25 Gedanken zu „Die Selbstmarginalisierung des “Spiegel”

  1. Reini

    In Europa fürchtet sich die Bevölkerung von Trump nicht, warum also die Zwanghafte Angst der Medien? … wenn dann sollte man die Angst vom IS aufzeigen!! … ach die Anschläge wurden ja schon wieder vergessen.

  2. Erich Bauer

    Plattgefahrene Straßenkadaver (=Roadkill-Medien) stinken noch so richtig, bevor sie vertrocknen…

  3. Christian Peter

    @Selbstdenker

    ‘Wie war das bei Schüssel und aktuell bei Fillon ?’

    Ich bitte Sie. Die Schüssel – Regierung war die korrupteste Regierung der 2. Republik und Francois Fillon’s Partei wurde erst vor kurzer Zeit wegen mehrerer Korruptionsskandale umbenannt (vorher : UMP, heute : Les Republicains). Dass gerade konservative bzw. christliche Parteien zu Korruption neigen, ist nach den Skandalen in Spanien, Italien, Frankreich, Österreich und anderen Ländern längst kein Geheimnis mehr.

  4. Falke

    Die Deutschen werden mir immer unheimlicher. Angeblich ist die überwiegende Mehheit empört über das von Trump verhängte Einreiseverbot für Muslime. Und das alles nach Berlin, Würzburg, Ansbach, Dresden …. Man hat den Eindruck, dass der deutsche Michel von der Regierung derart gehinrgewaschen ist, dass er tatsächlich überzeugt ist, dass das alles mit dem Islam nichts zu tun hat, ganz im Gegenteil, dass muslimische Zuwanderung in Millionenhöhe dem deutschen Volk nur guttut und ein Geschenk des Himmels ist, das der böse und dumme Trump nur nicht erkennt.

  5. raindancer

    @Falke
    auch mich irritiert das von Anfang an..das seltsame ist aber wenn ich mit Bekannten in Österreich spreche, stört es alle …
    Wenn ich mir allerdings die letzten Wahlen ansehe, denke ich, dass es wieder zu rotgrünschwarzem Sumpf verkommen wird und somit bleibt auch alles beim alten. Somit ist Österreich nicht anders.

  6. mariuslupus

    Hysterie braucht keinen Bezug zu Realität. Wie schön es doch ist, sich selbtherrlich, moralisch als Übermensch fühlend und auftretend, auf die geschwollene Brust , zu klopfen.
    Ein geeignetes Geschenk, ” der spiegel” an den neuen Präsidenten. Sollte Trump doch nach Deutschland kommen.
    Warum hört niemand Trump im O-Ton zu. Seine letzte Aussage am 5.2.2017, im Inteview mit O`Reilly in Fox News: ” Do you think our country is so innocent ?”. Eine selbstkritische Aussage von der Verkörperung des rechtradikalen Nationalismus, oder ? Wieso ist Trump zu einer Aussage, die das Vorgehen der USA kritisiert, fähig ? Welche Bosheit werden die Medien versuchen, Trump aufgrund dieser Aussage anzudichten ?
    Trump ist entgegen der Propaganda der medialen Hysterie ein Realist. Eine gute Beziehung zu Russland ist geostrategisch unbedingt notwendig. Die ständige Argumentation mit der Krim und Ukraine ist obsolet. (Apropos, Putsch in der Ukraine ?)
    Jede Grossmacht ist in der Durchsetzung der eigenen Interessen rücksichtslos. Das trifft auf Russland zu, aber noch mehr auf die USA und China. Grossbritanien und Frankreich, bevor sie sich selbst herunterwirtschaftet haben, waren immer bereit ihre “Interessen” auf Kosten anderer durchzusetzen.
    @Falke
    Stimmt, diesen Leuten ist nicht zu helfen. In der Umfrage waren 56% der Meinung dass “der spiegel” richtig mit seiner geschmacklosen Verunglimpfung liegt. Frage, was werden diese 56% wählen ? Ziemlich sicher, den eigenen Untergang.

  7. bill47

    Die Linken hetzen weiter
    Ich bin heute in Linz mit der Strassenbahn (im Magistratseiegenem Besitz, roter Bürgermeister) gefahren, auf den Bildschirmen kam ein Bericht darüber, dass das neue Spiegel-Cover für Diskussionen sorge, dass es in den USA viel auf Demonstrationen gezeigt würde, und dann kam ein Spiegel-Mitarbeiter zu Wort. Er schwafelte von “Verteidigung der Demokratie”.

    Warum eigentlich ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht wegen “Hasspostings”

  8. waldsee

    @Reini
    wenn schon furcht,dann aber vor denen ,die mich vor trump bewahren wollen .diese sind meist identisch mit islamförderern und -verstehern.

  9. sokrates9

    Die Journalisten sind im intellektuellem Kindergarten angekommen! Jeder zeigt ein möglichst grausiges Bildlein und alle entrüsten sich dann!

  10. Mona Rieboldt

    Falke
    Was in den vorwiegend links-grünen Medien verbreitet wird, ist nicht das, was die meisten Menschen in Deutschland denken. Ebenso verhält es sich mit Umfragen oder dem Hochjubeln von SPD-Schulz. Wenn man mit Leuten redet, sind die meisten gegen den Asyl-Irrsinn. Wahlen sind dann noch ein anderes Kapitel. In Österreich sieht es doch nicht viel anders aus.

  11. raindancer

    @Mona Rieboldt
    ich weiss nicht, wenn man sich dann Wahlergebnisse in den Gemeinden ansieht , sieht es nicht nach einem Erdrutsch aus ….man darf nicht vergessen es gibt doch viele die Nutzniessner sind und sehr sehr links.

  12. Tom Jericho

    @Christian Peter: Wenn Sie das tatsächlich glauben, sind Sie ein Naivling. Die Schüssel-Regierung war keineswegs korrupter (allerdings auch nicht unkorrupter) als jede andere Regierung seit 1955. Bloß: Die linke Reichshälfte ist mittlerweile praktisch sakrosankt, kaum eine Verfehlung findet noch den Weg in die Medien. In Wien schlägt die bekannt linke Staatsanwaltschaft sowieso jedes Verfahren in kürzester Zeit nieder. Dafür wird ohne tatsächlichen Grund jahrelang gegen KHG ermittelt…

    Bezüglich Fillon: Natürlich ist er korrupt – so wie jeder andere Politiker in vergleichbarer Position. Wie war das mit dem neuen Messias der SPD, Martin Schulz? Sitzungsgelder zuhauf ohne Anwesenheit. Aber wie gesagt: Linker Politiker, daher kein Thema.

  13. Selbstdenker

    @Tom Jericho:
    Beim “Christian Peter” und seinem zweiten Account auf Ortner Online ist Hopfen und Malz verloren. Der sieht nur das was er sich einredet. Mit solchen “nützlichen” Idioten “verdient” die Politik ihr Geld.

  14. Selbstdenker

    @Tom Jericho:
    Stichworte wie “Androsch”, “Blecha”, “Proksch”, “Club 45”, “AKH”, “BAWAG”, “Sinowatz”, “Jack Unterweger”, “Demel”, “Konsum”, “Noricum”, “ehemalige verstaatlichte Industrie”, “Bestechungsinserate”, “Hype Alpe Adria”, “Bank Austria”, “Karibikgeschäfte”, “Lucona”, “Bank Burgenland”, “ARBÖ”, “Olah”, “Kreisky-Wiesenthal-Affäre”, “etc. sagen dem Christian Peter offenbar gar nichts.

    Ich höre an dieser Stelle auf, denn die Liste könnte verdammt lang werden.

  15. Thomas Holzer

    Die Privatstiftung des Herrn Pröll lt. WKStA unbedenklich; die Verschiebung der Swaps zwischen Stadt Salzburg(SPÖ) und Land Salzburg(damals auch SPÖ) kommt zwar vor Gericht………aber ich denke, da wird nicht viel rauskommen

    Es sollte sich mal jemand die Mühe machen, und alle (soweit bekannt) durch Politikerdarsteller -fahrlässig- verursachte Verluste an Steuergeld (inkl. Parteien- und Vorfeldorganisationenfinanzierung) seit 1955 zusammenrechnen.

