissenschaften ist mir das neu. Wenn tatsächlich das Ergebnis ausschlaggebend für die Ablehnung dieser Diss war, ist das sehr bedenklich. Was Mangini an Stalagmiten zur Temperaturschwankung herausfand, ist auch mit anderen Methoden und in anderen Disziplinen (z.B. Archäologie) bestätigt worden.

  8. Thomas Holzer

    @Wanderer
    Ja, wirklich erschreckend! Erschreckend aber auch das Thema der Doktorarbeit der Frau Hendricks; aber dafür kommt si zu Ministerehren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.