4 comments

  1. Reinhard

    Ein Trauerspiel:

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1563950/Hypo_Verweigerter-Schulterschluss

    +++„Hier geht es nicht um ein schnelles Tor, sondern darum, dass Österreich letztlich das Spiel gewinnt“, so der Vizekanzler.+++

    Meiner Seel’, Spindi, Österreich hat bereits verloren! Es gibt kein Spiel mehr, es gibt nur noch die Auszahlung, den großen Geldstrom von unten nach oben und Neuverschuldung für die nächsten Generationen!
    Es war ja abzusehen, dass Du und der liebe Werni nur grinsend verbalen Sperrmüll in die Mikrofone abladet, aber trotzdem kann einem als Konsument dieser teuersten Schmierenkomödie der Republik nur noch schlecht werden.
    Mit einer Pirhouette nach der anderen wird die Euch wichtigste Botschaft abgesondert: “Der Jörgi war’s, nur der ist Schuld!” um die eigenen Genossen und Kollegen unter eine große persilweiß gespülte Tuchent zu versammeln, unter der auch der ganze übrige Dreck der unbequemen Wahrheit des wirtschaftlichen Totalversagens der ach so wirtschaftskompetenten ÖVP versteckt wird.
    Und der liebe Werni grinst dazu, denn die finale Demontage des seit Schüssels Ausrutscher nach rechts eher ungeliebten Koalitionspartners ist ihm die paar Milliarden locker wert.
    Er muss sie ja nicht zahlen. Er muss nur abwarten, bis die Grünen als einzig in die mediale Wahrnehmung gespülten Kämpfer gegen das schwarzorangeblaue Desaster genug Zulauf bekommen, um sich mit denen in’s Bett zu legen.
    Spindi, Du lieber Michael, Österreich hat schon verloren. Und Du auch. Du merkst es nur noch nicht.

  2. Thomas Holzer

    Sind zwar keine Todsünden, aber bezeichnend für unsere Politiker(Darsteller)
    Unfähigkeit und Unwilligkeit!

  3. Herr Karl jun.

    D’accord!
    Das Gehalt des derzeitigen Bundeskanzlers zur Richtschnur zu machen ist hanebüchen: Soweit ich weiß können alle Hypo-Manager der 1. und 2. Ebene zumindest ein Matura-/Abiturzeugnis vorweisen und waren schon beim Positionsantritt sattelfest in Englisch. Im Übrigen hat Herr Faymann ja schon am 23. September 2008 seine eigene Geldvernichtungsparty in Form eines unvergesslichen Össi-Potlach unter Mitwirkung von 183 Parlamentariern ausgerichtet und dort mir nix dir nix gleich mehrere Milliarden verprasst.

  4. Christian Peter

    Das Wichtigste wurde vergessen : Die Allmacht der politischen Parteien im (totalen) Parteienstaat Österreich, welche sich die Republik zur Beute machten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .