Die schlimmste aller politischen Todsünden…

Von | 30. November 2021

(ANDREAS UNTERBERGER) Das sind die schwärzesten Tage im Kampf gegen die Pandemie seit langem. Dazu trägt die neue Ungewissheit über eine bedrohliche Weiterentwicklung des Virus bei. Dazu tragen die anhaltend hohen Corona-Aufnahmen in Spitäler und Intensivstationen wie auch die vielen Todesfälle bei. Noch viel schlimmer aber dürfte sich die maßlose Dummheit auswirken, mit der sich die Herren Schallenberg und Kogler, das Präsidentenpaar Van der Bellen sowie die SPÖ-Vorsitzende Rendi-Wagner bei einer der Selbstinszenierungsshows des ORF gezeigt haben. Während dort keine einzige Corona-Maßnahme wie Masken oder Abstand eingehalten worden ist, während manche Fotos auf ein fröhliches Feiern der Mächtigen dieser Republik hindeuten, ist den restlichen Österreichern, ist dem gemeinen Volk Ähnliches radikal verboten. Sie dürfen zu keiner einzigen Veranstaltung, in kein Gasthaus, auf keinen Sportplatz gehen.

Damit haben die handelnden Personen gezeigt, dass sie gar nichts begriffen haben, dass sie einfach kein Gespür haben. Damit hat die politische Klasse mehr Schaden angerichtet, als vermutlich die Virus-Variante anrichten kann – egal ob die Rechtfertigungs-Story stimmt, was es alles an Schutz-Maßnahmen gegeben habe (Impfkontrolle und PCR-Tests). Denn nichts zertrümmert die Glaubwürdigkeit der Politik und das gerade im Coronakampf so wichtige Vertrauen in die Politiker so sehr wie Heuchelei, wie die Entlarvung zynischer Doppelstandards weiter hier

11 Gedanken zu „Die schlimmste aller politischen Todsünden…

  1. Allahut

    Dass sie gar nichts begriffen haben wissen aufmerksame Beobachter der politischen Szene schon längst. Da gibt es einen Lockdown für Ungeimpfte, das ist Schwachsinn in Reinkultur, weiß ich doch auch als anerkannter Nichtexperte, dass gesunde Ungeimpfte niemand anstecken können.

  2. Falke

    @Allahut
    Der Lockdown für Ungeimpfte hat ja auch nichts mit irgendeiner sachlichen Notwendigkeit zu tun, sondern ist allein als “Erziehungsmaßnahme” bzw. Strafe für die Unartigen und Unfolgsamen gedacht.

  3. hausfrau

    Interessant.
    Ein schönes Beispiel, wie schonungslos offen so viele, bisher gut verborgene, seelische Kavernen sich bei so manchem offenbaren.
    Ein wunderbares Outing.
    Der praktische Nutzen ist, daß man gleich weiß mit wem man es zu tun hat.

  4. Susi

    Vielen Dank Herr Unterberger für die, wie immer, perfekte Aufzählung der Vorkommnisse und somit wieder in Erinnerung gerufenen, Ursprünge der Covid Krise, der chinesische Ursprung und die chinesischen Vertuschungsversuche, die sogar noch mit einem Export Plus für die Chinesen belohnt wurde. Vom ORF ist und wird nichts anderes zu erwarten sein, der Qualitätsjournalismus ist vorbei und Auslandsberichterstattung a la Hannelore Veith ist i.m.A. nur Hetze, Manipulation, einfach formulierte und recht “eingeschränkte Selbsteinschätzung von jungen, unerfahrenen Moderatoren und hear say only von Redaktionsfreunden, die sich zum Lunch treffen und sich die Meldungen “ausmachen”, die das Volk zu glauben hat.

  5. hausfrau

    Wie man auch schön sehen kann – offenbaren sich nebenbei auch die Kavernen das Hirn betreffend.
    Auch viele Betroffene…

  6. sokrates9

    Forderung Unterberger: der ORF / die Elite soll sich entschuldigen!??
    Völlig undenkbar! Was der ORF Wochenlang in Ischgl gehetzt hat,das eigene Land international bloßgestellt in einer Art und Weise wie es kaum ein anderer Hetzsender schafft.Das die Wahrheit in der Mitte liegt, keiner damals die Gefährlichkeit der Pandemie erkannt hat,und der Bürgermeister und die Beamten mit Skistöcken erschlagen worden wären hätten sie während des Tages die Skipisten gesperrt.
    Entschuldigen für die Vorbildwirkung der Eliten? geht doch gar nicht, man sieht doch t wie derzeit die Gräben immer tiefer aufgerissen werden.Man könnte maximal Faktenchecker einsetzen die beweisen würden dass alles ganz anders war und es natürlich keine Infektionen bei den Teilnehmern gibt.Bei den Proleten, den Gebührenzahlern sich entschuldigen??Niemals

