Die Schweizer sind nun mal keine Österreicher

“…..Wie es anders geht, zeigt das Nachbarland Schweiz. Dort wurden allein seit Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 mehr Budgetüberschüsse erwirtschaftet, als es Österreich seit Ende des Zweiten Weltkriegs geschafft hat. Aber wie gesagt: Die Schweizer sind eben keine Österreicher. Erstere ziehen die richtigen Lehren, Letztere lassen sich ihre Illusionen von Dritten finanzieren…..” (hier)

15 comments

  1. stiller Mitleser

    Schade. Auch das Marketing mit den täglichen mails war sehr gelungen.
    (an das, für die Journalisten favorable, Ende der AZ soll gar nicht gedacht werden…)

  2. Thomas Holzer

    Diese bösen, neoliberalen, kapitalistischen Schweizer 😉
    Wo kämen wir denn hin in Österreich, würde dieses Land endlich, nach mehr als 70 Jahren Etatismus, Sozialismus und Klientelismus endlich radikal durchlüftet werden

  3. sokrates9

    Thomas Holzer@ Sehe da gar keine Hoffnung! Schauen sie doch die heutigen Pressemeldungen durch: Häupl, Glawischnigg, Van der Bellen, Pizzakern, Streit Wirtschaftskammer: Gewerkschaft da gibt es maximal den Hauch von Verwesung, aber absolut nichts was einen Wind zum durchlüften erzeugen könnte!

  4. Hausfrau

    Danke für alle bisherigen . und immer guten – Meldungen von NZZ.at.
    Ich hoffe sehr, CO wird uns trotzdem in Zukunft mit interessanten Artikeln der Originalausgabe von NZZ beglücken.

  5. Christian Peter

    Bloß stimmen die Angaben nicht, die Steuerquote ist in der Schweiz richtig gerechnet etwa gleich hoch wie in Österreich und die Gesamtverschuldung (explizite + implizite Staatsverschuldung) ist in der Schweiz auch nur geringfügig geringer (ca. 200 % des BIP) als in Österreich (ca. 280 % des BIP). Diese Agenda Austria veröffentlicht laufend Zahlen, die nicht stimmen.

  6. Christian Peter

    Was aber stimmt : Die Schweiz führte eine verfassungsrechtlich verankerte Schuldenbremse ein und erwirtschaftet seitdem regelmäßig Budgetüberschüsse, die ohnehin nicht sehr hohe explizite Staatsverschuldung konnte dadurch verringert werden.

  7. mariuslupus

    @Christian Peter
    Sie haben wieder etwas nicht verstanden. Versuchen Sie doch nicht das Wesen der Schweiz von aussen zu beurteilen. Heute habe ich an der Landsgemeinde, mit Handaufheben, einen Strassenbau genehmigt, ein Schwimmbad abgelehnt, und über die Revision des Baugesetzes im Kanton abgestimmt.

  8. Kluftinger

    @ mariuslupus
    Verzweifeln sie nicht.
    Zeitgenossen wir Christian Peter werden das Wesen der Schweizer Demokratie nie verstehen.
    Üblicherweise kommen dann die Phrasen vom “alten Geld” etc…
    Da ich selbst einige Landsgemeinden miterlebt habe (nicht stimmberechtigt) weiss ich um die Kraft der direkten Demokratie in der Schweiz.

  9. Christian Peter

    @mariuslupus
    @Kluftinger

    Nicht falsch verstehen, habe nichts gegen die Schweiz, ganz im Gegenteil, dieses Land ist die vorbildlichste Demokratie der Erde. Aber das weit verbreitete Gerücht, dass es sich bei der Schweiz um ein Steuerparadies handle, ist ein Mythos, die Pro-Kopf-Steuerbelastung ist in der Schweiz sogar höher als im Hochsteuerland Schweden.

  10. mariuslupus

    @Christain Peter
    Wie war das mit der pro Kopf Steuerbelastung ? Aber sicher ist die Schweiz kein Steuerparadies. Aber in der Schweiz ist nicht jeder Steuerzahler ein Verbrecher. Steuern werden nicht automatisch vom Lohn abgezogen, sondern, ein Jahr später werden die Unterklagen beim Steueramt eingereicht, und erst dann kommt der definitive Steuerbescheid.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .