Die Schweden sind schuld, wenn Migranten Autos abfackeln!

Von | 1. November 2016

“…. A MIGRANT has admitted asylum seekers are behind the spate of car fires in Sweden, but said “racist Swedes” were to blame for the way they treat the new arrivals…..” (hier)

16 Gedanken zu „Die Schweden sind schuld, wenn Migranten Autos abfackeln!

  1. sokrates9

    80 Autos wurden heuer abgefackelt! Bin neugierig wann diese kulturelle Bereicherung in Österreich kommt!
    Sollte des Österreichers liebstes Spielzeug leiden wird das sicherlich zu einem riesigem Aufschrei kommen! _ Mehr als durch Vergewaltigungen!!

  2. Fragolin

    @sokrates9
    Das ist bisher doch nur ein Hobby unserer SA?! In Spielfeld damals waren es auch nicht viel weniger, als die SA, herangekarrt mit Bussen der Grazer Grünen, die Identitären in die Weinberge jagte und dann deren Autos ausbrannten. In Schweden sind die Invasoren wirklich arm und müssen die Drecksarbeit selbst machen, bei uns werden sie vom radikalen Rand politischer Parteien, die sogar Bundespräsidentschaftskandidaten aufstellen, erledigt…

  3. sokrates9

    Habe gehört dass in Spielfeld mehrere Autos beschädigt wurden, aber das ganze Ausmaß verschweigt die Lügenpresse! Wäre eigentlich gute Frage von Hofer im Wahlkampf! Was ich gelesen habe ist dass Petry ihr Auto abgefackelt wurde!

  4. Fragolin

    @sokrates9
    Naja, hab nochmal nachgeschaut, ausgebrannt waren sie nicht (sorry, mein Irrtum) sondern “nur” mit Knüppeln und Steinen komplett demoliert. 80 Fahrzeuge auf einmal.
    Die Medien meldeten damals, “Rechte und Linke gingen mit Holzlatten aufeinander los”, was allerdings seltsam war, weil nur bei den Linken, die die Rechten verfolgten, solche gefunden wurden – “aufeinander losgehen” ist eine seltsame Formulierung für eine einseitige Aktion, aber anders ließ sich die einseitige Berichterstattung nicht durchführen. Denn wie man waffenlos und im Wegrennen auf jemanden los gehen kann, wäre die eigentliche Frage, aber an die Wahrheitsmedien.
    Weil die linke Meute ihren weglaufenden Opfern nicht habhaft werden konnte, tobten sie sich dann am Bahnhof an den Autos aus und zerdroschen im Furor alles, was ihnen vor die Knüppel kam.
    Wenn nur ein einziger der Identitären sich gewehrt und einem der Linksfaschisten auch nur eine Watschen verpasst hätte, kann man sich die Schlagzeilen vorstellen – und vor Allem das Gejaule der Grünen und des linken Flügels der Roten, die mit ihrer permanenten Hetze und Verleumdung den geistigen Nährboden für die brutalen Gewaltexzesse der linksfaschistischen SA bereiten.

  5. Falke

    @Fragolin
    So liest man es ja immer wieder: Sogenannte “Rechte” halten eine Versammlung oder eine Demo ab, die schnelle Antifa-Eingreiftruppe kommt sofort mit Knüppeln, Steinen und sonstigen Geräten hin, um die Demokratie zu retten, und dann berichten die Medien (vor allem der ORF), dass “es zu Schlägereien kam, Polizisten verletzt wurden und Autos oder Geschäftsportale zerstört wurden”. Das ist dann nicht ganz gelogen, es wird nur nicht gesagt, wer die Gewalttäter waren. Der uninformierte Leser soll dann offenbar denken, es waren beide, oder eher die “Rechten”. Zum Glück (oder zum Pech des ORF) gibt es aber immer weniger von diesen “uninformierten” Lesern.

  6. Hanna

    Ja, die armen ungerecht behandelten illegalen Einwanderer, die sich mit Gewalt in einem fremden Land einnisten, aber dort meist gar nicht arbeiten, sondern das Sozialsystem ausnutzen wollen. Sie werden “wie Tiere betrachtet”? Naja, eventuell liegt’s doch am Verhalten der ungebildeten, gewaltbereiten Mehrheit. Also, Fazit: “Wir machen jetzt Brutales, obwohl wir harmlos und lieb sind, so lange, bis ihr uns nicht nur rettet und versorgt, sondern uns all euer Hab und Gut aushändigt und euer Land gleich dazu. Dann werden wir beweisen, wie lieb und friedliebend wir eigentlich sind.” Ma, wenn ich könnte, wie ich wollte …

  7. waldsee

    “die geister ,die ich rief,werd ich nicht mehr los”. dieser satz betrifft auch die leute ,die die geister gar nicht gerufen haben.
    pech gehabt.

  8. Selbstdenker

    Solange keiner geraucht hat, der Brandstifter-Mob gendergerecht zusammengesetzt ist und biologische Brandbeschleuniger verwendet wurden, werden die schwedischen Behörden wahrscheinlich keinen Anhaltspunkt für einen Straftatbestand finden.

  9. Rennziege

    Gelungene Integration in Geschichte und Tradition Schwedens, also was soll’s, sich darüber aufzuregen? Schließlich hießen die ersten brauchbaren Streichhölzer ja “Schwedenhölzchen”.

  10. Gerald Steinbach

    Wer soll sonst Schuld sein , die Mohammeds bekleiden die Opferrolle und müssen mit ansehen wie die dortigen autochthonen so teure Autos fahren

  11. MCWS

    @Gerald Steinbach:
    Drum heißen´s ja auch Autochthone … 🙂

  12. Thomas Holzer

    Die Beiträge, welche hier veröffentlicht werden, werden -leider- großteils auch immer eindimensionaler, naiver, dummdreister, ja sogar böser.
    Lügenpresse, SA, illegale Einwanderer welche doch glatt die Frechheit besitzen, nicht legal zu arbeiten (eine contradictio in adiecto, dem Schreiber ist der Widerspruch anscheinend nicht bewusst), die Mohammeds bekleiden eine Opferrolle, etc. etc.
    Wenn sich die Beitragsschreiber nur noch in ihrer geteilten Blase! “verständigen”, “artikulieren”, dann wird Meinungsaustausch de facto unmöglich.

  13. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Unter normalen Umständen würde ich Ihrer Kritik viel abgewinnen können.

    Die Bilanz seit dem grossen Schwenk in Richtung Sozialismus Mitte der 2000er Jahre ist bereits jetzt ein Desaster. Anstatt zumindest zu versuchen den Schaden zu begrenzen, tritt man im Spätsommer 2015 noch tiefer ins Gaspedal und fährt die Karre mit Vollgas gegen die Wand.

    Kritiker werden von Politik und Medien als Pack oder Nazis beschimpft und durchwegs sachlich geäußerte Meinungen geächtet, verfolgt und zensuriert. Insbesondere die Medien haben eine ganz üble Rolle gespielt bzw. spielen diese auch weiterhin. Lügenpresse ist an sich noch ein vergleichsweise schmeichelndes Wort.

    Ich für meinen Teil bin mit diesem System fertig. Es wurde eine Grenze überschritten, die ein Zurückkehren ins Tagesgeschäft nicht mehr möglich macht.

    Diejenigen, die das alles zu verantworten haben, gehören hinter Gitter. Und die ersten drei Führungsebenen gehören abgesägt.

    https://youtu.be/ZwMVMbmQBug

  14. mariuslupus

    Wie war die Gschicht mit der Soziologin und der Integration der Einheimischen ? Die nicht integrierten Einheimischen mit ihren Autos, fordern doch die Ausheimischen zum Statusausgleic doch heraus.

  15. Gerald Steinbach

    Die Frau Vranitzky würde jeden empfehlen sein Auto in eine Garage zu stellen

  16. Lisa

    @Thomas Holzer: ganz Ihrer Meinung. (wenn diese Meinungsäusserungen wenigstens – da nicht auf Diskussionspunkte eingegangen wird – noch ein Quentchen Unterhaltungswert hätten…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.