  16. Christian Peter

    @Tom Jericho

    ‘Die linke Reichshälfte ist sakrosant’

    Mit der rechten Reichshälfte sieht es nicht anders aus, schließlich besetzt die ÖVP seit Ewigkeiten das Justizministerium (vorher BZÖ und FPÖ). daher ist es kein Wunder, dass es trotz grassierender Korruption währender der Schüssel – Ära kaum rechtskräftige Verurteilungen gab und selbst verurteilte Verbrecher wie Ernst Strasser nur wenige Wochen hinter Gittern verbringen mussten.

  17. Selbstdenker

    Originell ist übrigens, dass mein eher harmloser Beitrag betreffend den Berufsethos der Journalisten zensuriert wurde. Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht unbeabsichtigt komisch 🙂

    Zur Beruhigung: den Hausherrn dieses Blogs habe ich damit nicht gemeint. Ich habe ja nicht von “allen”, sondern von “vielen” und “den meisten” geschrieben.

    Um nicht gleich wieder in die Fänge der Zensur zu geraten, zitiere ich aus dem verlinkten Artikel der “Welt” und stelle die Frage, ob es sich da vielleicht um etwas mehr als nur ein “Vorurteil” handeln könnte:

    “Weil es das Vorurteil vieler Bürger bestätigt, dass die „Mainstream-Medien“ nicht unvoreingenommen berichten und dass viele Journalisten lieber ihr eigenes Weltbild promovieren, als neutral Zeugnis über das abzulegen, was ist.”

    Ich hätte übrigens auch ein paar Vorschläge für das nächste Cover vom “Spiegel”:

    Z.B. die zeichnerische Darstellung von 26 blauen Gestalten mit einem Heiligenschein aus 12 Sternen, die sich in der Gruppe an einer Dame namens “Europa” vergehen.

    Oder wie wäre es damit: eine altere Frau im Hosenanzug hält den abgeschnittenen Kopf der Justitia in der Hand. Die Augen sind noch verbunden.

    Ideen gäbe es genug…

  18. Johannes

    Es war der Kubaner der es den Spiegelleuten angetan hat in einer Zeit des oft strapazierten Populismus war er die populistische Figur schlechthin um dem großen verhassten Amerika ordentlich eins auszuwischen.

    Für deutsche Medienleute ist es ein sartanisches Geschenk das die deutsche Tugend des unablässigen Nestbeschmutzens neuerdings auch in Amerika salonfähig wird.
    Mit Deutschem Know-how muß es doch möglich sein den in den Augen unserer 68- Revolutionsgarden ausgerufenen Hass auf alles was nach Heimat, Stolz und Patriotismus klingt stinkig zu machen solange bis alle glauben es sei Scheiße.
    Die Deutschen werden sich an den Amerikanern die Zähne ausbeißen denn der Amerikaner urteilt nicht nach linker Ideologie sondern nach Erfolg und Leistung.
    Wenn Trump beides glaubwürdig umsetzen kann interessiert sich kein Mensch mehr in Amerika für deutsche Schnuddelcomics.

  19. Rennziege

    6. Februar 2017 – 18:08 — Selbstdenker
    Ich staune. Christian Peter hat zwei Accounts in diesem edlen Wohnzimmer? Genügt ihm nicht ein einziger, um dieses Wohnzimmer tagtäglich mit demselben Schmonzes zu langweilen?

  20. Mona Rieboldt

    Johannes
    Das ist doch die Angst aller Linken, Trump könnte Erfolg haben. Den Spiegel unter Jakob Augstein würde ich als linksextremistisch bezeichnen.

  21. Mona Rieboldt

    raindancer
    Welche Gemeinden meinen Sie? Landtagswahlen in D? Irgendeine Gemeinde interessiert niemanden hier.

  22. Selbstdenker

    @Rennziege:
    CP geht halt auch mit der Zeit: er hat seinen Leierkasten auf Stereo umgestellt 😉

    Die Eigenentwicklung der Stereotechnik hat zwar etwas länger gedauert, dafür ist er aber völlig unabhängig von den Wirtschaftsbeziehungen zum Nachbar-Weiler, die – so meinen einige in der Gegend hinter vorgehaltener Hand – um mehrere Ecken sogar mit der Weltwirtschaft(!) verwickelt sein könnte.

    In der linken und der rechten Box spielt zwar nicht immer exakt die gleiche Schlafmusik; entscheidend ist viel mehr die Rückkopplungsschleife mit der er so seine eigenen Meinungen selbst bestätigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.