3 Gedanken zu „“Die Retter der Welt sind die herzlosesten Egoisten”

  1. gms

    “Vielleicht waren es nur dumme Zufälle, aber uns ist der Typus des herzlosen Weltretters oft begegnet. Warum ist das so? Zyniker würden sagen: Hilfsbereitschaft macht mehr Arbeit als korrekte Gesinnung.”

    Politische Korrekte zeichnen sich idR durch ihre Zugehörigkeit zu den chattering classes aus, was jene Berufsgruppierungen umfaßt, deren hervorgebrachte Werke sich mangels Schärfe der verwendeten Begriffe einer Validierbarkeit entziehen, respektive deren Werke nicht von Leuten finanziert werden, die ausschließlich mit selbstverdientem Geld hantieren, womit wiederum Validierbarkeit seine Notwendigkeit verliert.

    Wer die Welt retten will, flüchtet guten Gewissens in die willkommene Komplexität, denn nur dort ist Scheitern verzeihlich, bedarf es doch gar übermenschlicher Geistekraft, alles und jedes korrekt ins Kalkül zu ziehen. Wer im Heimatdorf keine Imbißbude führen kann, geriert sich im Basteln der “humanen Weltfirma”, wenn er’s schon nicht eine Nummer kleiner gibt und sich auf die Gesellschaftsklemnerei auf einem Kontinent geschränkt. Und so flüchtet zum Oben und ins Morgen, wer im Hier und Jetzt nicht zustandebringt. Menschlich, allzu gutmenschlich.

  2. Thomas Holzer

    @gms

    böse Gerüchte kursieren derzeit in Österreich, daß ein gewisser Herr Faymann nach gewonnener Wahl daran denkt, NGOs die gleichen Rechte zuzugestehen wie den Kammern! Vielleicht kommen ja Peta, Global 2000, WMF et al. auch bald in den Verfassungsrang in Österreich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.