  7. Cora

    Animal Farm, manche sind gleicher als alle anderen. Daran hat sich seit George Orwell in den vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts nichts geändert, und der musste es ja wissen, der war Sozialist. Man fragt sich, warum man wählen soll?

  8. seerose

    Also, mein Vetrauen in die österreichische Politik und die österreichischen Politiker ist auf Grund der ORF-Sendung nicht gesunken. Denn ich hatte auch vorher nicht mehr das geringste Vertrauen in die österreichische Politik.

    Und, erst dieser fanatische Impfzwang, zu einer Impfung die eigentlich nicht sehr viel bringt und ständig wiederholt werden muss, sind wir jetzt schon bei drei Impfungen pro Jahr. Das ist ja keine Impfung sondern eine Dauermedikation.

    Und überhaupt, zu den angedachten Strafen: Darf man eigentlich ungeimpft in ein Gefängnis? Eine zwangsweise Impfung wird ja – bis jetzt – nicht ins Auge gefasst. Werden dann neue Gefängnisse gebaut, oder lassen wir die Vergewaltiger und Mörder dann raus, damit sie nicht vielleicht angesteckt werden?

    Und noch eine Frage: Es heisst so schön, dass man von der Impfung befreit ist, wenn man eine Allergie gegen irgendeinen Bestandteil des Medikaments hat. Aber wie weiss ich das? Wenn der Schaden bereits eigetreten ist?

    Also, das ganze ist mir irgendwie suspekt.

  9. Ungeimpft

    @ elfenzauberin
    Ich ziehe meinen imaginären Hut!
    Als Ingenieur und Ü60 habe ich gemeinsam mit meiner Frau nur direkten Einfluss auf unser eigenes Leben und wir haben nicht vor, diesen an eine macht- und geldgeile Kamarilla aus Politik und Wirtschaft abzugeben. Heuer im Sommer waren wir an Covid erkrankt, auf der Reise nach Kroatien zu unserem Segelschiff. Die Option zurückzufahren kam nicht in Frage, also haben wir unsere Quarantäne alleine auf unserem Segelschiff verbracht. Meine Frau hatte geringe Symptome ich etwas schwerere. Nach einer Woche war alles vorbei. Jetzt sind wir seit 4 Monaten immer negativ getestet, auch mittels PCR Test, ein Antikörpertest wird von uns auf eigene Rechnung alle 3 Monate gemacht, Ergebnis sehr hohe Antikörperzahl und dadurch wahrscheinlich eine sehr gute Immunisierung. Einen Status als Genesen bekommen wir nicht, da wir es vorzogen nicht erkrankt nach Österreich zurückzukehren und hier einen „behördlichen Absonderungsbescheid“ abzuwarten. Die Sprache der Behörden, Politiker und Medien hat sich seit Anfang 2020 wieder auf das Niveau der 30‘ Jahre begeben.
    Das Ergebnis für uns aus dieser Situation ist klar Richtung Selbstversorger, was wir nicht selbst produzieren können kaufen wir bei anderen lokalen Direktvemarktern und den ganzen Rest bei unseren Lieblingsgreissler Amazon. Es tut mir leid um manchen Gastronomen, Händler etc. aber die könnten durch einen Boykott der ausgrenzenden Dauermassnahmen die Situation schlagartig verbessern. Wenn jeder Händler oder Gastronom ein Plakat auf seine Eingangstüre hängt, worauf die unerwünschten Politiker abgebildet sind wäre der Spuk blitzartig vorbei.

  10. sokrates9

    Halte das von ungeimpft für glänzende Idee: Wenn Gastronomen gezwungen werden ungeimpfte nicht reinzulassen, müsste es doch auch möglich sein allen Politikern das Betreten der Räume zu verbieten.derzeit darf ein ungeimpfter auch mit Gesundheitsnachweis nicht mehr zur Fußpflege zum Friseur, bis er sich impfen hat lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.